Archiv für die Kategorie ‘Bayern & Baseler’

Leidenschaft auf Knopfdruck

Rrr am Sonntag den 24. Mai 2020

Exklusiv im Runden Leder: Bernhard Beyeler hilft bei der Berufswahl.

Liebe Leserinnen und Leser, wenn ich eines gelernt habe im Lauf meiner langen Karriere, dann dies: Es ist unglaublich, wieviel Talent in jedem von uns schlummert. Talent, das aber auch erkannt und gefördert werden muss!

Vor einiger Zeit war ein junger Basler in meiner Sprechstunde. Er berichtete mir, dass er in der Freizeit Liebesromane schreibe und auch beruflich irgendetwas mit Texten machen möchte. Nur könne man ja davon nicht leben. – Ich bat ihn, mir aus einem seiner Werke vorzulesen. Zuerst zierte er sich, doch dann legte er los.

Als Mark ins Leben von Sophie trat, war seine Ankunft geprägt von vielen Emotionen. Auf Knopfdruck waren beide voller Leidenschaft. Sie konnten das Hochgefühl in diesem Moment nicht richtig greifen, aber es fühlte sich an wie der Beginn von etwas Grossem. Leider war es nur eine Phase.

In den Wochen und Monaten, die da folgten, kratzten beide immer mehr an der Oberfläche dieser Emotionen. Und sie bemerkten Makel. Makel am Partner. Makel an sich selber, die durch den Partner hervorgehoben wurden. Wie bei einem Glas, das zu Boden fällt. Das Klirren der Scherben riss sie aus ihrem rosaroten Traum. Die Beziehung begann zu bröckeln, und …

“Junger Mann”, rief ich spontan aus. “Ich habs! Sie müssen Sportjournalist werden! Dort haben Sie ein viel grösseres Publikum als beim Musenalp-Express. Und es gibt ja so viele Qualitätsmedien, da finden Sie sicher etwas passendes.” Genauso kam es, und ich muss sagen, ich bin heute noch stolz, dass ich diesen jungen Mann so gut beraten habe. Irgendwo habe ich doch noch einen Link, wo war er gleich? Ah, hier! Voilà. Ihr Bernhard Beyeler”

Unglaubliche Emotionen

Rrr am Dienstag den 28. April 2020

Der 28. April, das 2:1 gegen Luzern, der Titel.

Wer könnte das je vergessen?

Genau drei Jahre ist es heute her: Am 28. April 2017 holte sich der FC Basel mit dem Sieg gegen Luzern den achten Meistertitel in Serie. Mehr noch: Er sicherte sich den zweiten Stern auf dem Vereinswappen. #STÄRNSTUND. Wer könnte das je vergessen?

Herr Baresi und Herr Gygax, zwei unserer vielen Leser vom Rheinknie, erinnern sich: “Wir waren damals in der Swisspor Arena. Wir wussten, dass wir es schaffen könnten – an jenem Abend oder halt dann eine Runde, zwei Runde später. Wir hatten ja grossen Vorsprung. Aber als es dann so weit war – das waren doch unglaubliche Emotionen.”

Zwei Basler Legenden schossen die Tore zum Sieg: Seydou Doumbia und Renato Steffen.

Nicht nur die Fans waren euphorisch, auch die Medien. Jedem Experten war klar, dass dieser FCB auf lange Zeit nicht vom Thron gestossen werden würde.

Geniessen Sie nun noch einmal die schönsten Bilder von der grossen Meisterfeier auf dem Barfi und gönnen Sie sich danach einige Takte Musik.

Nicht verwechseln!

Herr Winfried am Mittwoch den 18. März 2020

Dass ein ehemaliger Deutscher Fussballer mit losem Mundwerk Stellung zur EM-Verschiebung nimmt, verwundert ja eigentlich nicht.

Doch seit wann arbeitet Paul Breitner in der Schweiz? Hören Sie selbst! (bei 0:45 und 2:03)

Paul Breitner (Bild: spox.com/pa)

Robert Breiter (Bild: SFV)

 

 

Fantastisches Feuerwerk

Herr Winfried am Mittwoch den 4. März 2020

Pyrotechnika sind mal wieder in aller Munde.

