Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Einwaller & Haselsberger

Rrr am Sonntag den 31. Oktober 2004

Irritierte YB-Fans bombardieren uns heute abend mit Mails: Was war das für ein seltsamer Schiedsrichter, der unseren Thomas Häberli vom Platz stellte? Wir klären auf: Es ist Herr Einwaller aus Österreich.

Herr Einwaller darf gelegentlich in der Schweiz pfeifen, im Gegenzug schicken wir jeweils Urs Meier nach Österreich. Zwischenbilanz des Austauschs: Meier ist in Wien etwa so beliebt wie Einwaller in Bern.

Thomas Einwaller hat übrigens auch eine Lebensabschnittsgefährtin, das ist Monika Haselsberger, Österreichs einzige Olympionikin im Luftdruckgewehrschiessen. Und die schiesst ziemlich scharf, wie nachstehende Bilder eindrucksvoll belegen:

Willkommen im Bidu-Club!

Dr. Eichenberger am Samstag den 30. Oktober 2004

Der lethargische Eindruck, den Bidu Zaug während den YB-Spielen an der Seitenlinie vermittelt, täuscht. Der YB-Trainer ist an sich ein umtriebiger Mensch, der nach vorne schaut und an die Zukunft denkt. Schon fast rührend seine neuste Initiative. Er hat den sog. Bidu-Club gegründet. Ihr möchtet bestimmt wissen, was der Bidu-Club ist? Er richtet sich an alle Kids von 0-6 Jahren und bietet, wie Bidu verspricht, «viel Spiel und Spass mit tollen Bildern, Video-Clips, und leckeren Backrezepten und wertvollen Tipps und Informationen für die Eltern – z.B. wie die Gesundheit von Kinderfüssen gefördert werden kann.» Die Kids sollen sich «auf die Socken machen ins Abenteuer Leben». Das beste daran: die Mitgliedschaft im Bidu-Club ist ganz und gar kostenlos. Klar: da werden künftige YB-Stars schon ganz früh erfasst.

Latour kommt

Rrr am Donnerstag den 28. Oktober 2004

Das Warten hat ein Ende – am Sonntag steigt das Berner Derby! YB freut sich auf den Sieg über Thun und natürlich speziell auf den Oberländer Übungsleiter Hanspeter Latour.

Auf vielseitigen Wunsch stellen wir bei dieser Gelegenheit das folgende legendäre Tondokument ins Netz: Latour wechselt Gil ein (mp3, 1 MB).

Auf Sand gebaut?

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 27. Oktober 2004

Nachdem es dem BSC Young Boys nicht gelungen war, in der Stadt Bern geeignete Trainingsmöglichkeiten zu finden, wollen die Gelb-Schwarzen ihre Zelte definitiv in Schönbühl aufschlagen. Der Ort für die neue Heimat ist schon gefunden: im Sand, und der gehört der Schweizer Armee. Im Endausbau sollen dort fünf Fussballfelder entstehen, die offenbar gut beleuchtet sind, wenn wir die Pläne richtig studieren. Eine erste Einheit soll schon im Sommer 2005 bezugsbereit sein. Unklar bleibt, auf welchem Feld YB seine Meisterschaftsspiele austragen will und was aus dem fast fertigen Wankdorf-Stadion wird: Hat die Firma Marazzi dieses auf Sand gebaut?

Fragen und Antworten

Rrr am Samstag den 23. Oktober 2004

Jetzt herrscht wieder Cup-Stimmung im Land: Im fantastischen Swisscom-Cup wird an diesem Wochenende die zweite Runde gespielt. Die Young Boys zum Beispiel treten heute Samstag um 16.15 Uhr beim Challenge-League-Klub Wohlen an.

Auf der Swisscom-Cup-Homepage gibts übrigens einen tollen Wettbewerb. Es winken Sofortpreise und als Hauptgewinn eine Reise an den englischen Cupfinal 2005.

Die Fragen sind allerdings ziemlich knifflig, deshalb hier auch gleich die Antworten:

1. Welche unterklassige Mannschaft stand zuletzt im Cupfinal?
–> Richtig ist Antwort B (Schaffhausen, 1994 beim 0:4 gegen GC).

