Logo

Aussergewöhnliche Arbeitsplatzteilung

Val der Ama am Donnerstag den 15. Juli 2021

Unser Berufsberater Bernhard Beyeler über den Vorteil, die Arbeitszeit und -dauer individuell zu gestalten.

Liebe Lesenden, seit 25 Jahren beobachte ich nun den Arbeitsmarkt und stelle fest: Immer mehr Menschen streben nach mehr Ausgeglichenheit in Beruf und Privatleben. Für alle, die neben ihrer Erwerbstätigkeit weitere Aufgaben erfüllen möchten, ist Jobsharing eine Chance, um im Berufsleben erfolgreich zu sein und gleichzeitig im professionellen Netzwerk verankert zu bleiben.

Das Jobsharing ist das Teilen eines Arbeitsplatzes im wahrsten Sinne des Wortes. Zwei dafür qualifizierte Arbeitskräfte teilen sich einen Arbeitsplatz, beide tragen die Verantwortung für die dort vertraglich auszuführenden Tätigkeiten.

Auch wenn Jobsharing für Arbeitgeber attraktive Vorteile bietet, sind die Vorbehalte in vielen Firmen gross. Zu kompliziert, zu viel Aufwand, zu viel Administration heisst es oft. Ganz anders da aber der katarische Ligue 1-Klub FC Paris Saint-Germain, der gleich eine der wichtigsten Positionen im Jobsharing anbietet: Der Verein hat eben Gianluigi Donnarumma unter Vertrag genommen, und der frischgebackene Europameister soll seinen Posten zwischen den Pfosten mit Keylor Navas teilen.

Das ist nicht weiter aussergewöhnlich, aber der FC Paris Saint-Germain geht noch einen Schritt weiter! Mit Alphonse Areola, Sergio Rico, Marcin Bulka, Garissone Innocent, Denis Franchi und Meistertorwart Alexandre Letellier sind gleich noch sechs weitere Goalies unter Vertrag. Das ist Jobsharing in Perfektion und für die Arbeitsnehmer eine Garantie für eine ausgeglichene Work-Life-Balance.

« Zur Übersicht

16 Kommentare zu “Aussergewöhnliche Arbeitsplatzteilung”

  1. Lars: L sagt:

    Kann man bei PSG auch von zuhause aus arbeiten?
    Dann könnte sogar ich mir dieses Jobsharing vorstellen.

  2. Val der Ama sagt:

    Aber ja, Herr L. Die Herren Alphonse Areola, Sergio Rico, Marcin Bulka, Garissone Innocent, Denis Franchi und Meistertorwart Alexandre Letellier sind primär im Homeoffice.

  3. Frau Villa sagt:

    Also ich faxe meine Bewerbung heute noch. Geschätzt eine 10-Stunden-Woche, dafür hundertmal soviel Lohn wie aktuell. Ich bin dabei!

  4. ManU97 sagt:

    Apropos Arbeitsteilung, etwas aus dem Tierreich:

    Die Pelikane, Steinböcke und Wildschweine bleiben in ihren Gehegen an der Aare. Sie können entweder schwimmen oder in die Höhe klettern.

    Quizfrage: klettern oder schwimmen Wildschweine?

  5. gavagai sagt:

    Da war Bayer Leverkusen letzte Saison aber anders aufgestellt…

  6. Rrr sagt:

    klettern oder schwimmen Wildschweine?

    Gute Frage, Frau ManU97. Ich kenne leider nur Schweine im Weltall – und die fliegen.

  7. Durtschinho sagt:

    Und bei Pink Floyd können sie es auch.

  8. ManU97 sagt:

    Fliegen wäre momentan sicher vorteilhaft und bei Schweinen hoffentlich CO2-neutral.

  9. spitzgagu sagt:

    Also Methan-neutral sind sie jedenfalls nicht, die Viecher.

  10. Alleswisser sagt:

    Leider ist davon auszugehen, dass bei PSG nächstes Jahr der sportliche Erfolg ausbleiiben wird, da der Goalie-Position schlicht und einfach zu wenig Aufmerksamkeit zu teil wird.

  11. Alleswisser sagt:

    … und zudem fehlt im 23-Personen-Goalie-Staff, völlig unbegreiflicherweise, ein “Chief Peripheral Vision Officer”!

  12. Frau Villa sagt:

    Wildschweine schwimmen – das ist bei Ihnen oben momentan eh das Praktischste. Was gibt es als ersten Preis, Frau ManU?

  13. dres sagt:

    Lieber täte ich Harz Bier beziehen als beim Pariser helfen.

  14. Google sagt:

    Harz Bier

    Meinten Sie Hartz IV?

  15. ManU97 sagt:

    Was gibt es als ersten Preis, Frau ManU?

    Sie schwimmen! Wie wäre es mit einer Segeltour (kann leider nur eine Jolle bieten) auf dem Brienzersee, Frau Villa? Also, sobald der See dann wieder dort ist, wo er hingehört.

  16. Frau Villa sagt:

    Oh, Sie segeln, Frau ManU?! Bin erst wieder im September da, aber bis dann ist hoffentlich auch Ihr See wieder, wo er hingehört, und die Jungen Boys trumpfen gross auf, und dann veranstalten wir eine kleine, aber feine Teezeremonie auf Ihrer Jolle. Qué alegría!