Logo

Tomtom lernt Neues

Webflaneur am Mittwoch den 21. November 2007

Der Webflaneur ist am Ziel. Er hat den beschwerlichen, mit Enttäuschungen gepflasterten Weg gemeistert. Auf diesem hat ihm stets die Angst im Nacken gesessen,  in einer Sackgasse stecken zu bleiben.  Nun hat er es geschafft. Er hält inne, zeichnet den Weg in Gedanken nochmals nach.

Der Ausgangspunkt war eine spitze Bemerkung: Er schreibe «dauernd über diese GPS-Sachen», hat der stolze Besitzer eines Navigationsgeräts gesagt. «Karten zeichnen, Schnappschüsse darauf platzieren, Schätze suchen?», hat der Webflaneur gefragt. «Das funktioniert alles nicht», monierte der Gesprächspartner, «nicht mit meinem Navigationsgerät». «Tomtom?»,  fragte der Webflaneur. Diese Geräte hätten eine schön aufgeräumte Programmoberfläche, lobte er. Dafür böten sie – wie andere Strassennavigatoren auch – bloss wenige Funktionen. So könnten etwa keine längeren Wege gespeichert werden. Und es liessen sich keine Routen aufs Gerät laden, denen man nachfahren kann. Erst in aktuellen Geräten und durch Programm-Aktualisierungen kämen weitere Funktionen hinzu, eben gerade etwa die Möglichkeit, fehlerhafte Karten zu korrigieren. 

«Vermutlich gibts aber andere Wege, um Tomtom Neues beizubringen», hat der Webflaneur gesagt und sich das Gerät geborgt. Er hat sich auf die Suche gemacht. Zuerst ist er auf den Tripmaster gestossen, der Wege aufzeichnen und Zusatzinfos einblenden kann. Doch dieses Programm beschäftigte das rechenfaule Tomtom so stark, dass dieses auf halbem Weg kollabiert ist. Der Webflaneur musste es längere Zeit hätscheln, bis es wieder zum Laufen zu bringen war. Er hat es daraufhin mit dem Fahrtenschreiber Nmealogger probiert, geschrieben vom selben Programmierer. Doch dieser hat sich schlecht mit Tomtoms Monitor vertragen. Für Basteleien mit Opentom wiederum fehlte dem Webflaneur die Zeit. Gerade als er auf- und das Tomtom zurückgeben wollte, ist er über den Eventlogger gestolpert. Dieses Mal hat es geklappt: Auf der Testfahrt hat das Programm alle paar Sekunden die Koordinaten protokolliert. Der Webflaneur ist damit am Ziel. Und das Tomtom ist wieder unterwegs mit seinem Besitzer, dem noch stolzeren.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.