Logo

Plötzlich Paartherapie

Herr Winfried am Mittwoch den 15. Dezember 2021

Heute spielt YB gegen Basel, und das ist in gewisser Weise problematisch.

Die Stimmung in Bern ist angespannt vor dem Spitzenspiel gegen den FC Basel. Dessen Fans wollen trotz geschlossenem Gästesektor anreisen und versuchen vermutlich via YB-Ticketbörse Tickets zu hamstern. Es gibt aber noch Leute, die haben Probleme ganz anderen Kalibers. Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

«Sehr geehrter Dr. Rüdisühli. Meine Stimmung ist zurzeit im Keller. Eigentlich läuft alles super, ich bin frisch verliebt und wir mögen uns sehr. Aber sie ist ungünstigerweise Basel-Fan und dann mag sie erst noch diesen Stocker. Seit Tagen begegnen wir uns ausschliesslich in passiv-aggressivem Ton, die Situation spitzt sich zu. Jetzt bin ich ratlos. Wie zur Hölle sollen wir den Matchtag hinter uns bringen und die Beziehung retten? Herzlichen Dank für Ihre Hilfe. Ihr L.S. aus B.»

Bild via Fax

Lieber Luki. Das ist jetzt schampar unpraktisch, insbesondere in der Adventszeit wo doch Nächstenliebe besonders guttut und Trost spendet in dieser unsäglich kalten Nebelsuppe. Also, erstens ist der bevorzugte Fussballclub beim Kennenlernen natürlich eine Pflichtfrage, aber das hilft dir jetzt auch nicht mehr. Der Rat, die Beziehung zu beenden oder auf Eis zu legen, ist etwas für Dr. Sommers – also deutlich unter meinem Niveau. Ich habe dir deshalb folgenden Deeskalationskatalog zusammengestellt:

  • Trinkt tagsüber je 3 Liter Kamillentee mit Baldriantropfen. Alkohol hilft eher nicht.
  • Zum Essen empfehle ich YB-Wurst im Teig, keinesfalls Basler Läckerli, die wirken abführend.
  • Einigt euch, das Spiel nicht zusammen zu gucken (sie darf ja eh nicht ins Stadion, als Gästefanin)
  • Falls YB verliert, ist es nicht ihre Schuld, sondern die des Schiedsrichters. Zum Glück hat Jaccottet neulich seine Karriere beendet.
  • Sprecht danach am besten gar nicht über das Spiel. Ausser YB hat gewonnen, natürlich.

Vielleicht hat die Leser:innenschaft noch weitere Lösungsansätze für dein komplexes Problem parat. Herzlich, Dein Dr. Rüdisühli

« Zur Übersicht

26 Kommentare zu “Plötzlich Paartherapie”

  1. El Tren sagt:

    Einen Hund anschaffen. Oder einen Hausfreund. Aus Züri.

  2. Herr Shearer sagt:

    Ich habe jetzt auch gerade keinen guten Vorschlag zur Hand, aber ich würde schon mal ein Flipchart auftreiben. Damit lassen sich nämlich alle Probleme lösen.

  3. zuffi sagt:

    Ich würde das Geduze sein lassen, das bringt bloss Distanzlosigkeit und mangelnden Respekt.

  4. dres sagt:

    Fantechnisch in die Challenge League wechseln. Spannendere Liga und sympathischere Klubs mit internationalem Flair. Kriens bräuchte zum Beispiel ein wenig Unterstützung.

  5. Durtschinho sagt:

    Vielleicht kann ein gemeinsames Kind die Beziehung mit Sollbruchstelle kitten? Das scheint sich immer und immer wieder zu bewähren.

    Mädchen: Jeanne-Edona
    Bub: Vincent-Darian

    Gern geschehen.

  6. imi sagt:

    Einfach zu einer Randsportart wechseln. Dort sind die Stärkeverhältnisse zwischen Bern und Basel meistens klar verteilt und man kann mit dem anderen mitfiebern bzw. Mitleid haben. Guten Morgen.

