Archiv für die Kategorie ‘Transfermarkt’

Doch noch 1 Vogel

Dr. Eichenberger am Donnerstag den 26. Mai 2005

Milan hat auf eine gestern im Runden Leder publizierte Statistik prompt reagiert und sich einen Vogel zugelegt.

Mit der Übernahme des Schweizer Nati-Spielers Johann Vogel (28) vom PSV Eindhoven zieht Milan in der Vogelstatistik mit Liverpool gleich. Vogel selber glaubt natürlich, er sei vom Mailänder Grossklub wegen seinen spielerischen Qualitäten engagiert worden. «Milan ist ein fantastischer Spitzenverein und der Wechsel für mich ein absoluter Traum. Ich habe schon als Kind für diesen Verein geschwärmt und kaum ein Spiel verpasst», zwitscherte er der Sportinformation ins Mikrophon. Das Runde Leder freut sich mit ihm und ruft ihm zu: Benvenuti, Johann!

Wuschu zur Eintracht

Rrr am Dienstag den 24. Mai 2005

Ein weiterer Bärner Gieu findet sein Glück im Ausland: Christoph Spycher wechselt zu Eintracht Frankfurt.

“Wuschu” unterschrieb beim Bundesliga-Liftverein einen Zweijahresvertrag. “Spieler, die es verdienen, werden belohnt”, sagte dazu GC-Trainer Latour in der Zeitung “Bund”.

Stimmt, Pudi: Wer nicht mehr Super League kicken muss, wird in der Tat fürstlich belohnt! Und unserem Wuschu mögen wir das gönnen, wenngleich wir ihn auch gern bei YB gesehen hätten.

Von Austria nach Australia

Dr. Eichenberger am Donnerstag den 19. Mai 2005

Grosser Karriereschritt für Richard Kitzbichler: er wechselt von Austria Wien zu Melbourne Victory!

Den 17fachen österreichische Natispieler Richard Kitzbichler zieht es ins Land der Kängurus. Er hat beim australischen A-League-Verein Melbourne Victory für die kommende Saison angeheuert. Die A-League ist eine Neugründung und nimmt den Spielbetrieb am 28. August auf.
Im Auftaktspiel wird der 31-jährige Tiroler mit seinem Team auf den Sydney FC treffen, der vom deutschen Ex-Weltmeister Pierre Littbarski trainiert wird. Tönt alles sehr aufregend!

Fasching in Pasching

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 4. Mai 2005

Die Erfolgsmeldung des Tages erreicht uns aus Pasching: der Trainer Georg Zellhofer hat beim österreichischen Bundesligisten FC Superfund Pasching seinen Vertrag verlängert!!!!!

«Zäh», seien die Verhandlungen gewesen, heisst es in einer «Aussendung» des Klubs am Dienstag. Zellhofer war gerüchteweise auch als Trainer der Wiener Austria in Verbindung gebracht worden. Zum Dank für sein Bleiben darf der Trainer in Pasching jetzt gleich auch noch das Amt des Sportdirektors übernehmen. Eine super runde Sache also. Herzliche Gratulation nach Pasching.

Sacchi auf Einkaufstour

Dr. Eichenberger am Dienstag den 3. Mai 2005

Alberto Gilardino ist im Dilemma. Soll er im Sommer zu Milan wechseln, oder doch zu Real Madrid?

Eigentlich war längst allen alles klar: der Torschütze vom Dienst bei Parma wechselt im Juni zur AC Milan. Doch nun hat sich bei Real Madrid ein gewisser Arrigo Sacchi seines ehemaligen Schützlings erinnert und unzweideutige Rauchzeichen nach Parma gesandt. Sacchi, früher Sportchef bei Parma, bastelt jetzt in Madrid an einer neuen Real-Mannschaft und ist dringend auf der Suche nach einem Stürmer. Da käme ihm der junge Wilde gerade recht. Wie aber wird Gilardino den Avancen der Königlichen begegnen? «Ich wechsle wohl besser zum Championsleague-Sieger Milan als zum Zweiten der spanischen Liga», hat er zwar nicht gesagt, aber für sich gedacht, dummerweise just in jenem Moment, als ein nicht genannt werden wollender Weblogautor an ihm vorbei spazierte. Da kann sich Arrigo also nach lange die Haare raufen: den Alberto kriegt er nicht.

Objekt von Sacchis Begierde: Gilardino.

Abgang einer Legende

Rrr am Mittwoch den 20. April 2005

Cesar Luis Menotti muss sich einen neuen Job suchen. Nach nur vier Monaten wurde der Star-Trainer vom argentinischen Rekordmeister Independiente wegen Erfolglosigkeit gefeuert.

Der Klub aus Buenos Aires hatte aus den ersten neun Saisonspielen lediglich neun Punkte geholt. Der Abstand zu Tabellenführer Rosario Central beträgt schon elf Zähler.

Der 66-jährige Menotti wurde berühmt als Kettenraucher und Nationaltrainer, der 1978 Argentinien zum Weltmeistertitel führte. Später zelebrierte er als Übungsleiter bei Barcelona, Atletico Madrid und Sampdoria Genua den Offensivfussball.

Herr Jauch, der wäre etwas für YB!

Neulich auf dem Transfermarkt

Herr Noz am Freitag den 8. April 2005

Die Fachseite transfermarkt.de deckt auf: Boban und Srdjan spielen nicht nur beim gleichen Team und sehen fast gleich aus, sie spielen auch fast gleich! Nur ist der eine ein bisschen grösser als der andere (vgl. Bild).
Vermutlich haben sie auch fast denselben Trainer und einen ähnlichen Sportchef.

