Archiv für die Kategorie ‘Randregionen’

Stupende Strecke

Herr Shearer am Montag den 24. Mai 2021

Wie geht es eigentlich dem Fussballplatz, über den die Dampfbahn fährt?

Foto: TJ TATRAN ČIERNY BALOG

Bereits vor fünfeinhalb Jahren berichteten wir in unserem Fussballfachblog über die Spielstätte des TJ Tatran in der Slowakei; seither erreichen uns immer wieder Zuschriften, näher auf diesen fussballerischen und eisenbahntechnischen Spezialfall einzugehen, denn wo gibt es das schon, dass die Eisenbahn durchs Stadion fährt?

Diesen Beitrag weiterlesen »

Die aktuelle Schlusstabelle …

Rrr am Montag den 24. Mai 2021

… heute aus Österreich, zweite Bundesliga:

Und wer steigt denn nun in die Bundesliga auf?

Zunächst niemand. Denn der FC Blau Weiss Linz verzichtet auf seinen Platz in der höchsten Spielklasse, weil er zuerst ein neues Stadion bauen will. Und der FC Liefering ist als Farmteam von Red Bull Salzburg grundsätzlich nicht aufstiegsberechtigt.

Von der Bundesliga träumen darf nur der Drittplatzierte Klagenfurt. Der muss aber zuerst die Barrage gegen den Bundesliga-Letzten St. Pölten gewinnen.

Akute Abstiegssorgen

Herr Maldini am Dienstag den 11. Mai 2021

Sie finden den Abstiegskampf in der Super League (das Original) spannend? Das ist Ihr gutes Recht!

Immerhin leiden mit Sion, Vaduz, St. Gallen und dem Spitzenclub aus Zürich noch vier Teams unter akuten Abstiegssorgen. In Tunesien aber ist das Rennen noch ein Birebitzeli enger. Vor dem letzten Spieltag präsentiert sich die Tabelle der Ligue 1 so:

Nicht mehr zu helfen ist JS Kairouan, wobei ein Klassenerhalt eine etwas gar grosse Belohnung wäre für die drei Unentschieden. Für die Vereine auf den Rängen 7-13 hingegen ist noch alles möglich. Schwierig wird es für Bizertin (spielt gegen Ben Guerdane), Métlaoui (es wartet Serienmeister Tunis), Olympique de Béjà (ESS heisst hier der Gegner) und Monastir (muss eine Lösung gegen Soliman finden).

Kairouan wiederum könnte noch Tataouine mit ins Verderben reissen, denn auch der Zweitletzte muss runter ins Championnat de Tunisie de football de deuxième division, wie eine Recherche dieses Mediums ergab.

Auswärtstermin auf Sachalin

Herr Shearer am Donnerstag den 6. Mai 2021

Ein richtiger Ultra ist überall mit dabei!

Ob die Sonne scheint, ob’s stürmt, ob’s schneit – das ist ihm ganz egal. Wenn Sokol spielt, das ist ein Hit, ja das ist maximal! Und darum liess sich ein Mitglied der Ultragruppe West Wing, die ergebene Anhänger von Sokol Saratov sind, nicht von einer Reise über total 16’000 Kilometer abhalten.

Bild: Twitter (@footynews129)

Sein Team hatte nämlich ein Auswärtsspiel auf Sachalin zu bestreiten, der Insel im Pazifik, bei der sich Russland und Japan nicht ganz einig über die Besitzverhältnisse sind. Aber das tut hier nichts zur Sache, denn der anonyme Fan nahm diese Reise auf sich, um im Spartak Stadion seine Lieblinge anzufeuern. Der Lohn war mässig, gegen den Tabellen-Vierzehnten PFK Juschno-Sachalinks schaute nur ein mageres 1:1 raus. Sokol orientiert sich ansonsten eher nach oben und steht derzeit auf Platz fünf.

Unbekannt bleibt derweil, mit welchem Verkehrsmittel die Reise getätigt wurde. Zeit muss man in jedem Fall mitbringen für die neunzig Minuten Vergnügen im Stadion: Das Fachportal Rome2Rio errechnet mit dem Flugzeug eine Reisezeit pro Weg von etwa 15 Stunden, aber Flugzeuge sind bekannterweise nicht gut für die Umwelt. Per Zug und mit der Fähre geht es auch ziemlich rassig vorwärts, nur gerade drei Tage und sechs Stunden werden angegeben. Angesichts der prächtigen Landschaften, welche sich da zwischen Wolga und Ostsibirien auftun, vergeht die Zeit auch wie im Flug.

Ob es noch länger geht, fragen Sie? Aber natürlich. Die aktuell längste Auswärtsreise in den russischen Profiligen führt von Kaliningrad nach Wladiwostok – oder umgekehrt.

