Archiv für die Kategorie ‘Transfermarkt’

Ausser Spesen…

Herr Shearer am Donnerstag den 21. Januar 2016

Exklusiv im Runden Leder: Foto-Lovestory mit Luiz Adriano! Aber ohne Happy End.

AC Milan's forward Luiz Adriano reacts during the Italian Serie A soccer match between AC Milan and SSC Napoli at San Siro Stadium in Milan, 4 October 2015. ANSA/ DANIEL DAL ZENNARO

Das ist Luiz Adriano. Er ist offiziell seit einem guten halben Jahr mit der AC Milan liiert, aber irgendwie hat es zwischen den beiden immer noch nicht so richtig gefunkt. Neulich haben ihm plötzlich reiche Chinesen schöne Augen gemacht, und Luiz Adriano packte sogleich seine Koffer. Nicht dass es beim Abschied zu grossen Eifersuchtsszenen gekommen wäre, nein!, denn die 14 Millionen Mitgift kann Milan sicher gut gebrauchen, zum Beispiel für einen treffsichereren Stürmer, als der Brasilianer einer ist. So stieg unser Held in ein Flugzeug und entschwebte ostwärts.

Flugi

Diesen Beitrag weiterlesen »

Moneten mit Mourinho

Val der Ama am Donnerstag den 7. Januar 2016

BREAKING NEWS: FC Luzern feuert Sportchef Rolf Fringer

Gute Trainer – gute Verkäufer.

Trainer

Eine nette Spielerei der Fussballfachwebseite Transfermarkt deckt auf: Ein José Mourinho kann sich lohnen. Der Portugiese nämlich, der hat im Laufe seiner Karriere bisher das meiste Geld für Abgänge eingenommen.

Interessant dabei, dass Mourinho vor allem während seiner ersten Amtszeit bei Chelsea teuer veräusserte und aber kaum überraschend, dass er bei Real vor allem eingekauft hat. Besonders rentiert hat übrigens der Verkauf von Zlatan Ibrahimović, der Inter damals in Richtung Barcelona verliess. Mourinho musste allerdings für den Transferkönigstitel diverse Male den Verein wechseln, während Erzrivale Arsène Wenger derweil seinen Gunners treu blieb.

Und zum Schluss noch dies: Auf Rang 17 finden Sie Pep Guardiola, Thomas Schaaf ist 39. und Jürgen Klopp schafft es gerade mal auf Platz 56.

Interessante Informationen

Rrr am Donnerstag den 22. Oktober 2015

Der FCB soll sich für Renato Steffen intetessieren.

Das berichtet heute die “Berner Zeitung”. Unser rrrasende Rrreporter hat sich sofort auf den Weg gemacht – Spurensuche in Steffens Heimat!

Wir hören gerade, die Live-Schaltung steht. Herr Rrr, hören Sie uns?

Zum Runden Leder | Facebook

Tottenhams Trikot-Transfer

Herr Pelocorto am Donnerstag den 3. September 2015

Enttäuschte Spurs-Fans: Roberto Soldado geht zu Villarreal.

Allerdings ist die Enttäuschung gerade andersrum, als Sie denken. Die Fans sind enttäuscht, dass sie ein teures Trikot gekauft haben mit ‹Soldado› hinten drauf und ihr Star nicht das gebracht hat, was man erwartet hatte.

Adios Roberto

Adios Roberto

Einige Fans haben denn auch bei ihrem Club reklamiert und Tottenham Hotspur hat nun reagiert. Fans, die in den letzten zwei Jahren ein Soldado-Trikot gekauft haben, erhalten gratis ein Trikot der Saison 2015/16 mit Namen nach Wahl.

Mein Tipp: Behalten Sie die Quittung Ihres Vilotic-Trikots. Man weiss ja nie …

Kampls Karriere

Rrr am Montag den 31. August 2015

Heute um 18 Uhr schliesst das Transferfenster auf dem europäischen Festland.

123Zu den Last-Minute-Wechseln gehört der Slowene Kevin Kampl. Der Stürmer mit den extravaganten Frisuren ist bei Red Bull Salzburg bekannt geworden; seit Anfang 2015 spielte er bei Borussia Dortmund.

Für seine Dienste zahlt Bayer Leverkusen nun 11 Millionen Euro, so begeistert sind sie beim Werksklub über diese Perle!

Wo ist der Slowene eigentlich ausgebildet worden? Der Klub klärte alles sauber ab und fand heraus. Bei Bayer Leverkusen. Dort durchlief er ab dem 7. Altersjahr alle Stationen, konnte sich aber schliesslich nicht durchsetzen. 2010 wurde er gratis an Greuter Fürth abgeschoben.

