Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Viele Schützen

Briger am Montag den 26. September 2022

Geduld brauchten die Zuschauer und Spieler in der 2. Pokal Runde in der Region Nouvelle-Aquitaine in Westfrankreich.

Elfmeter Symbolbild (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Ganze 35 Minuten oder 46 Schützen dauerte das Elfmeterschiessen zwischen FC Javerlhacois und dem FC Belvésois aus dem Distrikt Dordogne vor gut 2 Wochen. Nach 90 Minuten stand es 3:3 und am Ende mussten je 23 Schützen antreten, um die Entscheidung herbeizuführen, je ein Spieler der beiden Mannschaften musste also insgesamt drei Mal antreten, bis das Spiel endgültig entschieden war. Anthony Boulestier, vom unterlegenen FC Javerlhacois, gab dem lokalen Medium Dordogne libre zu Protokoll: “2 Stunden und 15 Minuten Fahrt, wir waren froh, dass es bei uns war. Sie waren mutig, zu kommen, einige hätten es nicht getan.” Umso mehr, als es sich um den Pokal der Nouvelle-Aquitaine für Mannschaften der Departements 3 und 4 handelte “Im französischen Pokal wäre es etwas anderes gewesen”, bestätigte der Kapitän. Dort ging es nicht darum, unbedingt weiterzukommen. Kurz vor dem Beginn der Meisterschaft war es eher ein Vorbereitungsspiel.” Boulestier, der mit seinem dritten Versuch am Pfosten scheiterte und so die Niederlage besiegelte gab dann noch bekannt:

« Belvès n’a même pas fait de cri de victoire, ils n’avaient qu’une envie : rentrer chez eux ! Heureusement qu’ils ont gagné, sinon ils auraient été vraiment déçus. Moi, je l’étais un peu. Mais, en y repensant, c’était long ! »

Das Elfmeterschiessen ein Weltrekord? Wohl nicht. In Südkorea soll es 2019 zu 62 Schüssen gekommen sein, allerdings nicht offiziell anerkannt. Im Ernest Armstrong Memorial Cup kam es im März 2022 zwischen Washington und Bedlington zu 54 Schüssen, vor 40 Zuschauern. Damit wäre der offizielle Guiness World Record von 2005, naimbischer Cupfinal, mit 48 Versuchen Geschichte.

Nullzunull in den Neunzigern

Herr Winfried am Mittwoch den 14. September 2022

Heute vor genau 29 Jahren war YB im Europacup noch dabei.

Wir blenden zurück zum 14. September 1993, da war im Berner Wankdorf Celtic Glasgow zu Gast, im Hinspiel der 1. Runde des Uefa-Cups. Dieser Wettbewerb hiess damals relativ neu so, und YB war nicht gerade jedes Jahr europäisch mit dabei (zuvor letztmals 1987/88, damals noch im Cup der Cupsieger). Die Schotten spielten dagegen regelmässiger international.

Die Berner schauten damals gut zum leiblichen Wohl der Spieler, und hatten gleich zwei offizielle Verpfleger. Einerseits die Metzgerei Grunder, «Berns Pferdemetzgerei», und die Brasserie Anker in der Zeughausgasse – sie wartete mit diesem Werbespruch auf:

Es Stückli Fleisch, u das no zart,
im «Anker»-Sääli – ganz separat

chöi d YB-Giele sich la verpflege
u mitenand es Wörtli rede
d Moral isch höch – si chöme gärn
i ds schöne «Anker»-Sääli z Bärn

Alles war also angerichtet für das Spiel gegen Celtic. Was gab es zum Gegner zu sagen? Die Redaktion des Matchprogramms hatte recherchiert. Bis dahin war Celtic in der Meisterschaft nur 8., die grossen Namen fehlten im Kader. Dafür gab es über die Leute in Glasgow viel zu erzählen:

«(…) Es ist eine Stadt der Arbeiter. Essen, Schlafen, Arbeiten – so sieht der Tag der meisten seiner (sic!) Bewohner aus. Die Menschen flüchten nach Hause vor den Fernseher. Die Entspannung, d.h. Pubs, Kinos und das Stadion, ist reserviert für den Samstag. (…)»

YB spielte mit: Kobel; Reich, Weber, Rotzetter; Ippoliti (90. Porfido), Moser, Bregy, Baumann, Sutter (66. Agostino); Kunz, Nowak. Trainer: Trümpler

Das Spiel vor rund 7’300 Zuschauenden endete 0:0. Im Rückspiel in Glasgow unterlagen die Young Boys 0:1 nach Verlängerung, und mussten danach wieder zehn Jahre warten bis zum nächsten Europacup-Auftritt (gegen MyPa aus Finnland).

