Archiv für die Kategorie ‘The Home of Football’

Herzerwärmendes Hello

Herr Winfried am Mittwoch den 23. Februar 2022

Der Tag beginnt heute mit einer süssen Geschichte aus England.

Bestimmt kennen Sie die Bolton Wanderers, lange Jahre Stammgast in der englischen Premier League und auch mehrfacher Cupsieger des Landes. Momentan durchlebt der Verein eher schwierige Zeiten, Bolton spielt aktuell in der dritthöchsten Stufe, der League One.

Trotzdem ist die Anhängerschaft treu und sie bringt gern auch ihren Nachwuchs mit. Am vergangenen Wochenende war es wiedermal so weit:

Gefunden auf Twitter.

Der kleine Haz, prächtig angezogen, hatte am Spiel vermutlich Spass. Bolton gewann gegen den AFC Wimbledon mit 4:0 und festigte seine Position im Mittelfeld der Tabelle.

Nie­der­träch­tiger Niederschlag

Herr Maldini am Dienstag den 22. Februar 2022

Franklin, der Schwager von Orkantief Antonia, sorgt für mächtig Ärger.

Foto: Überwachungskamera Belper Town FC.

Und zwar gar nicht so weit von hier, nämlich beim Belper Town FC und seinen Freundinnen und Freunden. Denen hat Franklin am Wochenende das gesamte Stadion inklusive Clubhaus vollgeseicht. Tatkräftig mitgeholfen hat der Fluss Derwent, der über seine Ufer trat.

Der Vorsitzende Ian Woodward meldete sich am Montagmorgen auf Twitter: “Ich war völlig entsetzt, als ich heute Morgen das Klubhaus inspizierte und feststellte, dass es wieder einmal komplett überflutet war.” Erneut sei eine umfangreiche Reinigung und ein Wiederaufbau erforderlich.

Ärgerlich für die Belper: Es ist das dritte Mal innert vier Jahren, dass sie von Überschwemmungen heimgesucht werden. Bereits 2019 mussten Klubhaus und Garderoben umfassend saniert werden.

Falls Sie bereits endsprechende Pläne hatten: Das nächste Heimspiel am Samstag gegen Spalding United steht gemäss unseren Informationen auf der Kippe.

Grosszügige Gabe

Val der Ama am Donnerstag den 17. Februar 2022

So geht Fan.

Viele von Ihnen interessieren sich für Fussball und es ist gut möglich, dass Sie einen bestimmten Verein ganz speziell mögen und deshalb gezielt Geld für Tickets, Trikots, Schals und andere Devotionalien ausgeben. Gut so, schliesslich haben die Fussballclubs der längst vergessenen Pandemie wegen ziemlich leiden müssen und sind deshalb froh um jeden Rappen, den sie noch einnehmen können.

Sie hattens ja gut während Corona. Sie konnten sich die vergangenen zwei Jahre entspannt zurücklehnen und verfügen nun über all das ersparte Geld, das eigentlich für Ferien oder Ausgang vorgesehen war. Sollten sie sich da nicht ab und zu die Frage stellen: “Was würde Joe tun”?

Ob der Brief des kleinen Fans von Swindon Town ein Fake ist, wissen wir nicht. Wissen tun wir aber, dass Englands Medien dieser Tage viel unternehmen, um den Absender des obigen Schreibens zu finden, um ihn dann öffentlich und in persona süss zu finden.

Exotik am Essstand

Herr Winfried am Mittwoch den 16. Februar 2022

Tottenham Hotspur beweist: Das ist ein ganz mondäner Verein.

Die Stadt London ist hip und wenn Sie sich in England über die nicht so appetitliche kulinarische Verköstigung mokieren, dann sind Sie bestimmt nicht in der grossen Metropole. Ausser vielleicht beim Fussball – aber bestimmt nicht bei Tottenham Hotspur.

Der Club aus dem Norden der Stadt verpflegt seine sehr diverse Anhänger:innenschaft getreu dem Vereinsmotto “Audere est facere” (dt. “Wagen ist tun”). Sehen Sie selbst!