Auf den Bildern sehen Sie den Leverkusen-Spieler Kevin Kampl 2009 und 2015.

Geübter Groundhopper

Herr Shearer am Mittwoch den 15. Juli 2015

Freddy Adu tut das, was er am besten kann – den Klub wechseln.

Der 26-jährige hat bei den Tampa Bay Rowdies, einem US-amerikanischen Zweitligisten unterschrieben. Grund genug, einen Blick auf seine lange Transferhistorie zu werfen:

Bildschirmfoto 2015-07-15 um 13.26.05

freddy_aduZu seiner Verteidigung muss man allerdings auch sagen, dass Adu bereits mit 14 Jahren auf Profiniveau spielte und mit 16 zu seinem ersten Einsatz in der US-Nationalmannschaft kam. Trotzdem wollte die Karriere des in Ghana geborenen Stürmers nie so richtig in die Gänge kommen, erst recht nicht nach seinem Transfer zu Benfica Lissabon, den er vor einigen Jahren als grossen Fehler bezeichnete. Nun, neuer Klub, neues Glück. Alles Gute in Florida, Freddy!

 

Graue Energie

Herr Pelocorto am Dienstag den 23. Juni 2015

Sie stehen auf rot lackierte Bremssättel und Carbon? Dann sind Sie bei der Sportfahrzeug-Abteilung des Runden Leders einmal mehr goldrichtig!

Bei der Durchsicht des exklusiven europäischen Premium-Sportfahrzeugmarktes sind unsere Scouts auf folgende Perle gestossen:

Audi R8 4.2 FSI R Tronic Quattro

Audi R8 4.2 FSI R Tronic Quattro

Infolge Abreise nach USA veräussert Steven Gerrard seinen Audi R8. Aber nicht irgendeinen popligen R8, sondern einen exklusiven R8 der Le Mans Edition, von dem nur gerade 100 Fahrzeuge produziert worden sind. Zudem wurde das Fahrzeug vom Veredler Yannimize optisch aufgewertet und kommt jetzt in Satin black mit roten Kontrastakzenten daher.

«An absolute head turner», dem können wir uns anschliessen! Mit nur gerade 13’200 Kilometern scheint uns der Preis von £74’999 äusserst fair. Alle weiteren Details finden Sie hier.

… da wächst kein Gras mehr.

Dr. Rüdisühli am Donnerstag den 7. Mai 2015

Unser Berufsberater Bernhard Beyeler hilft bei der Neuorientierung.
Heute: Per Mertesacker.

«Liebe Leserin, lieber Leser, in den letzten 27 Jahren konnte ich unzähligen Menschen bei der beruflichen Neuorientierung helfen. Mein Motto: Es ist nie zu spät für eine zweite Karriere!

Jeder Fussballer im Spätherbst seiner Sportlerkarriere realisiert irgendwann, dass PlayStation, shoppen und chillen nicht die Qualifikationen sind, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Hier greift mein Spezialprogramm ‘Seitenwechsel’, das ich extra für alternde Fussballstars entwickelt habe. Schlummernde Potentiale entdecken und stärken, ist eine Säule des Programms, den Menschen in geschütztem Rahmen die neue Lebenssituation erfahren zu lassen, ist eine zweite.

Nehmen wir einen aktuellen Fall, den Arsenal-Verteidiger Per Mertesacker, der mich um Unterstützung gebeten hat. 30 Jahre alt, alles erreicht, vielleicht noch ein oder zwei Jahre aktiver Sportler, und dann?

Nun, Herr Mertesacker zeigte beim Einstufungstest ausserordentlich grosses Interesse an seiner unmittelbaren Umgebung und an Umweltfragen. Zudem ist er ein bodenständiger Kerl mit einer zupackenden Art. Etwas Handwerkliches drängt sich hier auf, etwas mit Natur, erdverbunden. Klar, Gärtner!

Dank meinem Beziehungsnetz konnten wir Herrn Mertesacker an ein führendes Schweizer Unternehmen im Bereich Marketing- und Vertrieb agrochemischer Produkte und Dienstleistungen mit vorgelagerter Entwicklung vermitteln, wo mein Klient in Testaufnahmen für ein revolutionäres Herbizid eingesetzt wurde. Ein voller Erfolg – aber sehen Sie selbst:

Es ist immer wieder schön, wenn wir für Menschen keinen neuen Beruf finden, sondern eine Berufung. Herzlich, Ihr Bernhard B. Beyeler»

Einkaufen mit Van Gaal

Herr Pelocorto am Mittwoch den 22. April 2015

BREAKING NEWS: Real und Juve folgen Bayern und Barca in die Halbfinals der Champions League

Manchester United hört genau hin, wenn Fans ihre Wünsche anmelden.

