Logo

Happy End

Frau B am Donnerstag den 7. Juli 2005

Steven Gerrard bleibt in Liverpool.

Am Dienstagnachmittag verkündete der Liverpool-Captain, er wolle die ‚Reds’ verlassen. Folglich setzte der Club ihn offiziell auf die Transfer-Liste. Dann aber wurde es dem 25-Jährigen doch etwas mulmig, als er zu Hause in Ruhe über seine Entscheidung nachdachte. Er realisierte, dass er kurz vor dem grössten Fehler seines Lebens stand. Also rief er Geschäftsführer Rick Parry an und teilte ihm mit, er wolle den neuen Vertrag schliesslich doch unterschreiben.

„Ich konnte nicht gehen. Es war das Letzte was ich wollte. Ich weiss, dass es so aussah, als wollte ich Liverpool verlassen, aber in Tat und Wahrheit dachte ich, ich hätte keine andere Wahl“, erzählte Gerrard gestern dem ‚Liverpool Echo’. Die ganze Konfusion scheint auf einer Reihe von Missverständnissen zu beruhen. Gerrard war davon überzeugt, an der Anfield Road nicht mehr erwünscht zu sein. Diese Missverständnisse sind nun ausgeräumt und alle sind glücklich. Der neue Vertrag mit Laufzeit bis 2009 und ohne Ausstiegsklausel wurde noch gestern Nachmittag offiziell akzeptiert und Gerrard unterschreibt ihn am Freitag.

Nun kann die Saisonvorbereitung endlich in Angriff genommen werden. „Mir fehlt nur noch eine Trophäe in der Sammlung und das ist der Gewinn der Meisterschaft. Diesen Titel will ich mehr als alles andere und Liverpool ist der einzige Ort, der dafür in Frage kommt.“

« Zur Übersicht

11 Kommentare zu “Happy End”

  1. Van Basten sagt:

    Aha. Gut, wieder mal von euch auf den neusten Stand gebracht zu werden. Die Zeitungen hier in Indien sind etwas einsilbig was Fussball angeht…

  2. Frau B sagt:

    Das mache ich doch gern, Herr Van Basten. In diesem Fall sogar besonders gern.

  3. lämperd sagt:

    was er da wohl in seinem Täschchen rumträgt? Vielleicht ein Entscheidungswässerchen?

  4. häck sagt:

    Tag allerseits!

    Jetzt kommt mir grad in den Sinn, Frau Lämperd, dass ich Ihnen von Mrs G schon lange ausrichten sollte, dass Sie eigentlich Lämpard heissen.

  5. lämperd sagt:

    guten morgena auch Herr Häck!

    Zum Namen nein, denn im Sinne der Vermundartisierung wird aus Lampard – lämperd! (wenn schon falsch dann aber richtig!;-)

  6. häck sagt:

    Ja, da haben Sie hinwiederum auch recht. Ich werde Ihren Standpunkt so an Mrs G weiterleiten.

    Übrigens, Frau B, freut es mich ausseroredntlich, dass Stevie bei den Reds bleibt! Hoffen wir mal, dass der LFC die Meisterschaft holt!
    Ja, natürlich wäre mir NUFC lieber, aber man ist ja Realist…

  7. Baresi sagt:

    Frau B, bei der ganzen Aufregung um Herr G, wie geht es eigentlich Herr B? Meine Wettschulden inkl. Zinsen gehen diese Woche auf die Post.

  8. Rrr sagt:

    Auch der Verwaltungsrat des BSC Young Boys, die Geschäftsstelle der Stadion Suisse Wankdorf Nationalstadion AG, die erste Mannschaft, das Physioteam und der Sektor C2 gratulieren Frau B herzlich zu den erfolgreichen Verhandlungen!

  9. Extrazug sagt:

    Ja ja ja…

    Und wenn der Hype abgeklungen ist, dann wechselt er zu Chelsea, wer verzichtet schon gerne auf 150 Tausend Piepen / Woche plus!

  10. Baresi sagt:

    Herr Extrazug, bei Herr G ist es doch wie bei unserem Herr Y.: Nach Köln wird er nur gehen, falls es eine riesen Herausforderung ist und er etwas bewegen kann. Fussballerisch natürlich. Und Basel wird er ewig dankbar sein.

  11. Extrazug sagt:

    Uihh Herr Baresi, seh grad wir haben gegen den europäischen Spitzenverein Kaiserslautern verlogen…

    Das wird ja tolle Saison, mit all den guten Neuverpflichtungen…