Ebenfalls sehr kosmopolitanisch sind die nachhaltige Kartonverpackung (kein Plastik!) und der Becher (wiederverwendbar!), dessen Inhalt uns leider nicht bekannt ist.

Whatever, das leibliche Wohl im Tottenham Hotspur Stadium ist alleweil delicious und niemals vergleichbar mit dem Frass im nordenglischen Preston, über den wir neulich berichtet haben.

Greis im Goal

Rrr am Dienstag den 28. Dezember 2021

Heute lernen Sie Alan Camsell kennen.

Herr Camsell ist 88 Jahre alt und steht im Tor der Penrhyn Bay Stollers FC. Die BBC geht davon aus, dass er der älteste aktive Goalie Grossbritanniens ist – womöglich der ganzen Welt.

“Ich habe erst mit 40 Jahren angefangen mit Fussballspielen”, berichtet Camsell. “Wissen Sie, als ich anfing, war ich schnell genug, um Tore zu schiessen. Aber wenn man älter wird, geht einem die Puste aus und man geht zurück zum Tor, um zu verschnaufen, und die Verschnaufpausen dauern immer länger, bis ich dort geblieben bin.”

Die Mitspieler zogen sich altershalber nach und nach zurück, es folgten zuerst ihre Söhne und dann ihre Enkel. Camsell aber blieb im Tor. Er räumt ein, dass er nicht mehr ganz so geschmeidig ist wie vor fünfzig Jahren. “Aber man soll über die Altersbeschwerden nicht klagen, sondern das Leben geniessen.” Und den Fussball. Hopp Alan!

Rundes Leder Eurototo Nummer 9

Herr Winfried am Mittwoch den 8. Dezember 2021

Zum hoffentlich nicht letzten Mal für diese Saison spielt der BSC heut’ europäisch.

Die Berner sind zum Abschluss der Königsklasse-Gruppenphase zu Gast im Old Trafford, wie schon vor drei Jahren. Wobei – 2018 war noch keine Pandemie, dafür ganz viele Gästesupporter:innen in diesem Manchester. Lassen Sie sich noch einmal berieseln von den Szenen damals.

Nun zur Gegenwart: Der BSC Young Boys muss heute gewinnen und Atalanta gleichzeitig gegen Villarreal verlieren, damit die Berner in der Europa League überwintern. Es ist klar, YB muss sich warm anziehen. Mittelfeldspieler Michel Aebischer ist schon mal mit gutem Beispiel vorangegangen.

Ganz im Gegensatz zu Trainer David Wagner. Ob ihm auch bewusst ist, wie stark Manchester United wirklich ist?

Zumindest glaubt der YB-Coach nicht, dass der Gegner aufgrund dessen bereits feststehenden Gruppensiegs leichter zu bezwingen sei. «Listen, this ist Manchester United…», antwortete er auf die entsprechende Frage eines Journalisten.

Aebischer meinte seinerseits, er möchte während des Spiels das Zwischenresultat aus Bergamo lieber nicht erfahren.

Und jetzt sind natürlich Sie dran:

  • Wer trifft heute Abend im Old Trafford zu welchem Endresultat?
  • Was passiert gleichzeitig beim Spiel Atalanta – Villarreal (aber psst, dem Aebischer noch nicht sagen)
  • Wie viele gelbschwarze Anhänger:innen werden trotz aller vorangegangenen Turbulenzen im Stadion zu sehen sein? Und wer soll diese Zahl bitte überprüfen?

Ihre Antworten erwarten wir gern bis 20.59 Uhr Schweizer Zeit (19.59 Greenwich Time, falls sie dort oben sind). Zu gewinnen gibt es eine genuine englische Steakpie, nach Rezept von Herrn Shearer und geliefert von Herrn Winfried.

Oha Lätz (MCMXV)

Briger am Montag den 22. November 2021

Wer findet die fünf Unterschiede?

“Love these summer evenings” Michael Silberbauer, zweiter von links, und Josh Simpson, Mitte, bei einer von Scott Sutter veranstalteten Grillparty am 6. August 2015.