Nun hat der 1. FC Saarbrücken also für ein hübsches Kapitel deutscher Aussenseiter-im-Pokal-Erfolge gesorgt. Das musste gefeiert werden, mit bengalischen Streichhölzern und sonstigem Material, was brennt und glüht.

Die Einlaufkinder freute es ungemein, ihre Augen glänzten. Sehen Sie selbst!

Oder flüchteten die etwa?

Achso, klar, Feuerwerk ist gefährlich. Die Saarländische Polizei nahm sich des Auftrags an und twitterte während des Spiels, der heimische Fanblock solle doch bitteschön keine Pyrotechnika mehr zum Einsatz bringen. Nur waren die Fans des FCS eher darauf bedacht, ihre politischen Botschaften an den Mann zu bringen.

Bild: Twitter

Ah, übrigens, bei Saarbrücken spielt Stephan Andrist. Der war bekanntlich mal beim FC Thun (und in Luzern) unter Vertrag. Gestern verschoss er seinen Penalty. Im Fanlager ist man sich nun nicht einig, ob sie ihn mögen oder nicht.

Grosse Leere

Rrr am Dienstag den 4. Februar 2020

Schrecklicher Verdacht: Steckt der FC Basel in Schwierigkeiten?

20’527 lautete die offizielle Zuschauerzahl beim Heimspiel gegen St. Gallen. Die Statistik-Experten von Swiss Football Data gehen davon aus, dass das die tiefste Zuschauerzahl war, die je für ein Super-League-Topspiel im Jakobpark angegeben wurde.

Die drei Topklubs haben diese Saison je zehn Heimspiele absolviert – die Schere zwischen YB und Basel hat sich weiter geöffnet.

Wieviele Zuschauer am Sonntag wirklich im Joggeli waren, ist allerdings unklar. Offenbar sorgten Informatik-Probleme dafür, dass bis Donnerstagabend der Ticketverkauf blockiert war. Weiter war zu hören, dass Saisonabo-Besitzer am Sonntag an der Eingangsschranke Probleme hatten und dann hereingelassen wurden, ohne dass sie gezählt worden wären.

Wichtig ist jetzt einfach, dass nicht noch eine Trainerdiskussion vom Zaun gerissen wird.

Kleiner Krisengipfel

Rrr am Dienstag den 28. Januar 2020

Karli und Erni analysieren das Spiel YB-FCB.

Den Beitrag in voller Länge sehen Sie bei unseren Kollegen von TeleBasel. Er dauert 21 Minuten. Falls Sie nicht so viel Zeit haben: Wir haben die wichtigsten Informationen auf anderthalb Minuten zusammengeschnitten.

Das Wort haben die FCB-Legenden Karl Odermatt und Erni Maissen. Film ab!

Après-Foot

Rrr am Montag den 20. Januar 2020

Drei Weltmeister zum Wochenstart.

Sepp Maier und Gerd Müller (1966), Gerd Müller und Paul Breitner (1974).

Meisterliche Menschenmengen

Rrr am Samstag den 21. Dezember 2019

YB hat den Vorsprung auf den FC Basel weiter ausgebaut.

Und zwar bei den Zuschauerzahlen. Lange Jahre zogen die Bebbi am meisten Fans an – die Wachablösung erfolgte letzte Saison. Damals war der Vorsprung von YB noch knapp, jetzt deutlich, wie die Grafik unserer Kollegen von Swiss Football Data zeigt. Ein Klick aufs Bild erhöht das Lesevergnügen.

Wir spüren es ganz deutlich, Sie möchten jetzt ein wenig meditieren. Bitte sehr. (Entwicklung seit 2009, wobei ddie Jahreszahl unten rechts etwas verwirrend ist. “2010” bedeutet 2009/10, “2020” meint 2019/20, also die laufende Saison.)

*** LIVE *** Basel-Young Boys 3:0

Rrr am Sonntag den 1. Dezember 2019

Spitzenfussi im Joggeli: Basel empfängt YB.

Das Spiel wird im Free-TV gezeigt, falls Sie nicht sowieso vor Ort sind. Die Tore und die packendsten Szenen gibts wie bei jedem Spiel live auf RL 3 (Twitter) und RL 4 (Instagram).

