Der Fotostift und die Rockstars

Wie ein Teenager aus Zollikon mit Aufnahmen von ABBA bis Zappa viel Geld verdiente und sich mit den Mächtigen anlegte.

David Bowie, München, 1983

Timing ist wichtig im Leben. Ohne Timing verpasst der Gitarrist den Einsatz, der Fotograf den Moment und der Geschäftsmann den Trend. Dass sich mit Konzertfotografie Geld verdienen lässt, merkte der Fotostift Bruno Stettler als seine Bilder des Zürcher Clash-Konzerts unter Schulkollegen der Schwester begeisterte Abnehmer fanden. Das war 1977, das Geburtsjahr des Punk und do it yourself  schwer angesagt. Stettler inserierte mit seinem Angebot in Musikmagazinen und stand bald schon täglich stundenlang alleine im Labor um Abzüge anzufertigen. Zuerst noch über Mittag im Lehrbetrieb, später von daheim aus. Blondie lief wie blöd und …

Kiss (Paul Stanley). Basel. 28. 9. 1980

Star-Foto-Versand. 1978-1984

Krokus-Fan, London. 25. 5. 1980

Blondie (Debbie Harry). Zürich. 24. 9. 1978

Iron Maiden. Zürich. 15. 3. 1981

AC/DC. Bern. 25. 11. 1979

Bob Marley. Zürich. 30. 5. 1980

Led Zeppelin. Zürich. 29. 6. 1980

AC/DC Fantreffen. Zürich. 1980

…von ABBA-Fotos verschickte der umtriebige Rock’n’roll-Paparazzo tausende Kopien in alle Welt; ein lukratives Geschäft. Den Mitgliedern des von ihm gegründeten AC/DC-Fanclubs verkaufte er ausser seinen Fotos und Postern auch VHS-Kassetten mit zusammenkopierten Live-Schnipseln und nach Bon Scotts Tod sogar T-Shirts mit dem Original-Logo der Band. Woraufhin sich AC/DC-Manager Peter Mensch höchstpersönlich meldete und dem geschäftstüchtigen Teenager mitteilte, dass er damit sofort aufhören müsse. Doch die Stettler-Show ging weiter. Breaking the law – und nichts geschah.

ABBA. Zürich. 28. 10. 1979

Plasmatics. Zürich. 2. 2. 1981

AC/DC Fantreffen. Zürich. 1980

Pogo. SPN. Emmen. 3. 11. 1979

Nena. Zürich. 1983

Nina Hagen. Winterthur. 25. 10. 1980

Udo Lindenberg und Gianna Nannini. München. 1983

Iggy Pop. München. 1983

Nazareth. Zürich. 18. 2. 1979

Queen. Hotel Atlantis. Zürich. 4. 2. 1979

Kreischende Fans (undatiert)

Bis 1984 geschäftete und fotografierte Stettler wie ein Besessener. Von Judas Priest bis Nina Hagen, von Led Zeppelin bis Bowie. Marley, Mercury, Joan Jett; alle hat er abgelichtet, manche von ihnen auch Backstage oder in der Hotellobby. Von den tausenden Bildern der Crème de la Crème des Rock’n’Roll erscheinen nun die Besten das erste Mal in Buchform. “Als wärs das letzte Mal” ist ein wilder Mix aus grobkörnigen,  zerkratzten und unperfekten Bildern, ein grossartiges Zeitzeugnis. Ungeschliffen, roh, kraftvoll und authentisch. So wie gute Rockmusik eigentlich sein sollte und noch war, als Stettler in der vordersten Reihe stand, während Iggy Pop an seinem Reissverschluss rumfummelte.

titel

Bruno Stettler: Als wär’s das letzte Mal.
Sturm & Drang publishers 2019.
Buchvernissage 1. März, Photobastei Zürich
mit Liveauftritt von RAMS

 

31 Kommentare zu «Der Fotostift und die Rockstars»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.