Durch das Jahr organisiert Manchester United sogenannte Day Dreams, wo schwerkranke junge Fans der ‹Red Devils› das Trainingscenter Carrington, Spieler und Staff besuchen dürfen. Louis van Gaal hat sich für sie viel Zeit genommen und unter anderem von einem Fan eine tolle Liste erhalten mit Spielern, die man kaufen sollte:

Haben Sie mitgeschrieben?
Genau, das sind € 377 Mio.

Shaq das Schaf

Rrr am Mittwoch den 8. April 2015

Landwirtschaft aktuell, heute mit Andri Casty.

(null)Herr Casty ist Bauer im Engadin und züchtet Schafe. Kommt ein Lamm zur Welt, ist sein erster Gedanke immer derselbe, wie er der “Schweizer Familie” anvertraute: “Dieses kleine Wesen will leben. Zugleich weiss ich, dass ich es nach einem halben Jahr schlachten werde.”

400 Schafe hat Bauer Casty und sieben männliche Tiere. “Die Widder haben Namen wir Palacio, Zanetti, Icardi – lauter Stars von Inter Mailand. Und der nächste heisst Shaqiri.”

Es wird immer bizarrer, muss man sagen. Früher gab es ja einfach Mais-Sorten , die nach Fussballstars benannt wurden, ansonsten war gut.

“Mein nächstes Indoor-Gras wird Coentrão heissen”, verkündete derweil Herr Rrr in der Rundeslederredaktion.

Neu macht Geld

Val der Ama am Dienstag den 31. März 2015

Ihr Verein hat Finanzprobleme? Dann kaufen Sie ihm neue Spieler.

Ángel di María liebt seine Kunden

Ángel di María liebt seine Kunden

Denn die bringen Geld, besonders wenn sie sehr teuer sind. Diese Weisheit bestätigte sich schon damals, als Real Madrid David Beckham unter Vertrag nahm. Alleine mit seinen Trikots verdiente Real pro Saison zwischen 12 und 17 Millionen Euro. Die Shirts von „CR7“ sollen den Madrilenen bereits rund 100 Millionen Euro eingebracht haben – abzüglich der Kosten für Hersteller und andere Dienstleister. Oder dann noch James Rodriguez, dessen Trikot mit der Nummer 10 in den ersten 48 Stunden nach Präsentation so ungefähr 345’000 Mal verkauft worden sei.

Aber nicht nur die höheren Trikotverkäufe schenken ein, interessant sind ja jeweils auch noch weitere Merchandiseeinnahmen, höhere Antrittsprämien bei den immer beliebteren Reisen in ferne Schurkenstaaten, neue Sponsoren und bei Superstars dann auch noch mehr Medienpräsenz und eventuell sogar sportlicher Erfolg.

Nicht gerade all diese Dinge erfreuen derzeit Manchester United, den aktuellen Arbeitgeber von Ángel di María. Immerhin ist der argentinische Neuzugang aber mit Abstand der beliebteste Name auf Fussballshirts der laufenden Saison, wie der englische Sportartikelverramscher Sports Direct berichtet.

Organische Offerte

Herr Shearer am Donnerstag den 12. Februar 2015

Fussball geht an die Nieren.

Michael Jackson (nein, nicht der Fulham-Fan) kommt aus Preston in England, lebt aber seit 25 Jahren in Johannesburg. Er sagt von sich, sein ganzes Geld für den Fussball ausgegeben zu haben, damals, als er noch in der Heimat lebte. Jetzt ist ihm seine alte Liebe noch viel mehr wert. Für den Cup-Knaller zwischen Preston North End und Manchester United am 16. Februar sucht Jackson noch ganz verzweifelt ein Ticket, die sind aber irgendwie schon alle weg – kein Wunder bei dieser Affiche. “Ich würde eine Giraffe reiten, von Kapstadt nach Preston schwimmen  und eine Niere verkaufen um bei diesem Match dabeizusein”! erklärte der Exil-Engländer der Lancashire Evening Post.

Nierenmann

Herr Jackson hat nun eine Facebook-Seite eröffnet, um auch im Netz noch ein bisschen um ein Billet zu betteln. Sein Angebot steht: Niere gegen Ticket. Falls Sie also gerade eins übrig haben, dann kaufen Sie damit dem armen Mann doch sein Organ ab. Brauchen kann man das immer irgendwie…