Bärenstärke und Atomkraft

Szenen aus dem Post-Sowietischen Russland, die den Eindruck erwecken, die Zeit sei stehen geblieben.

Diese Polizeianwärter werden im Psycholgieraum der MVD Polizeischule in Grozny einer audio-visuellen Entspannungstherapie unterzogen.

Als der in Leipzig geborene Fotograf Frank Herfort zum ersten Mal nach Russland kommt, fühlt er sich in einem wirklich fremden Land: «Alles war anders als das Bild, das wir uns im Westen von Russland machen. Viel Skurriler. Surrealer». Im Westen ist alles definiert, ein Wartezimmer ist ein Wartezimmer und ein Büro ist ein Büro. In Russland ist das anders: Die Räume sind vielschichtiger und offen für Interpretationen. Fasziniert macht Frank Herfort sich auf und bereist weite Teile des Landes. Die Bilder, die er unterwegs festhält, nennt er «Teilinszenierungen». Die Motive entdeckt er zufällig: Er notiert sich alltägliche Situationen in sein Tagebuch und kehrt später mit seiner Mittel- oder Grossformatkamera an den Ort zurück um den Moment mit Requisiten, Amateurmodellen und perfektem Licht nachzustellen. Als Resultat scheint in seiner Arbeit «Time In Between – Russian Fairy Tale» die postsowietische Welt in einem Zustand des Wartens eingefroren.

Ein Saporoschez Auto unterwegs am Stadtrand von Moskau.

Zwei Männer warten mit ihrem Luftkissenboot am Ufer der zugefrorenen Wolga in Samara auf Fahrgäste.

Eine Frau betritt denAufzug des ehemaligem Wohnhauses des sovjetischem Staatsmannes Kirov in St. Petersburg.

Eine verkleidete Person in der Moskauer Metro.

Aufpasserin imZoologischen Museum Moskau.

Ein Hund im Eingangsbereich eines typischen Moskauer Wohnhauses im Stalinstil.

Bibliothek des Lexika Verlages «Encylopedia» in Moskau.

Eine Studentin lernt im Treppenhaus ihrer Wohnung in St. Petersburg auf ihre Prüfungen.

Diese Kugel ist Teil einer alten sovietischen Antennenanlage und befindet sich in einem Waldgebiet nördlich von Moskau.

Eine Admininstratorin in einem Kino in der Stadt Kolomna.

Dieses Ausstellungsobjekt steht im Biologie – und Hygienemuseum in St. Petersburg.

 

 

Merken

Weitere Informationen, Arbeiten sowie die Möglichkeit Fine Art Prints zu kaufen finden sie hier.

1 Kommentar zu «Bärenstärke und Atomkraft»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.