Logo

Bestens bekannte Befangenheit

Herr Winfried am Mittwoch den 2. März 2022

Im argentinischen Fernsehen ging neulich die Post ab.

Boca Juniors oder River Plate? In Buenos Aires ist Fussball Religion, und diese Frage kann rasch zur hochexplosiven Mischung werden. Besonders problematisch ist es, wenn ein Journalist – von Berufes wegen unabhängig – im Verdacht steht, eine der beiden grossen Stadtvereine zu bevorzugen. Film ab!

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Bestens bekannte Befangenheit”

  1. Alleswisser sagt:

    MY DICK IS A BOCA FAN

    ist mein Lieblingsatz aus dieser netten Sendung.

    Nun kann ich mich ja auch outen:

    Mein Glöggeler Tiefschutz ist FC Basel Fan

  2. Natischer sagt:

    Drüben auf Twitter gibts Uneinigkeit bzgl. Urheberschaft beim Verb «verwagnern».

    M.E. gehen sämtliche Tantiemen an Herrn Schalker, einem löblichen Kommentierenden des nicht minder löblichen Runden Leders. Gibts Einwände?

  3. Hermann sagt:

    Sie würden sich besser mal mit dem Nomen “Verletzungshexe” befassen. Kein Wunder ist die Dame hässig und schlägt zu, wenn Sie andauernd als Hexe diffamiert wird. Warum nicht einfach Frau Verletzung?

  4. Rrr sagt:

    Gibts Einwände?

    Nein, ist gut. Herr Schalker kann die Millionen sicher gut gebrauchen, jetzt wo die Gazprom-Einkünfte weggebrochen sind.

  5. Natischer sagt:

    Nimmt mich ja wunder, wie das rechtlich geregelt wird mit diesen spontanen Nicht-mehr-Zusammenarbeiten mit russischen Geldgebern. Da gibts doch bestimmt Verträge, die eingeklagt werden können …

  6. ManU97 sagt:

    Herr Natischer, Sie sind da was Grossem auf der Spur. Vielleicht weiss Gianni mehr oder Herr Fasel?

  7. Briger sagt:

    Der Gazprommer kann das Geld schon einklagen. Schalke kann es ja dann via Swift transferieren.

  8. gavagai sagt:

    Ah, Herren Harvest und Hermann, wenn Sie gerade hier sind: SRF.ch titelt: (Luzerner) Aufwärtstrend im Abstiegskampf. Wird Ihnen auch schwindlig?

    Aber schöne Alliteration…

  9. Harvest sagt:

    Mehr war leider nicht drin. Trotz Abstiegskampf und Aufwärtstrend.