Logo

Was macht eigentlich…

Herr Maldini am Mittwoch den 4. September 2013

… Emmanuel Mayuka?

mayukaÄltere Leser erinnern sich: Vor einem Jahr wechselte der damalige YB-Stürmer auf die Insel zu Southampton. Die Ablösesumme dürfte gegen 5 Millionen Franken betragen haben. Zur Überraschung sämtlicher Experten konnte sich der Sambier bei den “Saints” nicht durchsetzen – obwohl ihn der Guardian auf Platz 85 der 100 besten Fussballer der Welt sah. Mayuka konnte nie an seine Erfolge bei YB oder mit Sambia am Afrika Cup 2012 anknüpfen. Er kam in der Premier League lediglich 11 Mal zum Einsatz, ein Tor gelang ihm nicht.

Item, Mayukas neuer Verein heisst FC Sochaux, für eine Saison wurde er dorthin ausgeliehen. Treffen tut er dort auf einen alten Bekannten: Thierry Doubai. Der ist nach seinem dritten Kreuzbandriss wieder fit und spielt seit April regelmässig. Vermutlich in einem Jahr wird noch Elsad Zverotic dazustossen – falls er sich überraschenderweise nicht in der Premier League durchsetzen sollte.

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “Was macht eigentlich…”

  1. Baresi sagt:

    FC Sochaux-Montbéliard

    Spieler von dort müssen nicht schlecht sein. MM

  2. dres sagt:

    Mayuka hat in der Schneeballschlacht gegen Stuttgart ein Tor geschossen. Also ist er gut, jawohl. Schade ist er damals nicht zu uns gekommen.

  3. Habistuta sagt:

    Trotz Chaoten, Prüglern, Hooligans, Deppen und gerade wegen Pyros gehe ich an Fussballspiele und nicht ans Schwingfest, das ich mir aber schon am TV reingezogen habe. Fussball über vieles!

  4. dres sagt:

    gehe ich an Fussballspiele und nicht ans Schwingfest

    Ich befürchte, dass am Freitag eine Art Schwingerpublikum im Wankdorf sein wird. Insofern haben Sie dort beides, Herr Habistuta.

  5. Lars Sohn sagt:

    Im Wankdorf hat es eigentlich immer nicht nur Fussi- sondern auch Swingerpublikum, Herr dres.

  6. Natischer sagt:

    Auch dieser Beitrag schreit doch nach Rundeslederleserreise. Ein Zeichen?

  7. dres sagt:

    Aha, Herr Sohn, sowas habe ich mir schon gedacht. Na gut, gehen wir mal schauen ob wir füsseln oder swingern.