Archiv für die Kategorie ‘Süper League’

Die Tabelle auf die Schnelle (36)

Rrr am Montag den 23. Mai 2022

Die Saison ist zu Ende. Die Tabelle, sie spricht Bände.

Der FCZ ist Meister mit der tiefsten Punktzahl eines Champions seit 2014. Damals reichten Basel sogar 72 Punkte. Hochverdient ist der Titel für die Zürcher natürlich trotzdem. Wir sind gespannt, wie es unter Erfolgstrainer Bruno Labbadia weitergeht.

Alex Frei übernimmt derweil in Basel. Für Unterhaltung ist sicher gesorgt, vielleicht auch auf dem Platz. Die Young Boys haben ihren neuen Übungsleiter noch nicht gefunden – lang ist die Liste der Trainer, die nicht in Frage kommen.

Lugano hätte als Cupsieger eine Extra-Farbe verdient; das muss ich noch mit dem Teletext besprechen. Zeter Peidler verabschiedet sich als souveräner Fünfter und Gewinner des Cupfinal-Tubel-Double nach Augsburg.

Den Luzerner Trainer Mario Frick würde man gerne fragen, was er eigentlich von Alain Geiger hält. Und Alain Geiger möchte man fragen, was er darüber denkt, dass er womöglich der einzige Super-League-Trainer ist, der im Juli noch im Amt ist.

So viel für diese Saison. Am Montag, 18. Juli schauen wir weiter.”

Stupende Stimmung

Rrr am Samstag den 21. Mai 2022

RL exklusiv: Swiss Football League löst ihr Fan-Problem!

Der Playoff-Entscheid bringt die Fans schweizweit in Rage. In einer “Blick”-Umfrage lehnten drei Viertel der Befragten den neuen Modus ab. Droht ein Zuschauerschwund?

“Nein, keineswegs”, sagt Liga-Boss Claudius Schäfer im vertraulichen Gespräch mit dem Runden Leder. “Wir brauchen einfach neue Fans.”

Fündig wurde die Liga in Südkorea. Nach RL-Informationen wird die Swiss Football League künftig die Stadien mit professionellen Fan-Gruppen füllen, die mächtig Stimmung machen und zahlreiche Choreografien einstudiert haben.

Schäfer ist begeistert. “Das wird im Fernsehen super aussehen, wenn auf den Zuschauerrängen im Brügglifeld, im Tourbillon oder im Wankdorf so richtig die Post abgeht.” Die neuen Super-League-Fans sind pflegeleicht im Handling: Sie zünden keine Pyros, zetteln keine Schlägereien an und pöbeln nicht besoffen im Tram herum.

“Ausserdem sind sie flexibel einsetzbar”, weiss Schäfer. “Wir können am Samstagabend 12’000 Koreaner ins Letzi stellen und dieselben Leute am Sonntag nachmittag im Cornaredo einsetzen.” Die Kosten für die Miete der Koreaner hole man mit den TV-Geldern locker herein, ist Schäfer überzeugt.

Was aus den bisherigen Fans wird, kann er nicht sagen. “Keine Ahnung, was die künftig machen. Stadionbesuche kommen jedenfalls nicht in Betracht: Unsere Spiele im Playoff-Modus sind bereits alle ausverkauft.”

Die Tabelle auf die Schnelle (33)

Rrr am Montag den 9. Mai 2022

Zwei Fragen sind noch offen – manche bangen, andre hoffen.

Wer holt die beiden Tickets für die Conference-League-Quali? Und wer muss in die Barrage?

Europacup. Basel braucht noch einen Sieg aus drei Partien, um sicher europäisch zu spielen. Dahinter ist das Rennen richtig knapp. YB hat zwei Vorteile: Einen leichten Punktevorsprung auf die Konkurrenz und noch zwei Heimspiele. Allerdings dürfte es sich durchwegs um Gegner handeln, bei denen es auch um etwas geht: St. Gallen (h), Luzern (a) und GC (h).