Legende am Ende

Rrr am Montag den 29. August 2022

Guillaume Hoarau beendet seine Karriere.

Also jedenfalls diejenige als Profi-Fussballer. Das hat Hoarau soeben auf Instagram bekanntgegeben.

Merci für alles, Gui, Du YB-Legende.

Notnagel

Briger am Montag den 29. August 2022

BREAKING NEWS: YB-Legende Guillaume Hoarau beendet seine Karriere

Torwarttrainer an die Arbeit.

Das hiess es am Wochenende beim norwegischen Zweitligsiten IL Stjørdals-Blink bei der Heimpartie gegen Åsane. Die Gastgeber gingen früh mit 1:0 in Führung, aber bereits nach 15 Minuten sah der Kanadier David Paulmin im Tor die rote Karte. Wegen finanzieller Schwierigkeiten ist das Kader aber gar arg dünn besetzt und so sass gar kein regulärer Torwart auf der Ersatzbank und auch einen Spieler wollte man nicht zwischen die Pfosten stellen und so musste sich Torwarttrainer Johannes Stokke die Handschuhe überziehen. Stokke, der wie Bilder auf Social Media zeigen nicht gerade in der Form seines Lebens ist, musste sich vier Mal bezwingen lassen, das rettende Ufer ist für Stjørdals-Blink nun bereits sechs Punkte, bei einer Partie die mehr ausgetragen wurde, weg.

Super Sparring mit den Spurs

Herr Winfried am Mittwoch den 17. August 2022

Wir blenden zurück – zu einer der grossen Sternstunden im Berner Fussball.

Heute vor genau zwölf Jahren ertönte die legendäre Champions-League-Hymne im Berner Wankdorf, das war damals noch ganz neu und ganz speziell. YB-Mediengott Albi Staudenmann schrieb im offiziellen Matchprogramm (Auflage: 20’000 Exemplare):

«Heute steht eines der grössten YB-Heimspiele aller Zeiten auf dem Programm – ein fussballerischer Leckerbissen, eine Herausforderung höchsten Grades, ein Fünf-Sterne-Spiel.»

YB-Trainer Vladimir Petkovic liess den Gegner in den Champions-League-Playoffs, Tottenham Hotspur, vorgängig beobachten. Sein Assistenztrainer Erminio Piserchia und Stéphane Chapuisat, der «Chef Rekrutierung», haben die Spurs vorgängig je einmal beobachtet, steht da.

Die Berner waren klare Aussenseiter, beim Tottenham spielten schliesslich sechs englische WM-Teilnehmer plus andere recht gute Leute wie Gareth Bale und Luka Modric.

YB spielte mit:

1 M. Wölfli / Patronat unirenova

7 S. Sutter / Pätsch-Art GmbH
20 F. Affolter / Dietrich Gegensprechanlagen
21 A. Jemal / Restaurant Zunft zu Webern
17 C. Spycher / Raiffeisenbank Schwarzwasser

21 D. Degen / Parkhotel Schloss Hünigen (90. M. Raimondi / Werder+Partner AG)
22 X. Hochstrasser / Citroën Bern
10 M. Costanzo / Wälti Spenger-Sanitär (65. C. Schneuwly / Parfumerie Spiess)
11 T. Doubaï / ms medium satz+druck GmbH
19 S. Lulic / Ortho-Team.ch

15 H. Bienvenu / Pizza-Master

Trotzdem gewannen die Young Boys nach furioser Starthalbstunde 3 zu 2, wie Sie vielleicht noch wissen. Die Tore sehen Sie hier, dazu ein Interview mit Wuschu. Das Rückspiel in London ging dann 0:4 verloren.

Und sonst? Das Matchprogramm gibt auch Einblick, was die Young Boys im August 2010 sonst bewegte.

«Im Vorfeld des Spiels YB-Xamax haben sich Benno Oertig, Verwaltungsratspräsident der Stade de Suisse Nationalstadion AG, Ilja Kaenzig, der neue Delegierte des Verwaltungsrats, und Werner Müller, Präsident der YB-Betriebs-AG (…) mit dem YB-Beirat getroffen. (…) Oertig hielt fest, dass die Entscheide stets im Sinn der Sache der Young Boys getroffen würden. (…) Zuvor hatte sich Ilja Kaenzig im Mediencenter mit Vertretern der Fanorganisationen Gäubschwarzsüchtig und Ostkurve getroffen (…).»

Treffsicherer Torwart

Briger am Montag den 15. August 2022

Diogo Silva wandelt auf den Spuren von José Luis Chilavert und Hans-Jörg Butt.

Der Torwart des brasilianischen Zweitligisten traf mit seinem Team Clube Regatas Brasil auf den Aufstiegsfavoriten Grêmio Porto Alegre und führte den “Imortal Tricolor” in Abwesenheit des regulären Elfmeterschützen Anselmo Ramon eine empfindliche Niederlage zu. Sowohl in der 8. als auch in der 37. Minute verwandelte der 36-jährige vom Punkt und traf somit erstmals in seiner Karriere bei den Profis.

Ebenfalls erfolgreich war der Zürcher Seny Dieng, in Diensten der Queens Park Rangers, gegen Sunderland. Er erzielte einen wunderbaren Treffer per Kopf zum 2:2 in der 92. Minute.

Kurzarmtorhüter sind Siegertypen und damit einen guten Start in die Woche.

Verwandte Variante

Rrr am Sonntag den 3. Juli 2022

Heute gibts einen Schachkurs mit Diego Simeone.

Der Trainer von Atletico Madrid postete dieses Bild auf Twitter – es zeigt ihn mit seinem Sohn Giovanni. Richtig, der ist Stürmer bei Hellas Verona, aber das spielt jetzt keine Rolle.

Jetzt Problem. Wo ist Problem?

Simeone spielt ohne König. “Ein gestelltes Foto – die beiden Männer tun bloss so, als würden sie Schach spielen” kommentierte User Jorge Ramirez auf Twitter und löste damit 1400 Kommentare, 8800 Retweets und 78’300 Likes aus.

Was die Lästerer nicht wussten: Simeone spielt mit seinen Söhnen seit langem die weniger bekannte Variante des Räuberschachs. Hier gewinnt derjenige Spieler, dessen Spielsteine alle geschlagen wurden. Wer als einziger noch Steine auf dem Brett hat, verliert. Der König ist eine normale Figur, er kann wie alle anderen geschlagen werden.

Es gibt sogar eigene Meisterschaften für diese besondere Schachvariante. Amtierende Räuberschach-Weltmeister Der ist der Rumäne Florentin Olteanu. Besten Dank für die Kenntnisnahme und weiterhin einen schönen Sonntag.

Gewandter Grasmo

Briger am Montag den 27. Juni 2022

Artistischer Langarmkeeper in Norwegens 3. Liga.

In Norwegen wird auch im Sommer gespielt und so auch in der 3. Liga, wo Ullern bis in die 95. Minute gegen Sotra führte und dann aber kam Morten Grasmo und der machte das:

Und hier die Version für Menschen hinter der Feuermauer.

Gefunden bei: @EliteserienFr

Rony radelt

Rrr am Mittwoch den 8. Juni 2022

Trendsport Velofahren!

Und alle machen mit. Zum Beispiel Ronaldo Nazario da Lima, der dreimalige Weltfussballer und schwerreiche Besitzer von Real Valladolid. Nach dem Wiederaufstieg in die oberste spanische Liga löste Ronaldo an Pfingsten sein Versprechen ein und machte sich per Velo auf die 450 Kilometer lange Reise zum Wallfahrtsort Santiago de Compostela.

Na gut, es war gar kein Velo, sondern nur ein e-Bike. Aber trotzdem! Bei Valladolid spielt übrigens ex-YB-Meisterspieler Saidy Janko, der neulich stolz dieses Foto mit seinem Präsidenten postete.