Harry Maguire, am Samstagabend, 20. November 2021, Stunden nach seiner roten Karte, die das endgültige Aus seines Trainers Ole Gunnar Solskjær besiegelte an einer Geburtstagsparty in Sheffield. (Bild via daily.co.uk)

Arabisch Aussehen

Briger am Montag den 25. Oktober 2021

Erst nein, dann doch. Newcastle-Fans dürfen sich kleiden, wie sie wollen.

via thenorthernecho.co.uk

Die Freude ist gross, bei den Fans aus Newcastle. Mike Ashley ist weg und nun sind die Saudis da. Um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen, kleiden sich einige Fans der Geordies seither bei Spielen gerne in traditioneller arabischer Kleidung oder zumindest in Kleidung, die sie dafür halten. Der Verein verkündete daraufhin, dass sich die neuen Besitzer nicht beleidigt fühlten und die Geste “als positiv und in ihrer Absicht einladend” empfänden, fügte jedoch hinzu, dass “die Möglichkeit besteht, dass diese Möglichkeit besteht, dass diese Kleidung kulturell unangemessen ist und die Gefahr besteht, andere zu beleidigen.” Newcastle United forderte seine Fans daher auf, auf arabische Kleidung zu verzichten, falls sich Fans normalerweise nicht so kleiden. Am Wochenende dann die Kehrtwende, der Verein gab ein neues Statement heraus: “Diejenigen, die den Verein durch das Tragen angemessener, kulturell inspirierter Kleidung unterstützen möchten, sollten sich frei fühlen, dies zu tun, wie sie es für richtig halten. Wir sind für alle offen.”

Schändlicher Shrimp

Rrr am Dienstag den 19. Oktober 2021

Southend trauert, Sammy strahlt.

Sammy the Shrimp ist Maskottchen beim englischen Fünftligisten Southend United. Er ist dem Team eng verbunden, und als sich die Spieler am Samstag vor dem Cupspiel gegen Chertsey Town im Halbkreis aufstellten, stellte er sich eben daneben.

Aber irgendwie passte seine Frohnatur nicht so recht zum Anlass: Es handelte sich um die Trauerminute für einen verdienstvollen Sohn der Stadt, der letzte Woche verstorben ist.

Maskottchen machen bei Schweigeminuten leider öfter einen schlechten Eindruck, wie der sehr, sehr gute Twitter-Account Mascots Minute Silence dokumentiert. Einige unschöne Beispiele aus den letzten Monaten sehen Sie nach dem Klick.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Scheich Shearer

Rrr am Freitag den 8. Oktober 2021

Die Redaktion des Runden Leders in Feierlaune!

Der Kollege, der früher Herr Shearer hiess, lud uns heute früh um 5.30 Uhr zum Apero Riche ein: Hummus, Fattoush, Halva, Kofta, Häppchen vom gebackenen Kamel, zum Dessert lecker Kanafeh. Und dann lüftete Chalifa Hamad ibn Abd al-Aziz al-Shearer, wie er sich nun nennt, sein süsses Geheimnis: “Ein starker Geldregen prasselt seit gestern abend unablässig auf den Zweitvereins meines Herzens nieder. Es ist einfach nur grossartig. Wegen den Menschenrechten schauen wir später. Zunächst bin ich Ihnen dankbar, wenn Sie meinen Namen korrekt aussprechen und darauf achten, dass Sie beim Apero Riche keine Flecken auf mein Qamis machen. Bedankt.”

Und dann zeigte er uns im Vertrauen das Kader von Newcastle United ab Beginn der Rückrunde 2021/22. Es ist eindrücklich. Herzliche Gratulation!

(Bild: Internet)

Furchtbarer Fussballstadien-Food

Herr Winfried am Mittwoch den 6. Oktober 2021

Die Engländer können ja ganz generell nicht so gut kochen, aber…

… was wir nun besprechen, übersteigt alles bisher Gesehene Gegessene. Englisches Preis-Leistungs-Verhältnis zum Davonlaufen. Neulich hatten wir es bereits davon, dass in unteren Ligen des Fussball-Mutterlands mitunter unhaltbare Zustände herrschen. Langjährige Leser*innen erinnern sich.