Österreichischer Katzenjammer

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 6. April 2005

In der Nacht der grossen Champions League Spiele herrscht in St. Gallen grosse Finsternis. Die 4:0 Schlappe gegen GC war eine Niederlage zuviel. Heinz Peischl hat nach dem Spiel seinen Rücktritt erklärt. Das wird vor allem in Österreich bedauert. «Nach den Abgängen von Jara und Peischl ist nun kein österreichischer Trainer mehr bei einem europäischen Erstligaklub engagiert», schreibt der ORF. Bitter! Einfach bitter.

Ciri und der UEFA-Cup

Herr Noz am Sonntag den 3. April 2005

Kurt Jara, derzeit noch Trainer des 1. FC Kaiserslautern, sieht sich zunehmend im Kreuzfeuer der Kritik.

Jara hat nun aber eine originelle Variante entdeckt, sich gegenüber Rücktrittsforderungen zur Wehr zu setzen. Nachdem die Fans bei der gestrigen 0:2-Heimschlappe gegen Hannover 96 lauthals «Jara raus!» skandierten, gab dieser nämlich enttäuscht zu Protokoll: «Ich verstehe nicht, warum immer der Trainer in der Kritik stehen muss. Der Zorn der Zuschauer sollte sich gegen die Spieler richten, die solche Euphorie schüren».


Zoff beim FCK: Hier lang oder da lang? Ciriaco Sforza (links) versus Kurt Jara.

Wen Jara damit meint, ist ein offenes Geheimnis. Ciriaco Sforza hatte in letzter Zeit immer wieder den UEFA-Cup als machbares Saisonziel angegeben. Ciri scheint sich so beim FCK aber ordentlich in die Nesseln gesetzt zu haben, denn die restliche Mannschaft steht dem Vernehmen nach mittlerweile eher hinter Jara und dessen Ziel UI-Cup. Vielleicht muss ja bald einer der beiden Streithähne gehen.

Auch Iker Casillas will nach England

Frau B am Dienstag den 29. März 2005

Real Madrids Torhüter Iker Casillas überlegt sich, im Sommer zu Manchester United zu wechseln.

Ein Spanier in Manchester?Der englische Club hat mit Casillas’ Agent bereits Kontakt aufgenommen. „Manchester United ist interessiert, aber Verhandlungen haben noch keine stattgefunden.“

Die ‚Red Devils’ sind auf der Suche nach einem neuen Keeper. Roy Carrolls Vertrag läuft im Sommer aus, und es ist zu erwarten, dass er Manchester verlässt.

Der Vertrag von Casillas läuft noch bis Ende der nächsten Saison. Dem englischen ‚Daily Star’ erzählte der 24-Jährige: „Manchester United ist schon lange an mir interessiert und hat meinem Agenten nun ein konkretes Angebot unterbreitet, aber Geld ist nicht alles für mich. Ich mag die Premier League, und Manchester United ist einer der wenigen Clubs, zu denen ich wechseln würde. Ich würde nie zu einem anderen spanischen Verein gehen. Nun sollte ich so schnell wie möglich wissen, wie ein neuer Vertrag mit Real Madrid aussähe, denn ich habe ein paar wichtige Entscheidungen zu treffen.“

So, so.

Tauziehen um Tomas Rosicky

Frau B am Montag den 28. März 2005

Tottenham möchte Rosicky, Rosicky möchte zu Tottenham, aber Dortmund will ihn nicht verkaufen.

Ein Tscheche in London?Der tschechische Mittelfeldstar würde gerne zu Tottenham Hotspur nach London wechseln. Aber sein Vertrag mit Borussia Dortmund läuft noch drei Jahre, und obwohl der Verein in enormen finanziellen Schwierigkeiten steckt, werden Transfers offiziell ausgeschlossen. „Rosicky ist in einer herausragenden Form. Es gibt überhaupt keine Pläne, ihn zu verkaufen“, betonte der neue Manager Hans-Joachim Watzke in einem Interview mit dem Sportsender DSF.

Der 24-jährige Rosicky, der Tschechien am Samstag in der WM-Qualifikation mit zwei Assists und einem Tor zum 4:3-Sieg gegen Finnland führte, sieht die Sache noch nicht verloren: „Sowohl mein Agent als auch die Borussia-Führung haben gesagt, dass Verhandlungen mit Tottenham stattfinden, aber man sich bis jetzt nicht einigen konnte. Die Spurs sind ein Club mit viel Tradition. Ich freue mich, dass sie an mir interessiert sind. Den englischen Angriffsfussball habe ich immer gemocht.“

Das Hauptproblem dürfte schlicht und einfach der Preis sein. Offenbar bestehen die Dortmunder auf einer Ablösesumme von £10m – zu viel für die Nordlondoner.

Ein Schnäppchen für Barcelona

Frans am Dienstag den 22. März 2005

Der FC Barcelona hat billig eingekauft: Nach gewohnt zuverlässigen spanischen Medienberichten wechselt der holländische Mittelfeldrenner Mark van Bommel (27) auf die nächste Saison hin vom PSV Eindhoven ablösefrei zum spanischen Meister.

Van Bommel erfreut sich seit Monaten einer blendenden Form und erzielte am Sonntag drei Treffer gegen den Ex-Club von Barça-Trainer Frank Rijkaard. Zum Erstaunen der niederländischen Voetbal-Kenner hat van Bommel allerdings keinen Stammplatz in der Nationalmannschaft. Ganz anders als sein Clubkollege Johann Vogel übrigens. Der wäre eigentlich auch ablösefrei zu haben. Aber sein Spielstil ist wohl zu spektakulär für die nüchternen Katalanen.

100 Prozent Rabatt: Der ablösefreie van Bommel