Logo

Chips mit Geschmack vom Poulet im Chörbli – Die grosse Degustation

Natischer am Dienstag den 31. Mai 2022

BREAKING NEWS: Neu bei YB: Filip Ugrinic, bisher Luzern. Der 23-jährige Offensivspieler unterschrieb Vertrag bis 2026.

Eine grosse Schweizer Kartoffeln verarbeitende Firma hat die Chips-Sorte mit Geschmack vom Poulet im Chörbli in ihr ganzjähriges Sortiment aufgenommen. Ältere LederInnen erinnern sich.

Das Runde Leder, Ihr Fachorgan für angemessene fussball-begleitende Ernährung, nimmt seinen Bildungsauftrag ernst und beauftragte die Berner Degustationsgruppe “Die Spanische Bierquisition” damit, herauszufinden, welches Bier denn am besten zu diesen Chips passe. Diese traf sich vergangenen Mittwoch-Abend im löblichen Bierkeller OnTap in der Berner Altstadt zu einer ausführlichen Degustation. Es wurden zwei Tüten Chips mit 14 sehr unterschiedlichen Bierstilen kombiniert.

Degustationsset Chips vs Bierstile Die ersten 12 Biere und die ollen Chips mit Geschmack vom Poulet im Chörbli

Ziel war, die Hypothese “Das kann jetzt aber auf keinen Fall funktionieren!” zu verifizieren. Beurteilt wurden nicht die Biere, also explizit nicht deren Nase, wohl aber die Kombination, die im Mund entsteht, und deren Abgang. Es wurde wie in der Schule von 1 bis 6 benotet, wobei 6 das Optimum wäre. Alles unter einer 4 ist ungenügend.

Die Chips
Beim Öffnen der Chips ereilt einen umgehend deren Duft: Der Geschmack vom Poulet im Chörbli erinnert stark an Hühner-Bouillon. Die Chips schmecken auch ebiz nach Maggi-Kraut, umami, sind salzig und so fettig, dass am Ende der Degu Fettflecken auf dem Holztisch entstehen. Der Anfangsverdacht, dass die Chips einfach in Occassion-Öl von “Kentucky Schreit Ficken” frittiert werden könnten, wird sofort entkräftet: Sie sind gem. Herstellerangaben nämlich vegan. Meistgehörtes Statement bzgl. Chips war “Ou, läck, meine Fresse!”.

Die Biere
Vorweg: Die Mitglieder der “Spanischen Bierquisition” sind biertechnisch sehr flexibel und halten das deusche Reinheitsgebot für kompletten Quatsch. Die folgenden Biere wurden durchexerziert:

  • Lager: Petite, White Frontier (CH), 4.7%
    Zu leichtes Bier, etwas buttrig (-> Bierfehler?). Beisst sich mit der Bouillon. Note 2.
  • Double New England IPA: Everything Illuminated, Track (ENG), 8%
    Überraschend gut! Das kräftige Bier kann entgegenhalten, der bittere Abgang jedoch schmeckt nicht. Note 4.5.
  • Pale Ale: Marylou, Verdant (ENG), 5.2%
    Im Vergleich zum obigen DNEIPA hat das Pale Ale keine Chance gegen die Bouillon. Auch hier stört der bittere Abgang. Note 3.5.
  • West Coast IPA: Acknowledge deserve better, Cloudwater (ENG), 6.5%
    Der sehr malzige Körper radiert die Bouillon vorübergehend aus. Aber bitter geht nicht zur Bouillon. Note 3.5.
  • Blackcurrant Blueberry IPA: Funky Fluid Roseus, Northern Monk (ENG), 6.5%
    Dieses fast schon an einen Smoothie erinnernde IPA übertüncht erfolgreich die Bouillon. Note 4.5.
  • Cherry Cola Sour: Cherry Cola Cubes, Vault City (SCO), 4.5%
    Ui. Erinnern Sie sich an diese Tiki-Würfel aus Ihrer Jugend? Und dann einen sauren Abgang. Passt wie Salami zu Vanille-Glacé. Note 2.
  • Blackberry Lambic: Blackberry Meerts, Funk Factory (XXX), 4.5%
    Hoppla! Das hätten wir nicht erwartet: Die Kombination aus Bouillon, Sauer und Blackberry funktioniert! Note 5.
  • Barrell Aged Sour with Sauvignon Pomace: Canon Sauvignon, A Tue Tête (CH), 6.6%
    Örks! Als hätt man sich eben übergeben. Note 1.
  • Wheat Ale: La Salamandre, Brasserie des Franches-Montagne (CH), 5.5%
    Bananen-Geschmack vom Weizen mit dem für BFM üblichen Pilz. Und dann Gras. Zu einer Bouillon. Nein. Note 3.5.
  • Spiced Brown Ale: Hostile Hybrid, Brewing project (USA), 7%
    Die sonst zB bei Weihnachtsbier übliche Caramel/Schokolade/Lebkuchen-Kombo trifft auf Poulet, übertüncht immerhin die Bouillon. Dann alkohölelets. Note 2.5.
  • Orange Porter: Heaven, Northern Monks (ENG), 7%
    Nicht zu caramal, nicht zu schoggi, dafür mit umami. Ergänzt die Bouillon gar nicht so schlecht, und von der Orange bemerken wir nichts. Note 5.
  • Spicy Imperial Stout: All Souls, Vocation (ENG), 10%
    Eine Keule! Und scharf gewürzt. Erinnert an Appenzeller Alpenbitter. Chips und Bouillon haben keine Chance. Note 4.5.
  • Pils: Luppolo Pils, Burning Sky Brewery (ITA), 5.2%
    Argh! Der mangelnde Körper und der bittere Abgang bei gleichzeitiger Bouillon. Übel! Note 2.
  • Gose: Triple Fruited Gose, North X Ren Min (ENG), 4.5%
    Gose ist bekanntlich salzhaltig und das geht zur Bouillon. Auch der saure Abgang geht. Aber sonst ist das Bier einfach zu himbeerig. Wie einigen uns auf “ein cooles Bier”. Note 3.

