Logo

Der ewige Totti

Rrr am Mittwoch den 29. März 2017

Was taten Sie am Sonntag, 28. März 1993?

Herr Rrr weiss es noch genau: “YB hatte an jenem Wochenende spielfrei, keine Ahnung wieso. Ein paar Tage zuvor hatten sie auf dem Brügglifeld 0:2 verloren. Am Sonntag Nachmittag ging ich in den Dählhölzliwald kiffen, gegen 18 Uhr kam ich nach Hause. Ich öffnete ein Dosenbier, zündete eine Camel Mild an und stellte den Fernseher an. 90º Minuto auf RAIUNO, das war damals die ultimative Fussballsendung. Und eben, da tauchte er zum ersten Mal auf. Francesco Totti. Der fiel mir sofort auf.

Die Roma siegte 2:0 in Brescia dank Toren von Caniggia und Mihajlovic, Totti gab sein Debüt mit 16 Jahren.

Und er spielt immer noch für die Roma. Diese Saison kam er in 20 Pflichtspielen zum Einsatz. Ein Drittel aller Serie-A-Spieler war noch nicht einmal geboren, als Totti erstmals auflief, habe ich irgendwo gelesen.

Am Abend ging ich dann in den Araber und ass ein Etli Ispanak. Aarau wurde übrigens später Meister mit Trainer Fringer. YB beendete die Saison als Zweiter.”

« Zur Übersicht

19 Kommentare zu “Der ewige Totti”

  1. tifosi sagt:

    Grande Totti! O.T. war da nicht ein Herr Fringer Trainer in Aarau? Hopp YB

  2. Newfield sagt:

    Quasi der Erfinder des runden Leders …

    … und vielleicht noch eines – von gefühlten hundert (es gäbe auch welche in blau für Herrn Natischer, aber ich schweife ab) – meiner Tottilieblingsfotos …

    … und Grüsse nach Rom, wo anscheinend zurzeit Herr Durtschinho weilt, wie ich grad vorhin einem Fachforum entnommen habe.
    ____________________

    InderTat, 1993 war das Jahr des Etli Ispanak!

  3. spitzgagu sagt:

    Krass, ist das schon sooo lange her? Are you gonna go my way…. Herr tifosi, natürlich, der Fringer wars 1993, Hitzfeld war Cupsiegertrainer 1985 (gegen Xamax, Walter Iselin Matchwinner mit seinem Traumtor, wir erinnern uns). Kommt wohl vom Kiffen… Ach ja: gekifft und Bier getrunken hab ich Ende März 1993 sicher auch, wurde damals zum Vaterlandsverteidiger ausgebildet.

  4. spitzgagu sagt:

    Nachtrag: angezündet hab ich damals Marocaine.. die wo man den Filter halb abknicken konnte…

  5. Dr. Rüdisühli sagt:

    Besten Dank für den Hinweis, herr tifosi. Der Fehler wurde berichtigt und der fehlbare Redakteur den Piranhas im Redaktionsteich zum Frass vorgeworfen.

  6. dres sagt:

    Camel Mild

    Haha, das rauchten schon damals nur Susis. Echte Buben inhalierten Brunette filterlos.

    gegen Xamax, Walter Iselin Matchwinner mit seinem Traumtor, wir erinnern uns

    Nein, dieses Tor hat es nie gegeben und wird es nie geben.

  7. spitzgagu sagt:

    Herr dres, Xamax liegt mir näher als der FCA. Stielike, Givens, Lüthi etc.. aber da die Schwarzroten dem weit vor dem Tor platzierten Zusartzlibero Böckli keinen reinmachen konnten, na dann. Immerhin haben sie dann 87 und 88 den Titel geholt, nicht? 1987 wars besonders schön, oder Herr dres?

  8. dres sagt:

    Das stimmt natürlich, Herr spitzgagu. Aber der Walter Iselin hat mir einen Pfingstmontag und damit einen heiligen Tag nachhaltig versaut. Das werde ich ihm nie vergessen. Und auch Jesus wird da vermutlich nicht einfach so ein Auge zudrücken.

  9. Lars Sohn sagt:

    Auf den Morgenbeitrag Bezug nehmend kann gesagt werden, dass mir die Platzierung jeglicher DIY-Tönung in meinem Haupthaar am 28. März 1993 relativ leicht gefallen wäre.

  10. Aarhus GF sagt:

    sie schwelgen in längst vergangenen erinnerungen, während in der gegenwart einiges bachab geht:

    Allerdings hat der Anteil selbst ausgebildeter Spieler in der Schweiz abgenommen. Er betrug 2016 21,5 Prozent. Hauptgrund ist Vaduz.

    vielleicht sollte walter iselin mal dieses vaduz weghauen. wenn er dazu noch in der lage ist. ansonsten kann das viellelicht auch herr dresens jesus übernehmen, wenn der etwas fitter sein sollte als herr iselin. wer weiss. jedenfalls ginge es dann unserer statistik wieder viel besser.

  11. Susi Sutter sagt:

    Haha, das rauchten schon damals nur Susis.

    Ich habe nie geraucht, im Fall.

  12. imi sagt:

    YB beendete die Saison als Zweiter.”

    Zweiter hinter Aarau ist eigentlich schon ziemlich doof. Guten Morgen.

  13. dres sagt:

    Ich habe nie geraucht, im Fall.

    Aha, deshalb. Huggel wahrscheinlich schon, wenn er GC-Sportchef werden will.

  14. zuffi sagt:

    Die Hitparade ist toll. Allesamt fantastische Songs, die teilweise heutzutage zu Unrecht belächelt werden.

  15. Briger sagt:

    Der Sascha der ist arbeitslos… Grossartiger Song, ja.

  16. xirah sagt:

    Der Schlüsselsatz im Video ist natürlich “sempre più confuso”. Für weiter Fragen zur Welt im Allgemeinen und zum Füessball im Besonderen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Dr. Rüdisühli.

    Herr Zuffi, soll noch mal jemand behaupten in den Achtzigern sei die Musik schlecht gewesen; diese 9 Ziger gehen ja auf keine Kuhhaut.

  17. Rrr sagt:

    Mein Lieblingsausdruck war immer “subito in gol”. Er traf sofort.

    Item, das Tolle an 90 Minuto war, dass da die Zusammenfassung aller Spiele in unglaublicher Kompaktheit kam. Innert etwa 20 Minuten. Ohne Werbung, ohne Interviews, ohne Experten, ohne Schnickschnack.

    Und ebenso toll war das Verlesen der Resultate.

  18. Rrr sagt:

    Ah, hier! Wenn das keine Poesie ist, weiss ich auch nicht.

  19. xirah sagt:

    Können Sie mir das bitte in einer Endlosschleife liefern, Herr Rrr? Das dürfte meine Schlafstörung beheben. Bedankt.