Diesmal war Winfried nicht drüben auf der Insel, weil für die Einreise Bezahlung kostenpflichtigen PCR-Tests trotz doppelt geimpft – nein, das ist grad eher abschreckend. Das nachstehende, durchaus gewöhnungsbedürftige Bild, für dessen Folgen in der Leserschaft wir nicht haften, wurde der Redaktion aus dem Norden Englands zugespielt.

Bild via Twitter

Es stammt aus der Stadt Preston, vom Spiel der zweithöchsten Liga Preston North End gegen Stoke City (1:1). Zahlenmässig waren 10’930 Fans vor Ort dabei, und wer hungrig war, bekam das serviert.

Die meisten können sich dem Vernehmen nach nicht erinnern, was sie bestellt hatten. Wütende Zuschriften berichten aber übereinstimmend: Dieses Produkt kostete , was gemäss dem aktuellen Wechselkurs etwas mehr als 5 Schweizer Franken entspricht.

Wie man das am besten nennen könnte, dürfen Sie nun gern diskutieren. Allerseits einen herzlich guten Appetit beim Frühstück, und einen wunderbaren Mittwoch.

Ansehnliches Anwesen

Herr Shearer am Donnerstag den 16. September 2021

Warum nur sind englische Fussballteams weltweit allen anderen dermassen überlegen?

Weil sie einfach dermassen stinkreich sind und Spieler zusammenkaufen können, wie es ihnen grade so beliebt und dafür auch noch Preise bezahlen, wie es den Spieleragenten gerade so beliebt. Aber nicht nur deswegen, sondern auch wegen der unglaublich guten Trainingsbedingungen. Oben auf dem Bild sehen Sie das neue Trainingsgelände und Hauptquartier vom Leicester City FC. Über 185 Hektar erstreckt sich das nach dem bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommenen Besitzers Vichai Srivaddhanaprabha benannte Gelände. Sein Sohn hat nun das Versprechen eingelöst und den “Foxes” für lächerliche 100 Millionen Pfund auf einem ehemaligen Golfplatz ein schönes neues Hauptquartier hinklotzen lassen Lernen Sie jetzt diese Zahlen auswendig, wenn Sie mitreden wollen:

  • 313’000 Kubikmeter Erde mussten bewegt werden, 95% davon wurden gleich auf dem Gelände wieder irgendwo aufgehäuft. Das sei umweltfreundlicher, als das Zeugs wegzukarren.
  • 21’593 Bäume wurden gepflanzt.
  • 1,5 Millionen Liter Wasser können auf dem Gelände gespeichert werden. Die braucht es auch, nämlich zur Bewässerung von
  • 21 Trainingsplätzen, davon 14 richtige Fussballplätze. Dazu kommt ein komplett überdachter Kunstrasenplatz im auffälligen Hangar und ein Mini-Stadion mit 499 Plätzen für die Spiele der Jugendmannschaften.

Vom Golfplatz hat man übrigens neun der 18 Löcher behalten, damit das Personal noch etwas Ausgleichssport betreiben kann. Ausserdem können auch angehende Platzwart*innen auf dem Gelände eine profunde Ausbildung erhalten. Dass für den stolzen Preis auch noch üppige medizinische Einrichtungen vorhanden sind, versteht sich von selbst.

Der erste Spatenstich erfolgte 2019, vorgestern spielte die U23 gegen Crystal Palace dann bereits ihr erstes Spiel in der neuen Stätte. Das geriet aber zum Debakel, die Gäste aus London siegten gleich mit 6:1. Hier in Bern führt der ansässige Verein derweil weiterhin zähe Verhandlungen mit der Stadt, um irgendwo ein paar zusätzliche Fussballfelder markieren zu können. So wird das natürlich nie etwas mit Königsklasse!

Falls Sie Bewegtbilder möchten, verweisen wir Sie gerne direkt zu Leicester City. Falls Sie beim Anschauen den Ton eingeschaltet lassen, kommen Sie übrigens auch noch in den Genuss des mutmasslich schlechtesten Dylan-Covers aller Zeiten. Wir haben Sie gewarnt!