Ihren sachdienlichen Senf zur YB-Wurst können Sie wie immer hier in den Kommentaren abgeben. Wie, es ist ein Auswärtsspiel? Dann eben Ihre Mayonnaise zur FCB Stadion Wuurscht. Hopp YB.

Gut gewiehert

Herr Winfried am Mittwoch den 20. November 2019

Thomas Müller konsumiert gerade intensiv Randsport.

Bayerns Offensivspieler Thomas Müller ist bekanntlich immer für Action zu haben. Nun meldet eine bekannte Deutsche Qualitätszeitung, der olle Thomas habe auch in anderen Sportarten die Begabung, das Publikum zu unterhalten – wenn auch als Fan.

Thomas Müllers Ehefrau ist Dressurreiterin und feierte mit dem Weltcupsieg am vergangenen Wochenende einen unerwarteten Erfolg. Ihr Thomas sei vor lauter Aufregung “mehrfach im Laufschritt über das Turniergelände geeilt”. Thomas Müller und Pferde, das passt einfach!

Wie Sie sich seinen Freudentanz vorstellen müssen? Mögliche Anhaltspunkte finden Sie hier.

Wie es wirklich wahr

Rrr am Montag den 23. September 2019

Spektakuläre Aktion des Runden Leders!

“Wo ist der Assalé-Tweet?, fragten sich heute mittag zahlreiche FCB-Fans. Der Tweet vom Sonntag, wo der FC Basel den YB-Stürmer Roger Assalé und auch gleich alle anderen Berner Akteure der Schauspielerei bezichtigt hatte. Worte, die an den Stammtischen am Rheinknie natürlich für rülpsende Zustimmung sorgten. Nur eben: Plötzlich war der Tweet weg. Gelöscht. Von wem? Vom FCB?

Nein. Wir waren das – wir vom Runden Leder. Wir haben den FCB-Account gehackt und den Tweet gelöscht, weil er Fake News enthielt. Und das mag es in einem so sensiblen Bereich wie dem Fussball einfach nicht leiden, finden wir.

Und nun müssen wir ein Geständnis ablegen, das Sie vielleicht befremden wird. Auf jeden Fall – irgendwie kamen wir beim Hacken auf den Geschmack. Und deshalb versandten wir kurz darauf den Fun-Tweet über den Einstieg von David Degen beim FCB.

Eigentlich waren wir sicher, dass das niemand ernst nimmt. Zumal der Pressetext reichlich konfus formuliert war. Ja, wir zitterten auch schon ein bisschen, dass wir baldigst enttarnt würden. Aber seltsam: Alle Schweizer Medien übernahmen breitwillig die Neuigkeit!

“Es ist mir selber fast ein bisschen peinlich”, sagt der RL-Chefredakteur Herr Rrr. “Das war doch nur als verspäteter Aprilscherz gedacht. Einfach um unsere Freunde am Rheinknie ein bisschen zu necken. Ich habe David Degen zufällig am Flughafen Mulhouse getroffen und ihn gebeten mitzumachen, er fands auch lustig. Aber jetzt ist uns das Ganze natürlich komplett aus dem Ruder gelaufen. Also besonders David Degen. Er muss nun wohl oder übel tatsächlich beim FCB einsteigen. Hoffentlich kann er in Cresqo zahlen, sonst wirds für ihn richtig teuer.”

Der FC Basel und alle anderen Beteiligten behalten sich vermutlich rechtliche Schritte vor. Bevor Sie fragen: Wir auch.

Früher oder später …

Rrr am Montag den 23. September 2019

… kommt Jean-Pierre Nsame, der Basel-Schreck.

Dreimal trafen YB und der FC Basel in diesem Jahr schon aufeinander. Nsame traf immer – insgesamt vier Mal.

Beim 2:2 im März im Jakobpark schoss er beide YB-Tore. Beim 3:1 im Mai im Wankdorf erzielte er den Ausgleich, ebenso gestern Sonntag. Compilation!

Sein allererstes Tor gegen Basel schoss Nsame übrigens im November 2017. Der Treffer zum Ausgleich im Jakobpark wurde das Super-League-Tor des Jahres. Genau, dieses da: