Siegerbilder «Geräusche»

Jeden Dienstag küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen.

Wir gratulieren Leser Christian Tschopp zu seinem Siegerbild zum Thema «Geräusche» und danken allen übrigen Teilnehmern fürs Mitmachen. Im Bild: Ein Touristenboot vor dem tosenden Rheinfall.

Für nächste Woche suchen wir Bilder zum Stichwort «Stille». Hier finden Sie die weiteren Infos zum aktuellen Wettbewerb.

Quakender Frosch auf der Halbinsel Au. Leserfoto: Alexandra Dreier

Blubberndes 74 Grad heisses Wasser im Geothermalgebiet Wai-o-tapu in Neuseeland. Leserfoto: Doris Christen

Auch wenn man es nicht oft hört, das Geräusch, das beim Schweissen entsteht, ist wohlbekannt. Leserfoto: Charles Pfister

Ohrenbetäubend ist der Lärm, wenn die Patrouille Suisse ihre Flugkünste am Himmel zeigt. Leserfoto: Bruno Hässig

Zwei Bienenfresser streiten lautstark. Leserfoto: Andreas Meier

Entlockt dem Instrument hoffentlich mehr als nur Geräusche: Alphornbläser am Lake Louise in Kanada. Leserfoto: Franz M. Christen

Eine neugierige Schafherde in Irland nähert sich mit ohrenbetäubenden mehrfachen «Mäh, Mäh, Mäh» dem Fotografen. Leserfoto: Claudio Gugger

Die Steinschleifmaschine kreischt lang und laut, bis eine elegante Statue entsteht. Aufgenommen in Mahabalipuram, Südindien. Leserfoto: Lea Müller

Das Geräusch vom Klappern der Störche hört man schon von weitem, wie hier am Lützelsee. Leserfoto: Ursula Funke

Das laute Fauchen des Brenners ist auch in einiger Entfernung zum Heissluftballon noch zu hören. Leserfoto: Roman Spiess

Gitarristen entlocken ihren Telecasters jaulende Geräusche. Leserfoto: Jackie Venzin

Das Plopp der Bügelflasche hat schon manchen geselligen Abend eingeläutet. Leserfoto: Regine Dahse

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.