Archiv für die Kategorie ‘Wohin man geht’

Delikater Doppeltransfer

Rrr am Samstag den 22. Januar 2022

Herzlich willkommen zur heutigen Presseschau.

Was ist dran an den Gerüchten? Unser Transfer-Experte Herr Rrr gibt Auskunft (Fr. 18.98/Klick) ↓

Diesen Beitrag weiterlesen »

Begeisternder Präsident Paul Biya

Rrr am Freitag den 21. Januar 2022

In Afrika wird derzeit Fussball gespielt – genauer in Kamerun. Nach der Gruppenphase des Afrikacups ist Titelverteidiger Algerien rausgefault. Die YB-Spieler Camara und Ngamaleu sind noch mit dabei.

Wir konnten exklusiv mit unserem ehemaligen Afrikakorrespondenten Lars L sprechen, der nach einer missglückten Meerschweinchendressur in Kenia Zuflucht gefunden hat.

Herr Lars – Wie steht es um das Fussballfieber in Kamerun?

Im Durchschnitt liegt es bei 38.5 Grad. Bei Tageshöchsttemperaturen von 32 Grad ist das allerdings nicht besonders hoch. Möglich auch, dass Omikron eine Rolle spielt.

Präsident Paul Biya will mit dem Afrikacup positive Schlagzeilen generieren – gelingt ihm das?

Ja klar. Das war nicht anders zu erwarten, denn Paul Biya regiert das Land seit 40 Jahren mit Umsicht und praktisch ohne Hilfe. Nur gelegentlich erholt er sich vom strengen Job in seiner Hotelsuite in Genf, bevor er wieder Dekrete erlässt.

Zugleich drohten Separatisten, das Turnier zu sabotieren. Ganz ohne Probleme läuft es also nicht?

Es handelt sich dabei um bedauerliche Einzelfälle. Ganz Kamerun steht hinter dem Turnier und die Vuvuzelas sind bis nach Nairobi zu hören.

Was sind denn die Hintergründe dieser Spannungen zwischen der anglophonen Region und dem Rest des Landes?

Müssen Sie jetzt unbedingt darauf rumreiten? Es geht hier um Sport, und nicht um Politik! Fragen Sie doch Jean Ziegler, wenn Sie schlechte Stimmung verbreiten wollen…

Könnte denn der Fussball Kamerun wieder einen?

Schon wieder eine Suggestivfrage, typisch Systemmedien! Natürlich jubeln die Kamerunerinnen und Kameruner gemeinsam. Alles andere wäre höchst unangebracht. Und spätestens zum Finale ist auch der Präsident wieder im Land, dann wird der Titel gefeiert!

Das ist schon fix? Und sonst, wie läufts bisher sportlich so?

Danke, ich habe mich gut von Omikron erholt. Auch joggen geht wieder. Aber am besten klappt heben und stossen, wenn sie wissen was ich m…

Herr Lars…, Herr Lars? Es scheint, wir haben die Verbindung nach Afrika verloren.

Irritierende Imbisse

Herr Shearer am Donnerstag den 30. Dezember 2021

Heute ziehen wir Ihnen den Speck durchs Maul.

Auf Twitter gibt es nicht nur Katzenbilder und komische Verschwörungstheorien, sondern auch eine ganze Menge interessanter Accounts mit Fussballbezug. Der absolute Liebling der Redaktion ist eindeutig @FootyScran. Denn seien Sie mal ehrlich, was ist denn das schönste an einem Stadionbesuch? Meist nicht das Gekicke, aber oftmals das kulinarische Angebot. Genau darum geht es hier, um die schönsten und schlimmsten Würste, Burger, Pies und weiss der Kuckuck was sonst noch so in englischen und aber auch internationalen Stadien und auf Provinzfussballplätzen über die Theken der Buvetten geht. Klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere Galerie!

Sie haben Appetit auf mehr? Dann gehen Sie noch auf einen Absacker zu Pie & Pint, da kriegen Sie Nachschlag!

Träume in Tromsø

Rrr am Mittwoch den 29. Dezember 2021

In unserer Serie “Fussballplätze aus der Vogelperspektive” reisen wir heute nach Tromsø.

Es ist tiefer Winter in der norwegischen Kleinstadt, die 344 km Luftlinie nördlich des Polarkreises liegt. Aber der beheizbare Kunstrasen im Alfheim-Stadion befindet sich in einwandfreiem Zustand.