Lugano spielt gegen drei Teams, die sich mental bereits in der Sommerpause befinden: Servette (a), FCZ (h), Basel (a). Der FC St. Gallen zeidlert den inneren Görtler noch gegen YB (a), GC (a) und Lausanne (h).

Wer also macht das Rennen? Ich habe heute früh den Kaffeesatz mit meinem Morgenurin vermengt, beides in meine Glaskugel gegeben und danach über die Tarot-Karten gegossen – das Resultat war eindeutig. Aber ich will hier nicht spoilern.

Barrage. Der FC Luzern wittert Morgenluft. Ein Sieg am Mittwoch in Sion wäre Gold wert. Die Walliser sollten sich trotzdem irgendwie ins Ziel retten können, wohingegen der Grasshopper Club ein happiges Restprogramm hat: Basel (a), St. Gallen (h), YB (a).

Lausanne ist von uns gegangen, dafür begrüssen wir bald Schaffhausen mit Hakan Yakin, Winti mit Alex Frei oder Aarau mit dem Brügglifeld.

So viel für heute – in zwei Wochen ziehen wir die Schlussbilanz.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. Eckfahne, 208; 2. Bueb, 207; 3. J. Knopf, MJ, 206; 15. SwissFootyBot, 185; 18. Herr Winfried, 184; 21. Herr Noz, 180; 55. Herr Shearer, 163; 56. Herr Briger, 160; 59. Herr Maldini, 154; 62. Herr der Ama, 148; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (31)

Rrr am Montag den 25. April 2022

Meisterfeier vor der Muttenzerkurve?

Immer ein reizvoller Gedanke. Für den FCZ könnte er nächsten Sonntag zum zweiten Mal Wirklichkeit werden. Ein Punkt fehlt noch zum grossen Glück.

Der FC Basel kann in dieser Saison natürlich auch noch etwas gewinnen: Ein Ticket für die zweite Qualifikationsrunde der Conference League!

Der einstige Serienmeister YB hat dasselbe Ziel vor Augen. Zudem kann Jordan Siebatcheu noch Super-League-Torschützenkönig werden, als sechster YB-Spieler nach Stéphane Chapuisat, Hakan Yakin, Seydou Doumbia (2x), Guillaume Hoarau und Jean-Pierre Nsame (2x).

Lugano? Gestern mal so richtig durchgesuttert. St. Gallen damit der Favorit im Cupfinal, genau wie letztes Jahr. Servette im toten Mittelfeld, diesem Bereich nähern sich auch GC und Sion. Der FC Luzern hat den Saison-Höhepunkt noch vor sich: Barrage! Dahinter röchelt leise Lausanne. Aber nicht mehr lange.

So viel für heute, in einer Woche schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. MJ, 196; 2. Eckfahne, 194; 3. Bueb, 193; 13. SwissFootyBot, 180; 16. Herr Winfried, 176; 37. Herr Noz, 165; 54. Herr Shearer, 153; 57. Herr Briger, 148; 59. Herr der Ama, 146; 62. Herr Maldini, 144; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (30)

Rrr am Dienstag den 19. April 2022

Was ist denn das für ein Geräusch?

Aha, die Entscheidung im Titelrennen klopft an die Tür!

Der FCZ kann seinen 13. Meistertitel schon am kommenden Sonntag auf dem Sofa feiern – vorausgesetzt, er gewinnt am Samstag daheim gegen Sion und Basel unterliegt am Sonntag daheim dem aufstrebenden FC Luzern.

Holen Zürich und Basel gleich viele Punkte, hat der FCZ eine stimmungsvolle Meisterfeier in Sicht: Am 1. Mai im Jakobpark.

YB, Lugano und St. Gallen wehren sich hartnäckig gegen die Conference League, aber irgendeinen wirds halt dann schon treffen. Vielleicht sogar zwei, je nach Cup.

GC ist noch nicht aus dem Schneider. Luzern wehrt sich gegen die Barrage, als wäre es etwas Schreckliches wie zum Beispiel die Conference League. Lausanne ist noch nicht ganz tot, riecht aber trotz aktuellem Formhoch sehr komisch.

So viel für heute. Am nächsten Montag schauen wir weiter.”

