Archiv für die Kategorie ‘Tabu-Themen’

Harte Sitten

Rrr am Dienstag den 2. September 2008

Im Abstiegskampf kann man keine Rücksicht auf religiöse Gefühle nehmen. Das musste jetzt auch Hussain Sulamaini erfahren.

Der 31-jährige Aussenback ist der erste saudi-arabische Kicker in der Super League und befindet sich seit gestern wie Milliarden Muslime in aller Welt im Fastenmonat Ramadan. Deshalb bat er Xamax, ihm zwei Trainingsstunden pro Tag zu erlassen. Das Gesuch wurde abgelehnt, wie unsere Freunde von der saudischen Zeitung Okaz berichten.

Für Sulaimaini kommt das Nein des Vereins etwas überraschend. In seiner Heimat sind verkürzte Arbeitszeiten während des Ramadan normal. Kein Wunder, denn die Leistungsfähigkeit ist doch stark eingeschränkt, wenn bis Sonnenuntergang das Essen, das Trinken, das Rauchen und der Geschlechtsverkehr untersagt ist.

Ansichtssache

Herr Shearer am Samstag den 23. August 2008

Nicht alle Neuverpflichtungen lösen bei der Anhängerschaft Begeisterungsstürme aus. Manche Fans wissen sich aber zu helfen.

Herr N. aus O. zum Beispiel. Auch er war nicht sonderlich erbaut über die Verpflichtung des sympathischen Basler Flügelflitzers David Degen durch den Klub seines Herzens, die berühmten Berner Young Boys. Doch da entsann er sich eines praktischen Requisits aus früheren F******tszeiten:

Herr N. aus O.O-Ton Herr N.: «Die Binde erlaubt es mir, weiterhin Spiele von YB zu besuchen, ohne der Wahrheit ins Auge sehen zu müssen. Meine Perspektive fängt erst in der Mitte des Spielfelds an, und weiter nach links sollte sich Herr Degen eigentlich nicht verirren. Hoff ich.»

Anmerkung: dieser Trick funktioniert natürlich nur, wenn Sie Ihren Platz im Sektor D einnehmen, so wie es Herr N. auch tut. Als C-Zuseher müssen Sie sich selbst etwas einfallen lassen. Oder mit der Realität leben lernen.

1996 reloaded

Rrr am Dienstag den 19. August 2008

Argentinien und Nigeria bestreiten das olympischen Fussballfinale.

Argentinien erreichte das Endspiel vom kommenden Samstag dank einem komfortablen 3:0-Triumph über Erzrivale Brasilien. Sergio “El Kun” Agüero traf nach der Pause zweimal, der gute alte Riquelme stellte den Endstand per Penalty her. Der fünffache Weltmeister Brasilien, der am Schluss nur noch mit neun Mann auf dem Platz stand, muss damit weiter auf die erste olympische Goldmedaille warten.

Nigeria gewann sein Halbfinal gegen Belgien mit 4:1 und strebt nun den zweiten Olympiasieg nach 1996 an. Damals hiess der Finalgegner übrigens … Argentinien, und die “Black Eagles” siegten dank Toren von Celestine Babayaro, Daniel Amokachi und Emmanuel Amunike mit 3:2.

Ausgefahren

Herr Pelocorto am Dienstag den 8. Juli 2008

Audi löst den Vertrag mit Manchester United auf. Alle müssen ihre Fahrzeuge zurückgeben. Fast alle.

Alex hits the pedalAudi ist enttäuscht über die Spieler von Manchester United. Jeder von ihnen hat ein Fahrzeug erhalten, nur herumgefahren sind sie damit fast nie, sondern haben die Wagen ihren Freunden und Bekannten ausgeliehen.

Die meisten Spieler verfügen über einen stattlichen Wagenpark. Nur Alex Ferguson, Paul Scholes und Rio Ferdinand (?) wurden gelegentlich in den Leihgaben gesichtet und dabei manchmal sogar fotografiert.

Wegen des fehlenden Werbeeffekts hat Audi jetzt den Vertrag aufgelöst und die Fahrzeuge eingefordert. Ferguson war aber so begeistert vom Wagen, dass er mit Audi einen Deal ausgehandelt hat, damit er den Wagen behalten kann und dafür Audi als ‹Ambassador› unterstützen wird.

Rassiges Racket

Rrr am Montag den 7. Juli 2008

In unserer Serie “Wimbledon-Sieger bekennen sich zu YB” präsentieren wir Ihnen heute Rafael Nadal.

EURO kompakt (4)

Rrr am Donnerstag den 26. Juni 2008

In unserer Serie “Bilder, die die UEFA auf keinen Fall sehen will” präsentieren wir Ihnen heute Jimmy Jump.

He did it again!

Wien, wir kommen!

Rrr am Mittwoch den 25. Juni 2008

Es folgt eine ad-hoc-Mitteilung des gemeinnützigen Fördervereins “Wir sind allen Deuschen”.

“Liebe Freunde des kräfteschonenden Resultatfussballs, unsere Mannschaft steht nach einem hochverdienten 3:2-Sieg gegen unsere Brüder aus der Türkei im Finale der UEFA EURO 2008™. Wie Sie völlig zurecht vermuten, werden wir auch dieses Spiel gewinnen wollen.

Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und für die zahlreichen Sympathiebezeugungen in Form von überschäumenden Jubelkorsos in allen grösseren Städten der Schweiz. Gute Nacht und bis am Sonntag!”