Logo

Verschiedene Verhaltenstipps

Dr. Rüdisühli am Samstag den 23. September 2017

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Sehr geehrter Dr. Rüdisühli, ich bin Fussballexperte beim Teleclub und sollte am Sonntag wieder von der Super League berichten. Doch beim Gedanken ans Tourbillon ist mir etwas unwohl. Wie soll ich mich verhalten, wenn mir am Spielfeldrand wieder der böse Präsi auflauert? Um diskrete Antwort bittet R. F., A.

Lieber Rolf, wer kennt die Situation nicht: Man steht gemütlich am Spielfeldrand und analysiert kompetent in die Kamera, da kommt plötzlich ein aggressiv kläffender Präsident auf einen zugestürmt. Was tun? Am liebsten möchte man die Beine in die Hand nehmen – bloss schnell weg hier. Doch das ist genau das Falsche. Die beste Reaktion ist, einfach stehen zu bleiben und den Blick irgendwohin zu richten, nur nicht auf den Kläffer vor Ihnen. Entweder wird Sie der Präsident eine Weile anfluchen und dann weiterlaufen, oder er nähert sich kurz und beschnuppert Sie. Sobald sich der Präsident wieder entfernt hat, können Sie Ihre Expertise fortsetzen.

Wenn der Präsident Ihnen trotzdem zu nahe kommt, treten Sie ihm entschlossen entgegen und und versuchen, ihn mit forschen Anweisungen zu verscheuchen. Achtung: Ihr Verhalten muss offensiv und selbstbewusst sein. Ein leise dahin gemurmeltes “husch, weg!” beeindruckt den hartnäckigen Präsidenten in keinster Weise und demonstriert nur ihre eigene Schwäche.

Und eines noch: Als Experte müssen Sie sich immer bewusst sein, dass Ihre Körpersprache eine ganz andere ist als die des Präsidenten. So kann ein Präsident nicht wissen, dass ein Lächeln kein Zähnefletschen ist. Umgekehrt zeigt der Präsident seine aggressive Grundhaltung deutlich durch Bellen, Knurren, hochgezogene Lefzen, flach am Kopf liegende Ohren und gesträubte Haare. Aber Vorsicht: Wenn er mit dem Schwanz wedelt, heisst das nicht unbedingt, dass er gute Laune hat. Es zeigt nur, dass er erregt ist.

Nun wünschen wir Ihnen guten Mut und eine spannende Analyse des Spiels Sion-Young Boys. Herzlich, Ihr Dr. Rüdisühli

« Zur Übersicht

10 Kommentare zu “Verschiedene Verhaltenstipps”

  1. gavagai sagt:

    Einmal mehr: dieser Blog geht vor die Hunde.

  2. Geni Meier 2 sagt:

    Böse Hunde kann man doch treten!

  3. Frau Götti sagt:

    Ich finde einfach immer wieder, der Besitzer oder die Besitzerin ist in der Pflicht. Sprich: Maulkorb.

  4. maude sagt:

    Super Bild! Danke.

  5. Sgt.Pepper sagt:

    Salah!!!
    *daswarjetztnichtich*

  6. passiver attacker** sagt:

    ausgerechet oberlin! geschichten wie sie nur der fussball schreibt!

  7. Rrr sagt:

    Ah, Herr p.a.! Das war kein Foul an Nef vor dem Tor, oder? Ich schaus nochmal an.

    Nein, auf keinen Fall. Der ist von selber umgefallen.

  8. Baresi sagt:

    Herr Rrr, darf ich Sie daran erinnern, YB ist Tabellenfüherer der RSL. Schiedsrichterlamento ist das Privileg der Plätze zwei bis 10. Aber wenn wir es schon davon haben. So ein Gäste-Schiri hat es im Joggeli schon lange nicht mehr gegeben wenn überhaupt. Sackschwache Leistung des Unparteiischen.

  9. Wachtmeister Schärer, Posten Länggasse sagt:

    Max Power
    23. September 2017 um 11:58 (Bearbeiten)

    Wer Swisscom TV hat kann heute gratis Schauen wie die Celts heute im schönsten aller Stadien untergehen werden.

    Kann jemand sachdienliche Hinweise über den Verbleib von Herrn Power machen?

  10. Känguruh sagt:

    Böse Hunde kann man doch treten!

    Die Flugbahn verläuft bei glatthaarigen Taschenratten mit kleinen Ohren optimaler!