Logo

Étape 1: Hallunda

Herr Maldini am Mittwoch den 1. Juli 2015

HerrEriksson

 


Die erste Etappe der Tour de Suède startet in Hallunda, einem Vorort im Süden von Stockholm.

In den Jahren 1965-1974 verfolgte die Regierung Schwedens eine Vision: Während knapp 10 Jahren sollten für die Bevölkerung 1 Million neue Wohnungen gebaut werden. Der Stil war funktionalistisch, dies ist in Gebieten wie Tensta, Rosengård oder Hallunda noch heute sichtbar. Leider waren aber viele dieser neuen Stadtteile zu teuer, die Architektur zu einseitig – und je nach politischer Einstellung solche Vororte ein Faktor, der die Segregation zwischen arm und reich zementierte, wenn nicht gar vergrösserte.

hallunda
Nun gehts aber um den Fussball: In Hallunda beginnt heute die Tour de Suède, eine Reise, die den schwedischen Fussball in verschiedenen Ligen und Teilen des Landes untersuchen soll. Der bestplatzierte Verein hier heisst Arameiska Syrianska IF, spielt in der 2. Liga und hat heute Derby gegen Syrianska IF Kerburan aus Västerås.

Stadion: Brunna IP
Kapazität: Etwa 2000
Match heute: Arameiska Syrianska IF – Syrianska IF Kerburan 1-2 (1-1)
Bewertung: 2 (von 6)
Matchkommentar: Derbystimmung? Fehlanzeige. Es schien nur den Trainern bewusst zu sein, dass die Teams fast denselben Namen haben und deshalb ein bisschen ”Ich ha Ehre Mann, ich ha Stolz, verstahsch” angebracht wäre! Die zweite Hälfte war eine Schlaftablette sondergleichen, bestehend aus Kerzen, Querschlägern und Schwalben. Nach dem 1-2 in Minute 79 dauerte es etwa 10 Minuten, bis das Heimteam wirklich auf seine Offensive setzte. In der 93′ gab es für das Auswärtsteam noch einen Elfmeter, doch der Schütze verschoss kläglich.
Eintrittspreis: 50 SEK (nach der 1. Halbzeit gratis)
Pyros & Hools: Nein. Weder Fangesang, Fahnen noch Flitzer.
Kiosk? Ja. Preise:
Kaffe: 10 SEK
Wurst: Dauert eine Weile. Es wird empfohlen, Kebab zu bestellen. Kostet 50 SEK mit Getränk, 40 ohne. Ohne Fleisch (d.h. Salat, Kebabsauce und Fladenbrot) kostet das ganze 20 SEK.
Bier: Nein. An der U-Bahn-Station gibt es jedoch ein Sechserpack für 39 SEK plus Pfand zu haben (darf mit ins Stadion genommen werden).
Sonstiges: Den versemmelten Elfmeter gibt es hier zu sehen.
Wie gehts weiter? Nächste Station an der Tour de Suède ist Vikingavallen im Schickimickivorort Täby.

Anmerkung: Eine (1) Schwedische Krone (SEK) entspricht etwa 11 Rappen.

Herr Eriksson macht eine Tour durch seine Heimat und berichtet in loser Folge direkt von den Fussballplätzen.

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “Étape 1: Hallunda”

  1. Numeso sagt:

    Sehr schöne, Herr Eriksson. Tack.

  2. Harvest sagt:

    Schickimickivorort

    Das geht ungeschminkt als Schwedischer Stadtname durch.

  3. sitting dino sagt:

    Erst dachte ich beim Videostudium, das Rauschen sei die jubelnde Menge.

  4. Newfield sagt:

    Unser neuer Freund von gestern? Klar, auch wieder mittendrin, nicht nur dabei.

  5. Rrr sagt:

    Der Portugiese hat sich wohl beim 5:0 über “Deutschland” ausgeballert.

  6. Newfield sagt:

    Oder kam mit den bad vibrations von Platini schlechter zurecht …

    … oder beides. Wir werden es wohl nie erfahren, wobei:

    http://www.uefa.com/under21/season=2015/matches/round=2000411/match=2015383/postmatch/report/index.html#sweden+beat+portugal+penalties+u21+title

    But anyway, zurück zum Clubfussball!