Bescheidene Begeisterung

Herr Winfried am Mittwoch den 5. Mai 2021

Das historische Bild zur Wochenmitte kommt eurozentristisch gesprochen aus östlicher Himmelsrichtung.

Bild via Twitter / für Grossansicht, klicken Sie bitte ins Bild

Sie sehen das Siegerteam des sowjetischen Cupfinals 1968 (gespielt wurde am 8. November), Torpedo Moskau. Im Final gab es ein 1:0 gegen Pachtakor Taschkent (Torschütze: Juri Sawtschenko). Danach wurde natürlich ordentlich gefeiert.

Regionalfussball – Illyrische Impressionen

Briger am Mittwoch den 21. April 2021

BREAKING NEWS: YB-Captain Lustenberger fällt lange aus – Neu wieder 100 Zuschauer im Wankdorf

Heute: 8001 Burrel

Unsere berühmte Regionalfussballserie erwacht aus dem Winterschlaf und widmet sich in den kommenden Ausgaben einem Land in Südosteuropa: Albanien. Heute nimmt Sie ein A++++++-Leser mit zum Klubi i Futbollit Burreli. Der Zweitligist gewann die diesjährige Gruppe A der zweithöchsten albanischen Liga, liegt aber nach zwei Runden der Aufstiegsplayoffs nur auf Rang 2. Noch bleiben dem Club aus der 10’000 Einwohner-Stadt nördlich von Tirana noch vier Runden, um an Dinamo Tirana vorbeizuziehen. Möglich wäre auch der Aufstieg in einem Playoff-Spiel gegen den Zweiten der Aufstiegsplayoff-Gruppe B. Aber Sie möchten jetzt bestimmt endlich Bilder sehen.

  • Die Heimstätte des K.F. Burreli: Das 2'500 Plätze Bijou Liri-Ballabani

  • Schöne Wandmalereien

  • Oh nein, hier ist heute kein Durchkommen

  • Bilder gibt's also nur aus der Ferne.

  • Doch Moment, die lokale VIP-Tribüne! Ein paar Treppen und ein freundlicher Bewohner später....

  • ....steht unser Aussenkorrespondent auf einem Balkon im mittelalbanischen Bergland

  • So ein Ausflug, der macht hungrig.

Schampar schöne Schnippeleien

Herr Winfried am Mittwoch den 21. April 2021

Die “European Super League” droht Nein, jetzt nicht.

Im Sekundentakt flippern Neuigkeiten zu diesem europäischen Grosstheater herein. Ein Rücktritt folgt auf den andern. Echte Funkbilder und weniger echte Fotomontagen – wohin man blickt im World Wide Web, es dreht sich alles immer schneller um dieses Ding der Unfassbarkeit. Lassen Sie uns kurz innehalten.

Guten Morgen. Es ist Zeit für einen Moment der Kontemplation. Suchen Sie sich ein ruhiges, genehmes Plätzchen (falls Sie zur Arbeit jeweils pendeln und jetzt gerade dort sind, warten Sie noch rasch mit Weiterlesen), machen Sie es sich gemütlich. Und nach einem tiefen Atemzug: Film ab!

Wenn es Ihnen gefällt, können Sie das Filmchen gern auch mehrfach ansehen. Wenn Sie nicht mehr mögen, schwenken wir nun noch in einen anderen potenziellen Zuschauermarkt der “Super League” Erdteil. Schliessen Sie Ihre Meditation mit diesem hübschen Freistoss ab.

Bedankt. Für weitere Beiträge an die mentale Gesundheit empfehlen wir Ihnen die klassischen RL-Meditationsrunden, mit ausführlicheren Tipps zur Findung der inneren Mitte. Beispielsweise hier. Oder da. Alternativ gern auch dort.

Das verschwundene Trikot

Rrr am Mittwoch den 14. April 2021

Neu im Runden Leder: Der abgeschlossene Fotoroman.

Ideal für Menschen im Büro, die hinter der Firewall keine Filmli gucken können. Unsere heutige Romanze führt uns in die schöne Ukraine. Los gehts!

Falls Sie sich das Ganze lieber in Bewegtbildern zu Gemüte führen möchten: Bitte sehr.

Ausgedünnter Auftritt

Herr Maldini am Dienstag den 13. April 2021

Was tun, wenn im Verein 20 Personen, darunter 16 Spieler, wegen Corona flach liegen?

Natürlich trotzdem antreten, sagte sich Águilas Doradas Rionegro, ein kolumbianischer Erstligist. Gut, ganz freiwillig geschah das nicht: Der Gegner aus Tunja aber wollte das Spiel keinesfalls verschieben.

