Ein Lächeln gegen das alltägliche Elend

Der Fotograf Miguel Rio Branco zeigt die harte Realität des Stadtlebens und reisst es aus dem Schatten heraus.

Die Stadt: Sie bietet Wolkenkratzer, Karrierechancen und das Gefühl, alles jederzeit zur Hand zu haben. Sie verkörpert die Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch die Stadt, das sind eben auch dunkle Gassen, das ist die Peripherie. In New York, Havanna, Salvador de Bahia,Tokio und anderen Grossstädten, wo Verfall und Marginalisierung nur eine Querstrasse entfernt sind, hat Miguel Rio Branco Obdachlose, Bettler oder Strassenverkäuferinnen fotografiert. In seinem Buch «Maldicidade» wechseln sich farbige mit Schwarzweiss-Fotos ab, die trotz des Elendes auch Lebensfreude zeigen.

RIO_BRANCO_MALDICIDADE_FO_INT_3D_05339

Maldicidade

Miguel Rio Branco, Paulo Herkenhoff

Taschen-Verlag. Hardcover

24,5 x 33 cm, 464 Seiten

75 Fr., ab Juni 2019 verfügbar

Alle Bilder: © 2019 Miguel Rio Branco

1 Kommentar zu «Ein Lächeln gegen das alltägliche Elend»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.