2. Welche Mannschaft brachte das Kunststück fertig, beim Erreichen des Cupfinals auch immer Cupsieger zu werden?
–> Richtig ist Antwort C (Sion, 9 Siege).

Und nun viel Spass!

Der Rasen ist da!

Rrr am Mittwoch den 13. Oktober 2004

Die Wankdorphilen im Freudentaumel: Deutsche Experten verlegen diese Woche den Rasen ins schicke neue Wankdorf-Stadion! Die rasenden Reporter der Website ybfans.ch haben das historische Ereignis dokumentiert und eindrückliche Bilder ins Netz gestellt. Der Rasen sieht überraschenderweise so aus:

Wer sich nicht mit Bildern begnügen mag und gleich mit dem Grashalm in Körperkontakt treten will, beachte bitte folgenden Hinweis im Szene-Blatt “Der Bund”:

Erst muss er sich unbemerkt an den Securitaswächtern vorbeischleichen. Ist das einmal geschafft, steht ein Sprungkrafttest auf dem Programm. Um ungebetene Gäste vom Teppich fernzuhalten, wird rund um das Spielfeld ein ein Meter hoher Elektrozaun montiert…

Die nützlichsten Fanartikel: Nr. 200413

Dr. Eichenberger am Samstag den 2. Oktober 2004


Hägiseck ArtNr. yb.200413, Fr. 5.00. Äusserst vielfältiger Verwendungszweck.

Die nützlichsten Fan-Artikel: Kuscheln mit Knez

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 29. September 2004

Steppdecke ArtNr. yb.200230, Fr. 89.00, ca. 1 x 1.5m. Mit Bild vom ganzen Team oder von folgenden Spielern: Kehrli, Eugster, Knez, Disler, Friedli, Leandro (?), Sermeter, Chapuisat, Coubageat, Patrick, Häberli, Schaad, Schneuwly, Berisha, Rochat, Wölfli, Geiser, Burki. Zu kaufen im Gems-Shop.

Wer wird neuer YB-Trainer?

Dr. Eichenberger am Montag den 27. September 2004



YB-Trainer Bidu Zaugg ist ratlos. Er kann seine Truppe nicht mehr motivieren und schaut dem Treiben auf dem Platz tatenlos zu. Das spricht sich rasch herum. Bereits sind auf dem YB-Sekretariat mehrere Bewerbungen von mehr oder weniger sympathischen Herren eingetroffen. Weitere kandidaten bitte direkt an info@bscyb.ch melden, zuhanden Herrn Reto Gertschen (Vermerk: vertraulich).

Der Höhepunkt

Rrr am Samstag den 25. September 2004

Und hier noch der einzige Höhepunkt bei YB – St.Gallen (0:1):

So wirds nicht gemacht

Dr. Eichenberger am Freitag den 24. September 2004


Wie es die YB-Kicker am Samstag gegen St. Gallen nicht machen sollen, zeigte Roma-Diva Francesco Totti am Mittwoch gegen Lecce. Er wollte in der 45. Minute einen Penalty besonders lässig verwandeln und den Torhüter Sicignano mit einem «cucchiaio» – einem Löffel – überlisten. Am Ende war Totti selber der Gelöffelte.

So wirds gemacht

Dr. Eichenberger am Freitag den 24. September 2004

YB-Trainer Bidu Zaugg hat nach der alles andern als begeisternden Vorstellung seiner Angestellten in La Chaux-de-Fonds gehandelt. Statt auf dem Rasen liess er seine Spieler gestern Donnerstag im Videoraum antreten. Dort mussten sie sich anschauen, wie es selbst den Amateuren leicht fällt, Tore zu schiessen. Anschliessend spielten die Jungs die Szenen auf dem Feld nach, bis der Torschuss sass. Wir sind gespannt, in welcher Minute am Samstag gegen St. Gallen dieses Tor fällt. Geschossen hat es Markus Penk im Spiel um den Rheingau-Taunus-Pokal zwischen Tus Breithardt und FSV Winkel, Herr Gertschen!