Die Tabelle auf die Schnelle (29)

Rrr am Montag den 11. April 2022

Juhui und juhee – eine Runde für YB!

Trotz der 2:2-Niederlage gegen Lausanne verteidigen die Young Boys den Europacup-Platz. Ausserdem haben sie (zusammen mit dem FCB) den stärksten Sturm der Liga, die meisten Zuschauer, das schönste Trikot und die feinsten Schweinswürste. Quadruple!

Im Titelrennen fehlen dem FCZ noch maximal vier Siege. Nach der RL-Hochrechnung wird Familie Canepa den Titel in der ersten Mai-Hälfte in Basel, St. Gallen oder daheim gegen Lausanne feiern.

Seit dem Sieg in Bern am 19. März hat der FCZ nicht mehr gewonnen. Der ewige Zweite aus Basel kommt aber auch nicht vom Fleck. Daher Status Quo an der Spitze. Und dahinter änderte sich angesichts der Remisflut auch nicht viel.

Nur Sion und Servette konnten ihre Spiele am Wochenende erfolgreich gestalten, wie wir von den synonymen Sportjournalisten zu dichten pflegen. Lausanne und St. Gallen genossen den letzten Dreier am vorletzten Wochenende, alle anderen warten schon länger: Basel und Lugano seit 22 Tagen, Zürich 23, Luzern 29, YB 44 und GC 58.

Soviel für heute – in einer Woche sehen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. J. Knopf, 188; 2. Eckfahne, 185; 3. MJ, 184; 12. SwissFootyBot, 170; 15. Herr Winfried, 168; 35. Herr Noz, 155; 57. Herr Shearer, 143; 59. Herr der Ama, 137; 62. Herr Briger, 136; 66. Herr Maldini, 131; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (28)

Rrr am Montag den 4. April 2022

Der 4. April ist internationaler Tag des Konjunktivs!

Da würden wir natürlich gerne mitmachen.

Zürich und Basel wären gleichauf, wenn es um die Anzahl geschossener und erhaltener Tore ginge. Der FC Basel hätte zumindest noch Titelchancen, wenn er gegen YB stets gewonnen hätte. Doch leider zog er im Direktduell auch diese Saison den Kürzeren (nur 3 von 12 möglichen Punkten).

Die Young Boys könnten dem Saisonende entspannt entgegenblicken, wenn sie nicht so viele Punkte an Underdogs verschenkt hätten. Lugano würde jetzt Platz 3 feiern, wäre da gestern in Luzern nicht spätes Ungemach aufgetreten.

St. Gallen täte den Görtler richtig durch den Hüppi zeidlern, wenn die Vorrunde nicht so versuttert gewesen wäre: Beste Mannschaft 2022! Servette stünde deutlich besser da, wenn die Grösse des Stadions und der Ruhm der Vergangenheit irgendetwas bedeuten würden.

Bei Sion und GC hülfe nicht einmal der Konkunktiv. Die Luzerner sollten nächste Saison ebenfalls in der Super League zu spielen in der Lage sein, gesetzt den Fall, dass sie die Barrage zu gewinnen in der Lage gewesen sein werden könnten, aber jetzt wird es kompliziert. Für Lausanne ist alles viel einfacher.

Soviel für heute – in einer Woche sehen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. J. Knopf, 188; 2. Eckfahne, 185; 3. Hangabor und MJ, 182; 5. Bueb, 180; 6. Tätlichkeit, 177; 7. FirstVienna, 174; 8. Chrischte, 173; 9. springs, 172; 10. SwissFootyBot, 170; 13. 11. Herr Winfried, 168; 38. Herr Noz, 153; 56. Herr Shearer, 140; 59. Herr Briger, 132; 63. Herr Maldini, 131; 65. Herr der Ama, 130; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (27)

Rrr am Montag den 21. März 2022

Spannendes Duell um Platz 3!

Die Young Boys und Lugano liegen gleichauf. Die Tessiner haben im letzten Saisonviertel das einfachere Programm: YB im Direktduell daheim, Zürich und Basel erst in den beiden Schlussrunden, wenn der Mist schon gekarrt ist.

