Archiv für die Kategorie ‘Lederreisen’

Ein Tag am See

Natischer am Sonntag den 4. November 2007

Heute lockt mal wieder ein Berner Derby: Auf dem Sportplatz «Lachen» treffen heute ab 16 Uhr die Oberländer Thuner auf die berühmten Young Boys aus Bern.

Unser Rundeslederleserreisereiseleiter begleitet Sie mittels 14h39-Intercity ab Bern. Stellen Sie sich bitte in eindeutige Farben gekleidet und rechtzeitig in den Sektor D beim Gleis 5.

Tun Sie Ihre Mitreiseabsicht bitte hier kund.

Feldstecherfeldtest

Natischer am Donnerstag den 27. September 2007

In der nur knapp 1 Std. von Bern entfernten Stadt Zürich wurde kürzlich ein nagelneues Stadion erstellt und eingeweiht. Lassen Sie uns den Trend im letzten Beitrag brechen und es uns anschauen fahren!

Die berühmten Berner Young Boys wollen nach dem gestrigen Sieg gegen Aarau den Trend bestätigen und am Samstag [Messi für den Hinweis, Herr JimBobIII!] beim moralischen Tabellenletzten alle Punkte holen. Die Partie gegen den örtlichen «Grasshopper Club» beginnt familien- und rückreisefreundlich um 17h45.

Wir treffen uns rechtzeitig im Sektor D des Gleises 4 um den Berner HB um Punkt 15h02 zu verlassen. Wir reisen für einmal 2. Klasse. In Zürich angekommen nehmen uns lokale Städteführer unter ihre Fittiche und führen uns mit allfälligen Umwegen zum Stadion. Das Standard-Leserreisepaket enthält natürlich ein herzhaftes «Meet&Beat» mit verschiedenen RL-Protagonisten aus der GZA und Umgebung.

Vermutlich aufgrund eines Missverständnisses wurde im Letzigrund jedoch ein Leichtathletik- statt ein Fussballstadion gebaut. Bitte beachten Sie, dass vor Ort trotzdem keine Feldstecher abgegeben werden und sorgen Sie selber vor!

Bitte tun Sie Ihre Mitreiseabsicht hier kund.

Spielbericht Sitten – Young Boys Bern

Herr Noz am Sonntag den 23. September 2007

Kulturkorrespondent und Quality-Scout Herr Noz kommentiert die Begegnung FC Sitten gegen Young Boys Bern.

«Liebe Freunde des Fussballspiels, als unabhängiger Quality-Scout besuche ich die Stadien der Super League. In Sitten schmeckt die Wurst deutlich weniger gut als beispielsweise in Neuchâtel, wobei sie auch dort nicht wirklich delikat ist. Die besten Würste verkaufen traditionellerweise der FC Luzern und aber auch Young Boys Bern.

Wie auch immer, heute gab es zur Wurst auch ein Fussballspiel – allerdings gegen Aufpreis. Der FC Sitten empfing zuhause Young Boys Bern. Die Gäste aus der Bundesstadt entschieden das animierte Match schlussendlich mit 2:1 für sich. Bezüglich Qualität lässt sich sagen, dass ich im benachbarten Ausland auch schon bessere Spiele gesehen habe. Dort sind aber auch teilweise mehr Investoren beteiligt, zum Beispiel so Gasfirmen oder Getränkemischkonzerne. Toni Kallio machte im Übrigen ein unauffälliges Spiel.

Alles Frohe, Ihr Herr Noz.»


Unser aktuelles Funkbild: Herr Schneuwly von Young Boys Bern erzielt das zwischenzeitliche 0:2.

Dernière in der GZA!

Natischer am Donnerstag den 23. August 2007

Egal ob «Oooch, schade!» oder «Gozeidank!» – unsere letzte Lederreise ins alte Hardturmstadion steht bevor.

Die berühmten Berner Young Boys versuchen kommenden Samstag ab 17h45, die Tolggen im YB-Reinheft der letzten Woche auszumerzen und treten beim Leader, dem FC Zürich, an. Ausnahmsweise lockt für einmal nicht die Leaderposition.

Die Rundeslederleserreisereisegruppe trifft sich rechtzeitig im Sektor D des Gleises 8 des Berner Hauptbahnhofs um um 15h30 per Nonstop-Intercity nach Zürich zu reisen. Kaufen Sie am einfachsten ein City-Ticket, dann ist der Tramtransfer auch grad schon mit drin.
Geben Sie beim angegebenen Link Ihre Reisestrecke ein und klicken Sie beim Abgangs- und/oder Bestimmungsbahnhof einfach auf den Button «City-Ticket».

Potentielle Meet&Beat-Kandidaten aus der GZA finden sich bitte gegen 17h in der ollen Brasserie Bernoulli zum Warm-up ein.

Bitte erwähnen Sie Ihre Teilnahmeabsicht in den Kommentaren.
Hopp YB!

Die zweitbeste Wurst der Liga

Natischer am Sonntag den 29. Juli 2007

Der FCL-Schüblig ist alleine schon eine Reise wert. Noch besser, wenn man ihn mit einem YB-Spiel kombinieren kann!

Diese Variation der berühmten YB-Wurst wird bekanntlich auch noch ebiz auf den Grill gelegt, und wenn sie nicht in einem unsäglichen Papiersack serviert würde, müsste die YB-Wurst um ihren Spitzenplatz bangen.

Wir treffen uns rechtzeitig im Sektor D des Gleises 8, um den Hauptbahnhof Bern um Punkt 14h mit dem direkten Zug Richtung Luzern zu verlassen. Wir würden uns freuen, von unsern Luzerner Lesern um 15h05 mit Pauken und Trompeten empfangen zu werden.

Bahnbillette kaufen wir wie immer online, Eintrittstickets gibts nicht gerade günstig vor Ort und die Sicht aufs Feld ist in Luzern mit der in Aarau zu vergleichen. Aber eben – der FCL-Schüblig.

Die Statistik spricht übrigens gegen einen Sieg der YB, fahren wir also hin und sehen einen söttigen! Tun Sie Ihre Reiseabsicht bitte in den Kommentaren kund.

Hopp YB!