Obama auf den Fersen

Pete Souza, der offizielle Fotograf des Weissen Hauses, hat den bald abtretenden US-Präsidenten fast acht Jahre lang auf Schritt und Tritt begleitet. Hier eine Auswahl besonderer Momente.

Nach der Landung mit dem Helikopter auf dem Südrasen betritt Barack Obama das Weisse Haus. (30. März 2012, Pete Souza / White House)

Wenn Barack Obamas zweite und letzte Amtszeit im Januar 2017 offiziell endet, wird Pete Souza rund 2 Millionen Bilder von ihm und seiner Familie geschossen haben. Der Cheffotograf des Weissen Hauses hat während diesen acht Jahren eine Vielzahl lustiger wie bewegender Momente mit dem US-Präsidenten festgehalten. Einige wenige der hier gezeigten Aufnahmen sind von Souzas Mitarbeitern gemacht worden.

Während der Gedenkveranstaltung zum 50. Jahrestag des Boody Sunday in Selma halten sich Michelle und Barack Obama kurz die Hand. (7. März 2015, Pete Souza / White House)

Am gleichen Tag führen die beiden einen Marsch mit Tausenden Menschen zu Ehren der US-Bürgerrechtsbewegung an, der über die geschichtsträchtige Edmund Pettus Bridge führt. (7. März 2015, Lawrence Jackson / White House)

Während einer Besprechung mit zwei Beratern im Oval Office sitzt Obama auf seinem Schreibtisch, dem sogenannten Resolute Desk. (1. Oktober 2015, Pete Souza / White House)

Nach der grossen Willkommenszeremonie für Papst Franziskus begleitet das Präsidentenpaar den Pontifex ins Weisse Haus. (23. September 2015, David Lienemann / White House)

Bei einer Halloween-Feier im Weissen Haus spielt der US-Präsident mit der kleinen Tochter eines Sicherheitsberaters. (30. Oktober 2015, Pete Souza / White House)

Eine Zuschauerin drückt Obama nach einer Rede zur Wirtschaftslage am Lawson State Community College in Birmingham einen Kuss auf die Wange. (26. März 2015, Pete Souza / White House)

Obama bewegt sich gern vom Rednerpult weg, wie hier während seines Besuchs beim Stahlunternehmen Millennium Steel Service in Princeton, Indiana. (3. Oktober 2014, Pete Souza / White House)

Als der US-Präsident dieses Foto vom jährlichen Ostereierschieben sah, lautete sein Kommentar: «Das sind die beiden berühmtesten Ohrenpaare in Washington». (21. April 2014, Pete Souza / White House)

Bevor er die Air Force One betritt und die britische Luftwaffenbasis in Gloucestershire verlässt, winkt Obama zum Abschied. (5. September 2014, Pete Souza / White House)

Umgeben von Agenten des Secret Service, schaut sich Präsident Obama vor seiner Abreise nochmals die Golden Gate Bridge in San Francisco an. (23. Juli 2014, Pete Souza / White House)

Familienhund Bo erwartet sein Herrchen bereits, als dieser mit kritischem Blick das Weisse Haus durch einen Seiteneingang betritt. (6. November 2013, Pete Souza / White House)

Die 4-jährige Besucherin Luz mustert den Präsidenten ganz genau, während dieser im Oval Office eine ihrer Zeichnungen signiert. (25. Mai 2015, Pete Souza / White House)

Bei einer Wahlkampf-Veranstaltung in Glen Allen hält Obama seine Rede im strömenden Regen. (14. Juli 2012, Pete Souza / White House)

Obama läuft hinter einer US-Flagge durch, nachdem er kurz vor der Präsidentschaftswahl in der Stadt Dubuque zu seinen Anhängern gesprochen hat. (3. November 2012, Pete Souza / White House)

Nach einem Basketballspielchen in illustrer Runde – neben Obama sitzen hier die Schauspieler Don Cheadle, Tobey Maguire und George Clooney – plaudern die Teilnehmer miteinander. (11. Mai 2012, Pete Souza / White House)

«Will jemand ein Stück von meinem Himbeerkuchen probieren?», fragt Obama beim Mittagessen in einem Restaurant in Oak Harbor, Ohio. Dieser Junge traut sich schliesslich. (5. Juli 2012, Pete Souza / White House)

Im Boeing-Fluzeugwerk in Everett steigt der US-Präsident aus einem Dreamliner und grüsst die Angestellten, die bereits ihre Smartphones und Kameras für ein Foto gezückt haben. (17. Februar 2012, Pete Souza / White House)

Nach einer Ansprache zum offiziellen Ende des Irakkriegs auf dem Army-Stützpunkt Fort Bragg in North Carolina strecken Soldaten Obama Zettel für Autogramme entgegen. (14. Dezember 2011, Pete Souza / White House)

Bei der Schulabschlussfeier seiner Tochter Sasha in Bethesda bemerkt Obama eine Gruppe Kinder, die aus dem Fenster eines benachbarten Horts schauen, und sagt ihnen kurz Hallo. (9. Juni 2011, Pete Souza / White House)

Zum zehnten Jahrestag der Anschläge auf das World Trade Center besuchen die Obamas zusammen mit George W. und Laura Bush das National September 11 Memorial in New York. (11. September 2011, Chuck Kennedy / White House)

President Barack Obama and his daughters Sasha and Malia watch the World Cup soccer game between the U.S. and Japan, from the Treaty Room office in the residence of the White House, Sunday, July 17, 2011. (Official White House Photo by Pete Souza)

Im Treaty Room des Weissen Hauses verfolgt die Familie Obama das Fussball-WM-Final der Frauen zwischen den USA und Japan. (17. Juli 2011, Pete Souza / White House)

Mit den Füssen auf dem Schreibtisch und einem Lächeln im Gesicht telefoniert Barack Obama im Oval Office mit dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew. (12. Dezember 2009, Pete Souza / White House)

Eine Unterschrift des Präsidenten, um die die Mitarbeiter per Notizzettel gebeten haben, prangt auf einer Wand in der Southwest High School in Green Bay. (11. Juni 2009, Pete Souza / White House)

Der Präsident spielt im Oval Office mit einem Football. (23. April 2009, Pete Souza / White House)

Auf dem Weg zu einem Ball anlässlich seines Amtsantritts turtelt Barack Obama mit seiner Ehefrau Michelle, während die Mitarbeiter und Leibwächter versuchen wegzuschauen. (20. Januar 2009, Pete Souza / White House)

Ehe er vor dem Kapitol in Washington vereidigt wird, schaut der neue Präsident Barack Obama zur Kontrolle noch ein letztes Mal in den Spiegel. (20. Januar 2009, Pete Souza / White House)

Unzählige weitere Bilder sind auf dem offiziellen Flickr-Profil des Weissen Hauses zu finden.

9 Kommentare zu «Obama auf den Fersen»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.