Der örtliche Fussballverein hat die Meisterschaft im Dezember auf Rang 12 (von 16 Klubs) beendet und befindet sich nun im Winterschlaf, wo er vermutlich von den grössten Erfolgen seiner Geschichte träumt: Cupsieger 1986 und 1996, Europa-League-Gruppenphase 2013/14.

Gruss der Gäste

Val der Ama am Freitag den 10. Dezember 2021

Spartak war ready.

In der so nebenbei staffindenden Europa League war gestern der Klassiker/Knüller Legia Warschau gegen Spartak Moskau. Das Team aus Russland konnte sich dank einem frühen Treffer durchsetzen und ist weiter, Legia ist raus.

Geht in Ordnung, weil Spartak hat sich bereits vor dem Spiel richtig angestrengt. Um den Fans von Legia eine Freude zu machen, haben sie in Warschau sogar einen Screen gemietet und darauf so Grussbotschaften anzeigen lassen.

Inspiration für Kurven: Kostet ein bisschen was, aber vielleicht trotzdem eine akzeptable Alternative zur ertrötzelten Fanmarschiererei.

(Bild: fcsm_official)

Support vor Sonnenaufgang

Val der Ama am Donnerstag den 2. Dezember 2021

Gestern spät die Young Boys, heute früh die Quick Boys.

Wie Sie mitbekommen haben, tut dieses Corona immer noch und immer noch gibt es unterschiedliche Ideen, was man dagegen tun könnte. In der Schweiz wird intensiv beobachtet, Österreich hat geschlossen und in den Niederlanden, da dürfen die Amateursportvereine zwischen 17.00 Uhr und 5.00 Uhr nicht trainieren.

Von dieser Massnahme betroffen ist unter anderem der Tweede Divisie-Verein K.v.v. Quick Boys aus Katwijk aan Zee. Dort tut man recht pragmatisch und trainiert halt einfach ab 5 Uhr in der Früh. Heute zum Beispiel. Und wie Sie auf dem Bild oder auch hier sehen, finden das die Fans gar nicht mal so schlimm.

Ab in die Wüste

Rrr am Montag den 15. November 2021

Die Schweiz qualifiziert sich für die WM in Katar.

Herzl Gratul!

Mannigfaltiger Montagabend

Dr. Rüdisühli am Montag den 15. November 2021

Boring Monday? Nicht beim Runden Leder!

Unsere sieben Redakteure verraten, wie sie den heutigen Abend verbringen. Die Umfrage ist exklusiv und vertraulich.

Herr Winfried ist schon ganz aufgeregt. “Die Spannung erreicht langsam, aber sicher ihren Höhepunkt! Ich schaue mir auf Netflix die fünfte Folge von Squid Game an, das berühmte Trittsteinspiel. Danach lese ich noch ein gutes Buch, zum Beispiel den neuen Thriller von Charles Beuret.”

Der Abend von Herrn Shearer ist ebenfalls durchgeplant. “Zuerst erfasse ich alle Märklin-Weichen meiner Modelleisenbahn auf Excel, danach erledige ich auf dem Estrich einige Reparaturarbeiten am Bahnhof Göschenen.”

Herr Maldini: “Dumme Frage. Ich schaue natürlich Fussball. Nordirland-Italien.”

Herr Briger widmet sich ebenfalls dem Fussball: “Irgendwo läuft sicher Niger-Djibouti. Und danach vermutlich Schweiz-Bulgarien, natürlich auf SRF 2 mit Sascha Ruefer. Wenn schon, dann die volle Dröhnung.”

Ähnlich sieht es Herr Rrr. “In meiner Selbsthilfegruppe schauen wir seit 30 Jahren die Spiele der Schweizer Nati und kochen jeweils ein Rezept aus dem Land des Gegners. Heute kocht Köbi Schkembe Chorba, eine nahrhafte bulgarische Suppe, die aus einer Kombination von Kutteln, Wasser, Mehl, Milch, Rotweinessig, Knoblauch, Paprika und scharfen Chilischoten zubereitet wird. Wenn wir danach noch die Kraft haben, schauen wir das Spiel auf RSI2, Audiokanal 2 (ohne Kommentar).”