Velofahren macht einfach Spass, das findet auch die Nationalmannschaft von Uruguay. Die zitterte lange um die WM-Teilnahme. Als sie vier Runden vor Ende der WM-Qualifikation nur auf Platz 7 stand, schwor sich das Team eines: Sollte es im Schlussspurt doch noch reichen, würden die Spieler den beschwerlichen Weg ins Trainingslager auf dem Velo meistern. Auf richtigen Velos. 27 Kilometer!

Uruguay kämpfte sich in den letzten Runden noch auf Platz 3 vor – und gestern lösten die Spieler ihr Versprechen ein. Wie? Ja klar, das kam live am Fernsehen.

Apodiktischer Abgang

Val der Ama am Freitag den 3. Juni 2022

Nach nur 34 Tagen verlässt Alan Pardew den ZSKA Sofia.

Der ehemalige Trainer von West Ham und Newcastle zieht die Konsequenzen, nachdem Fans des Klubs anlässlich des Heimspiels gegen Botev Plovdiv rassistische Gesänge gegen ihre eigenen Spieler angestimmt und Bananen auf einige Spieler geworfen haben.

Pardew suchte nach dem Vorfall das Gespräch mit den Clubverantwortlichen und wird nun zusammen mit seinem Assistenten Alex Dyer den Verein mit sofortiger Wirkung verlassen. “Es war ein Privileg für mich, ein Teil dieses Klubs zu sein und ihm zu dienen. Leider ist meine Zeit hier zu Ende gegangen”, liess er verlauten. Aber: “Das ist definitiv nicht der richtige Weg für CSKA, denn dieser Verein verdient viel mehr.”

(Bild: PA)

Der Flieger Gottes

Val der Ama am Donnerstag den 26. Mai 2022

Auffahrt mit Maradona.

Dieses Flugzeug heisst Tango D10S, hat 12 Plätze und ist offensichtlich dem argentinischen Fussballer Diego Armando Maradona gewidmet. Tango D10S wurde gestern in Buenos Aires enthüllt und soll als fliegendes Museum erst durch Argentinien fliegen und im November schliesslich ein paar Privilegierte zur Weltmeisterschaft nach Katar bringen.

Wer kann, kann an Bord des Flugzeugs gehen und im Cockpit eine Nachricht für Maradona hinterlassen, mit dem verstorbenen Spieler durch künstliche Intelligenz “interagieren” und Devotionalien von ihm und anderen Spielern der Weltmeistermannschaft von 1986 bewundern.

Wohlhabende unter Ihnen können das Flugzeug übrigens auch privat mieten. Nach der WM soll es für wohltätige Zwecke versteigert werden.

Contest mit Kontext

Rrr am Samstag den 14. Mai 2022

Heute sind wir allen Finnland.

Die fantastische Band The Rasmus tritt im Finale des Eurovision Song Contest mit dem herausragenden Song Jezebel an.

“Wir sind alle grosse YB-Fans”, sagte Sänger Lauri Ylönen gestern dem Runden Leder. “Und natürlich haben wir diesen Frühling sehr gelitten, als den Young Boys im Meisterrennen die Luft ausging.”

“Jezebel” ist der finnische Begriff für “YB-ler”. Wir sind alle YB-ler, lautet also sinngemäss der Refrain des Songs.

In der ersten Strophe wird an die grossen Jahre und die rauschenden Meisterfeiern der Vergangenheit erinnert. Die zweite Strophe thematisiert das Leiden der Fans in der laufenden Saison, ehe der Song in dritten Strophe versöhnlich mit der Gewissheit endet, dass es wieder bessere Zeiten geben wird. “Alles wird gut, bald liegen wir uns wieder vor dem Wale in den Armen und beissen mit Würde in die YB-Wurst der Glückseligkeit”, singt Ylönen in der finnischen Version des Songs.

Die kultigen Kleider der Band sind ab Montag im YB-Shop erhältlich, ebenso natürlich die CD mit dem Jezebel-Song.

Wir sind allen Finnland? Nicht ganz. Unser Redakteur Herr Winfried drückt den Norwegern die Daumen. Aber das ist eine andere Geschichte.