Vorfreude. Endlich wieder eine Meisterfeier in Basel? Gut möglich! Holt der FC Zürich in den nächsten Spielen immer gleich viele Punkte wie der FCB, kann er die Meisterschaft am 1. Mai im Jakobpark feiern.

Vizemeisterexpress. Basel nähert sich dem vierten Vizemeistertitel in den letzten fünf Jahren. Einzige Ausnahme war 2020, da gabs Platz 3.

Ferner liefen. Servette hat wieder Fuss gefasst, und St. Gallen suttert sich den Hüppi hoch, dass es zum Hinausgörtlern ist. Sion und GC sollten jetzt einfach auf keinen Fall nervös werden, das ist das Wichtigste. Und mal wieder punkten. Das gilt auch für Luzern. Und wer ersetzt Lausanne? Aarau oder doch Winterthur? Es bleibt spannend!

So viel für heute, nach der Länderspielpause sehen wir weiter. Also in zwei Wochen.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. J. Knopf, 186; 2. Hangabor, MJ, 180; 3. , Bueb, 178; 6. SwissFootyBot, 170; 13. Herr Winfried, 164; 36. Herr Noz, 149; 56. Herr Shearer, 134; 58. Herr Briger, 132; 61. Herr Maldini, 131; 62. Herr der Ama, 130; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (26)

Rrr am Montag den 14. März 2022

Jetzt wird es doch noch richtig spannend.

Schafft es YB in die Conference League? Noch liegen die Berner drei Punkte vor Lugano, doch haben sie im letzten Quartal der Meisterschaft das schwerste Programm der vier Top-Teams: Auswärtsspiele in Zürich, Basel und Lugano.

Meisterexpress. Der FCZ verliert erstmals seit September ein Spiel. Nun braucht er dringend einen Aufbaugegner.

Europacup. Ist Basel nicht ganz dicht? I wo! Der FCB hat die beste Defensive der Liga. Grosszügig ist der abtretende Meister: YB hat in der Rückrunde bereits acht Punkte in den letzten Minuten verschenkt. Lugano hat schon zehnmal verloren und kann trotzdem mit den Grossen mithalten.

Mittelfeld. Eiderdaus! Zeidlers Hüppi görtlert sich die Tabelle hoch, dass es Stillharts Schubert durch den Zigi suttert. Nächstes Jahr Titelkandidat! Sion und GC wären froh, wenn die Saison endlich zu Ende wäre. Gut, einige andere Teams wohl auch.

Abstieg. Luzern will die Barrage gegen Aarau oder Winterthur vermeiden. Lausanne hat dieses Ziel bereits erreicht.

Soviel für heute, nächste Woche schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. J. Knopf, 176; 2. MJ, 169; 3. Hangabor, Bueb, 168; 6. SwissFootyBot, 166; 16. Herr Winfried, 152; 35. Herr Noz, 141; 59. Herr Shearer, 125; 62. Herr der Ama, 121; 65. Herr Maldini, 120; 66. Herr Briger, 119; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (25)

Rrr am Montag den 7. März 2022

Willst du eine Feier sehn, musst du bald nach Züri gehn.

Ein mögliches Datum ist Ostersamstag, 16. April. Berner sind an dem Anlass auch willkommen – als Zuschauer, denn zu Gast im Letzigrund ist dannzumal YB.

Am 14. April 2019 war es übrigens genau umgekehrt. Da sah der FCZ im Letzigrund YB bei der Party zu.

Conference League. Die besten Karten haben im Moment YB und Basel. Wenn der FCB die Conference League gewinnt und Lugano Cupsieger wird, reicht es auch für Servette und/oder St. Gallen.

Faszinierend sind die Punktestände in der unteren Tabellenhälfte. Da ist bei genauerer Betrachtung doch noch einiges möglich.

Tabellenkeller. GC im Tiefflug, Luzern schöpft neuen Mut. Allerdings liegen die Frickkicker noch immer acht Punkte hinter dem Rekordmeister. Lausanne bräuchte nach neun Niederlagen in Serie dringend ein Erfolgserlebnis.