Key Findings
Kräftige, malzbetonte Biere mit viel Körper können der Bouillon standhalten. Früchte können funktionieren, Schärfe ebenfalls, Umami im Bier harmoniert mit der Bouillon der Chips sowieso. Bitterkeit und Säure gehen nicht. Keinesfalls. Hände weg.

Empfehlung
Die Spanische Bierquisition rät deshalb ab vom Pairing obiger Chips mit sämtlichen handelsüblichen Lager, Spezli, Pils, (India) Pale Ales!  Wählen Sie stattdessen ggf. lieber malzige, schwere, hochprozentige Biere, deren Körper mit der Bouillon konkurrieren resp. diese übertönen kann. Die ganz grosse Herausforderung ist und bleibt der Geschmack vom Poulet im Chörbli.

En Güete und Santé!

« Zur Übersicht

23 Kommentare zu “Chips mit Geschmack vom Poulet im Chörbli – Die grosse Degustation”

  1. Rrr sagt:

    Beitrag des Jahrhunderts!

  2. dres sagt:

    Fantastischer Beitrag!! Stellen Sie sich vor, wie diese Chips mit einem Rugen gemundet hätten… Mmmh…

  3. passiver attacker sagt:

    jetzt hab ich durst.

  4. Frau Götti sagt:

    Ou, läck, meine Fresse!

    welche Sprache ist denn das? Aber irgendwie gut alles.

  5. spitzgagu sagt:

    Vierzehn happige Biere – Chapeau, sehr geehrte Bierquisition! Mir wäre danach übel, egal welche Chips… Sie wissen schon, chörble und so..

  6. ManU97 sagt:

    Da braucht es aber mindestens zwei gute, geerdete Islay oder Caol Ila zum Desinfizieren, Slàinte!

  7. Fallrückzieher sagt:

    Jetzt habe auch ich Durst.

  8. Noz sagt:

    Endlich ein Abstinenzlerblog!

  9. El Tren sagt:

    Wieviel Packungen von den ollen Chips wurden vernichtet? Und fast nur englische Biere – dabei sind das doch (WM-technisch) Verlierer-Biere…

  10. Rrr sagt:

    Gewinner trinken spanische Biere, das sehe ich auch so. Deshalb heißt es ja auch spanische Bierquisition

  11. zuffi sagt:

    Sind wir denn jetzt der Verein, für den Ugrinic alles macht?

  12. Val der Ama sagt:

    Ich bewundere Ihren Eifer, Herr Natischer. Weil warum sonst würden Sie Örks! Als hätt man sich eben übergeben überhaupt probieren wollen? Und welcher Sadist braut Cherry Cola Sour?

  13. Nörgel sagt:

    Chapeau! Die Bierquisition geht dahin, wo’s weh tut.

  14. Herr Lich sagt:

    In Goalie-Bildsprache übersetzt ergibt dies Folgendes:

    .

  15. Fallrückzieher sagt:

    Gilt das jetzt als Kurz- oder Langarm, Herr Lich? Ich frage für eine Freundin, die Goalies Farben liebt.

  16. Aarhus GF sagt:

    Nur zwei Tüten Chips? Ich hätte ganze Kartoffelsäcke gebraucht bei dieser Biermenge. Chapeau, Herr Natischer!

  17. Herr Lich sagt:

    Ich würde sagen Kurzarm, aber wegen weiter Ärmel eh hässlich. Ihrer Freundin muss das Wasser im Mund zusammenlaufen bei diesem Beitrag, und sicher geht sich auch gerne in Candy Shops.

  18. imi sagt:

    Oha! Bei manchen Bieren frage ich mich aus der Ferne, ob diese hässlichen Chips vielleicht sogar das kleinere Übel wären! Aber au lait au lait spanische Bierinquisition!

  19. Fallrückzieher sagt:

    Sie sagen es, Herr Lich. Ausserdem liebt sie Kanarienvögel.

  20. Herr Lich sagt:

    Musikalisch? Ich tippe auf Rondo Veneziano oder Natascha.

  21. Fallrückzieher sagt:

    Aus Rücksicht auf meinen ihren Ruf darf ich das leider nicht weiter kommentieren, geschätzter Herr Lich. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.

  22. Gygax sagt:

    Mann spürt es deutlich; Herr Natischers Biorhythmus ist auf Sommer-WM getriggert!

  23. Renz sagt:

    Fantastisch! Ich habe bei jeder Bewertung den Geschmack gespürt – leider.

    Was passt eigentlich gut zu Ugrinic? Mal Wuschu und Stevie fragen.