Herr Valderama und Herr Noz waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Reisen auf Geleisen (2)

Herr Winfried am Mittwoch den 3. November 2021

Hier folgt ein Reisebericht aus Vila-Real. 

Auch auf der Rückfahrt reise ich nicht mit dem Pöbel, das Runde Leder lässt konsequent 1. Klasse fahren. Da diese auch mal an ein Coworking Space erinnert, hatte ich die Gelegenheit, den Besuch in Vila-Real zusammenzufassen.

Das Städtchen war tagsüber ziemlich ausgestorben und die wenigen wo draussen waren trugen Maske. Die Berner Gäste wurden allseits kritisch beäugt – beim Zmittag (Tortilla de Patatas, Huevo Revuelto) erfuhr ich auch wieso. In der Lokalpresse war nämlich zu lesen, dass 400 “möglicherweise radikale” Supporter aus der Schweiz anreisen würden. Die Behörden hatten die Begegnung als Hochrisikospiel eingestuft.

Was das bedeutet, zeigte sich später beim allgemeinen Treffpunkt, wo reichlich Bier und Sangría ausgeschenkt wurde. Die Präsenz der Uniformierten nahm laufend zu. Der gelbschwarze Pulk wurde eng begleitet. Man akzeptierte sich aber gegenseitig einigermassen, zu Szenen wie damals in Rotterdam kam es nicht.

Befürchtungen im Vorfeld drehten sich eher um den Alkoholpegel. Wer zu besoffen sei, komme nicht ins Stadion, hiess es. Herr Winfried wurde jedoch trotz sehr anständigem Durst reingelassen.

Auch nach dem Spiel waren die Wirtshäuser rund um das “Cerámica” offen und empfänglich. Nur gegnerische Fans sahen wir kaum. Die waren offenbar frühzeitig nach Hause  anderswo Znachtessen gegangen.

Die Fotos entnehmen Sie direkt dem Live-Blog von gestern.

Interessante Bilder aus aller Welt (I)

Rrr am Montag den 11. Oktober 2021

Heute: Die U18 von Algerien.

Das anschliessende Testspiel gegen Frankreich verlor das Team mit 0:6.

Was macht eigentlich …

Rrr am Donnerstag den 7. Oktober 2021

… James Rodriguez?

Der Kolumbianer, der an der WM 2014 berühmt wurde und später sein Glück bei Real und den Bayern versuchte, ehe er bei Everton landete, wo er im Sommer das Coronavirus einfing, den Saisonstart verpasste und in der allgemeinen Irritation vergass, gegen wen sein Klub am nächsten Wochenende spielt (die Älteren im Publikum erinnern sich) – dieser James Rodriguez ist mit 30 Jahren in einem noch durchaus leistungsfähigen Fussballeralter, entschloss sich aber dennoch zum Wechsel ins Kicker-Altersheim in Katar, wo er bei Al-Rayyan anheuerte und guter Hoffnung ist, da schon bald erste Einsatzminuten zu bekommen, wobei er sich die Wartezeit im Fitnessraum verkürzt und dort gleich auch die neuen Mannschaftskollegen zum Essen eingeladen hat, natürlich mit dem katarischen Nationalgericht Machboos. Bon app!

Ballsicherer Bub

Herr Shearer am Freitag den 1. Oktober 2021

Das Runde Leder Scoutingteam auf Talentsuche in Ghana.

“Messi ist ja bald Geschichte, also ist es Zeit, sich auf die Suche nach dem nächsten Wunderkind zu machen. Eine heisse Spur führte uns kürzlich in die zweithöchste ghanaische Liga. Im Spiel zwischen dem Golden Kick FC und den Mobile Phone People ging es um den Aufstieg in die höchste Liga, dabei ist uns besonders die Nummer 2 des Heimteams aufgefallen. Dank seinem Ausgleichstor schaffte es Golden Kick in die Verlängerung und konnte danach das Penaltyschiessen für sich entscheiden. Und dieses Tor, das müssen Sie sich unbedingt anschauen:

Mizak Asante – so heisst der junge Mann – ist leider erst 15-jährig und darum konnten wir ihn nicht direkt nach Bern mitnehmen. Bis zur Volljährigkeit des Supertalents bitten wir Sie, dieses Video nicht zu teilen und diese Informationen diskret zu behandeln. Besten Dank!”