Soviel für heute – in einer Woche schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. Hangabor, J. Knopf, 168; 3. MJ, 167; 6. SwissFootyBot, 159; 17. Herr Winfried, 147; 31. Herr Noz, 138; 58. Herr Shearer, 123; 62. Herr der Ama, 116; 66. Herr Maldini, 113; 67. Herr Briger, 110; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (23)

Rrr am Montag den 28. Februar 2022

BREAKING NEWS: Verletzungshexe setzt Sulejmani und Monteiro ausser Gefecht

Zum Meister wird zumeist gekürt, wer nach 23 Runden führt.

In den letzten vier Jahren war dies dreimal der Fall. Ausnahme: 2020 stand St. Gallen nach 23 Runden an der Spitze, am Schluss triumphierte aber YB. Und nun zurück zur Gegenwart.

Titelrennen. Der FCZ schaut entspannt nach vorn: Der Leader trifft in den nächsten beiden Runden auf die beiden schlechtesten Mannschaften der Liga. YB hechelt der Cervelat weiter hinterher und kommt ihr einfach nicht näher.

Kampf um Platz 3. Basel ist traurig, zum Glück kommt bald die Fasnacht. Lugano hat weiterhin zwei Optionen auf die Conference League – via Meisterschaft und Cup. St. Gallen suttert sich den Hüppi hinauf, dass es einem ganz zeidlerig wird.

Mittelfeld. Servette bräuchte dringend mal wieder ein Erfolgserlebnis, GC bräuchte dringend mal neue Leihspieler. Sion hofft, dass Trainer Tramezzani bald zurückkehrt – sein Stellvertreter hats nicht so im Griff. Luzern ist parat für die Barrage, Lausanne plant die Conference League. Ah nein, Challenge League. Das verwechsle ich immer.

So viel für heute, in einer Woche schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. J. Knopf, 157; 2. MJ, 153; 3. SwissFootyBot, 152; 19. Herr Winfried, 137; 52. Herr Noz, 120; 57. Herr Shearer, Herr der Ama, 116; 68. Herr Maldini, Herr Briger, 101; 86. Herr Rrr, 26.

Die Tabelle auf die Schnelle (22)

Rrr am Montag den 21. Februar 2022

BREAKING NEWS: Basel feuert Trainer Patrick Rahmen – Guillermo Abascal übernimmt

Frohe Kunde zum Wochenstart: Jeder ist irgendwie Tabellenführer.

Der FCZ zum Beispiel führt die Rangliste nach Punkten an. YB ist das Team mit den meisten geschossenen Toren. Basel hat das teuerste Kader und die meisten Unentschieden.

Servette führt die Fairness-Tabelle an. GC hat die treffsichersten Verteidiger und gibt Ausländern am meisten Spielzeit. Sion und YB haben die meisten Spieler eingesetzt (je 34). Luzern hat die schlechteste Chancenverwertung (nur 5,2 Prozent aller Torschüsse sind erfolgreich). Lugano hat das Kader mit dem tiefsten Marktwert (ein Drittel des FCB). St. Gallen ist das Team des Jahres. Und Lausanne steht ganz oben, wenn man die Tabelle auf den Kopf stellt.

Kurz und gut: Champagner für alle!

Und falls Ihnen das Thema “YB und die Nachspielzeit” mental zusetzt: Nach der 90. Minute verlor YB diese Saison zwar schon vier Punkte (zwei in St. Gallen, zwei bei GC), holte aber auch schon vier Punkte (zwei in Luzern, einer bei GC, einer daheim gegen Luzern). Das Leben ist ein Nullsummenspiel, die Nachspielzeit auch.

So viel für heute, in einer Woche sehen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. MJ, 145; 2. SwissFootyBot, J. Knopf, 144; 12. Herr Winfried, 131; 49. Herr Noz, 112; 52. Herr Shearer, 110; 58. Herr der Ama, 108; 67. Herr Maldini, 97; 69. Herr Briger, 93; 85. Herr Rrr, 26.