  7. dres sagt:

    gemeinsames Kind

    Gute Idee, Herr Durtschinho. Aber spätestens beim zweiten Kind beginnt das Theater von vorne, wenn sich die Goofen bspw. nicht auf einen gemeinsamen Klub einigen können. Da ist der erneute Krach bei den Alten vorprogrammiert. Insgesamt hat sich Inzucht halt auch im Fussball bewährt.

  8. passiver attacker sagt:

    zum glück gibt es noch kompetente schiris wie herr schärer.

  9. spitzgagu sagt:

    Da ich von Beziehungen noch weniger Ahnung als von Fussball habe, schweige ich besser.

  10. Bäne II sagt:

    Ich würde zuerst mal eine Runde Hörrmruff spendieren.

  11. Baresi sagt:

    Es gibt so viele interessante, eloquente und lustige Basel-Fans, denken Sie nur an Herr Passiver Attacker, und dann lässt sich die Dame trotzdem mit einem YB-Fan ein. Dabei, bereits beim ersten Date hätte sie am Dialekt merken können, dass mit dem Typ nicht alles stimmt. *kopfschüttel* Es heisst übrigens Hörmruff, Herr Bäne II

  12. spitzgagu sagt:

    Stimmt, Herr Baresi, Baslerdeutsch hat einen höheren Sexappeal als der Dialekt aus St. Gallen. Aber das ist jetzt nicht wirklich ein grosses Kompliment.

  13. Rrr sagt:

    Am besten lässt das Paar das heikle Thema einfach aussen vor und plaudert stattdessen über unverfängliche Themen wie das Wetter oder die Corona-Impfung.

    Übrigens, wann beginnt eigentlich das Spiel heute Abend?

    Aus der Berner Bund-Zeitung.

  14. Herr Shearer sagt:

    Ein vom Glühwein aufgepeitschter Mob – mir schwant Schlimmes!

  15. Fallrückzieher sagt:

    Das ist dänk ein Ablenkungsmanöver, HeRrr: Wenn die Baseler zur angegebenen Zeit den Match nicht finden, reisen sie unverrichteter Dinge wieder ab.

  16. Rrr sagt:

    Was man aber auch sagen muss: Der Basler lernt hinzu. Aus der BaZ von heute:

  17. passiver attacker sagt:

    anpfiff schon um 1830? höchste zeit für apero, eine runde glühwein für alle!

  18. Baresi sagt:

    Wer ein Ikea-Regal mit zwei Polaroid-Fotos im Wohnzimmer stehen hat, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

    Anyway, der IC61 um 12.56 Uhr ab Basel SBB ist zeitlich perfekt. Vielleicht nehme ich aber doch lieber die S3 um 13.01 Uhr Richtung Olten und steige dort um. Man weiss ja nie bei dieser Eymann.

  19. Fallrückzieher sagt:

    Ui, ein Kunstrasen im Joggeli? Das würde die Argumentationskette einer ganzen Armada von YB-Gegnern Fussballfans durcheinander bringen.

  20. Durtschinho sagt:

    Herr Baresi, jetzt ein Pro-Tipp: Gehen Sie via Basel-Delémont-Biel-Lausanne-Sion-Visp nach Bern, dann vermeiden Sie den ganzen Trubel rund um Bern HB.

  21. Baresi sagt:

    Ich fahre glaub einfach wie immer mit dem Alfa nach Bern.

  22. Gygax sagt:

    Herr Baresi, eine Flasche Berentzer Apfelkorn und ein Sixpack Tell, das reicht bis Olten, odr?!

  23. ManU97 sagt:

    Seit wann ist der Bund noch ein Berner, Herr Rrr? Da schlägt doch voll Züri durch. YOUNG!

  24. Problemfan sagt:

    Ich empfehle in solchen Situationen einen gemeinsamen Bummel über den Berner Weihnachtsmarkt. Z.B. heute Nachmittag.

  25. Newfield sagt:

    Apropos Onlineaboqualitätspresse …

    … und hopp YB!

  26. Pro Test sagt:

    BOYS!!!