Die Startformation von Águilas Doradas. Foto: semana.com.

Águilas Doradas’ Trainer konnte immerhin 7 Spieler für die Affiche gegen Boyacá Chicó nominieren – das reicht gemäss Reglementarium. Zur Pause stand es 0-0, auch dank vier Paraden von Schlussmann Carlos Bejarano. In der zweiten Halbzeit musste das geschwächte Heimteam dann doch noch drei Treffer hinnehmen, obwohl Bejarano weiter glänzend hielt.

Über volle 90 Minuten dauerte die Partie aber dann doch nicht: Nach 80 Minuten musste sie wegen der Verletzung von Giovanny Martínez vorzeitig beendet werden – weniger als sieben Spieler sind nicht erlaubt.

Denkwürdiges Debüt

Herr Shearer am Donnerstag den 8. April 2021

Heute vor 120 Jahren: Österreich und die Schweiz spielen ihr erstes Länderspiel.

Oder auch nicht. Offiziell wird diese Begegnung nämlich nicht in den Annalen des österreichischen Fussballverbands geführt und auch nicht beim SFV. Trotzdem gilt diese Begegnung als Österreichs Ur-Länderspiel. Beide Verbände gab es damals halt noch nicht. Ausgetragen wurde der historische Match am 8. April 1901 in Wien und Bilder sind offiziell keine überliefert. Was man weiss ist, dass beide Seiten keineswegs nur mit Einheimischen antraten. Bei den Österreichern standen zwei Engländer in der Startaufstellung, bei den Schweizern setzte man offenbar komplett auf Engländer und Amerikaner. Einige Spieler der Heimmannschaft gaben sich zudem englisch klingende Pseudonyme – aus Ignaz Blumenfeld wurde”Blooncy” und aus Max Johann Leuthe ein “Mac John”. Einige gingen noch weiter und spielten mit Perücken und aufgeklebten Schnäuzen. Sie hatten auch gute Gründe, denn als Schülern war ihnen das Fussballspielen damals verboten!

Für die Schweiz war der Ausflug sportlich enttäuschend. Mit 0:4 musste man sich den Österreichern geschlagen geben und die Heimreise antreten. Die Schweizerische Fussball-Nationalmannschaft hatte ihr offiziell erstes Spiel dann gute vier Jahre später, wieder im Ausland:  in Paris verlor man 0:1 gegen Frankreich.

Sie möchten diesen Beitrag lieber als Hörbuch konsumieren und auch noch etwas zur Taktik von damals erfahren? Bitteschön, schmeissen Sie Ihr Radio an! 

Unser Bild zeigt Johann “Jan” Studnicka, der damals auch dabei war. (Quelle Wikipedia)

Unklare Umverteilung

Herr Maldini am Montag den 29. März 2021

Der FCB hat einen neuen Besitzer, sagt der neue Besitzer.

Foto: Thomas Hodel.

Das ist David Degen (unser Funkbild), der selbsterklärte neue Besitzer der FC Basel Holding AG. Er brachte laut eigenen Angaben genug Cresqo zusammen, um die 901’600 Aktien von Bernhard Burgener zu erstehen.

Er sei bereit, Verantwortung zu übernehmen, liess Degen heute verlauten.”Ich habe eine klare Strategie mit kompetenten und sehr erfahrenen Leuten an meiner Seite, mit denen ich alles unternehmen werde, den FC Basel erfolgreich weiterzuentwickeln.” Sollte das stimmen, unterscheidet sich Degen durchaus von seinem Vorgänger Burgener.

Dem Vorhaben des selbsterklärten neuen Besitzers David Degen eher zuwider läuft momentan der Umstand, dass der laut ihm alte Besitzer Bernhard Burgener sagt, er sei doch eigentlich noch immer der aktuelle Besitzer.

Schottische Sensation

Briger am Montag den 29. März 2021

Oder Spielpraxis wird überbewertet.

The Herald Titelseite vom Mittwoch, via @brorarangers
The Herald Titelseite vom Mittwoch, via @brorarangers

Die Brora Rangers aus der schottischen Highland League (5. Liga), starteten brillant in die verspätete Saison 2020/21: Am 28. November ein 5:0 bei Deveronvale, am 5. Dezember ein 5:1 gegen Wick Academy und am 19. Dezember ein 10:0 bei Fort Wiliam, im 15. Ernstkampf im Jahr 2020. Danach war in der Meisterschaft leider schon wieder Pause und so gab’s 2021 dann 10 Wochen Trainingspause und ein Cup-Spiel am 11. Januar bei den Camelon Juniors. Das Team aus dem 2000-Seelen-Kaff setzte sich beim 6. Ligisten mit 2:1 durch.

Diesen Beitrag weiterlesen »