Logo

Owen kommt nach Hause

Frau B am Montag den 1. August 2005

Real Madrid ist bereit, Michael Owen in die Premier League zurückkehren zu lassen.

Mit der Verpflichtung der beiden brasilianischen Angreifer Julio Baptista und Robinho ist der englische Nationalstürmer in der Hackordnung der ‚Merengues’ weiter nach unten gerückt. „Michael ist sehr beliebt bei den Fans und seinen Mitspielern. Aber falls er gehen möchte, werden wir das respektieren“, teilte ein Clubmitglied der Sunday Times mit.

Obwohl Owen für Real Madrid 16 Tore geschossen hat, verbrachte er einen grossen Teil der Saison auf der Ersatzbank. Mit der Aussicht auf die Weltmeisterschaft dürfte er sich wohl eher für einen Wechsel entscheiden, als mit Raúl, Ronaldo, Baptista und Robinho um einen Platz im königlichen Angriff zu kämpfen. Manchester United soll sehr am Liverpooler Stürmer interessiert sein, für den Real Madrid mindestens £11m fordert. Arsenal, das im Rennen um Julio Baptista den Kürzeren gezogen hat, verneint ein Interesse, aber Newcastle United ist ebenfalls auf der Suche nach einem Angreifer.

« Zur Übersicht

6 Kommentare zu “Owen kommt nach Hause”

  1. Häberli sagt:

    £11m, kann das Andy Rihs nicht aufwerfen?

  2. Rrr sagt:

    Also ich möchte Herrn Owen lieber nicht ziehen lassen. 5 Stürmer sind doch nicht zu viel für die etwa 60 Spiele, die anstehen!

  3. Frau B sagt:

    Aber schauen Sie doch in sein Gesicht, Herr Rrr. Der Junge hat Heimweh!

  4. M.O. sagt:

    Home! M.O. Home!

  5. Fritz Leibundgut sagt:

    Gute Güte, das bricht einem ja das Herz.

  6. Nörgel sagt:

    Herr B. von Liverpool wäre schon für läppische £7m zu haben.
    Schnell zugreifen, Herr Rihs, sonst nehmen ihn die Schalker!!