Kommen Sie mit auf die rosa Wolke

Na ja, ab und zu muss das sein: eine attraktive Portion Rosa, die Ihr Home sweet macht!

Poesie

Die englische Farbfirma Farrow and Ball hat gerade neue Wandfarben herausgegeben. Eine davon geht in die Richtung Rosa und heisst «Sulking», was Schmollen bedeutet. Es handelt sich um ein Rosa, das wirkt wie in einem alten, edlen sinnlichen Film. Eines, das Geschichten erzählt und Platz für neue lässt, denn es ist ganz unterschiedlich einsetzbar. Auf der Website von Farrow and Ball entdecken Sie etwa ein ganz modernes Beispiel mit dem gleichen Rosaton. So oder so ist ein raffiniertes dezentes Rosa eine Farbe, die zu allem passt und sich sehr schön macht auf grossen Flächen. 

Chic

Rosa lässt sich gut und individuell kombinieren. Eine Farbe, die perfekt passt, ist Gold. Sehr schön zeigt sich dieses warme Farbpaar auf diesem eleganten Beispiel, entdeckt auf dem Blog Katie considers. Zum goldgelben kleinen Sofa wurden ein edler marokkanischer Teppich, ein Tisch und gemusterte Kissen kombiniert. Abgerundet wurde mit Vorhängen, die ein feines Querstreifendessin in Schwarz und Weiss zeigen, und einer Serie Fotos in schmalen schwarzen Rahmen.

Rückzug

Ein rosa Traum besonderer Klasse ist dieses Schlafzimmer, entdeckt auf dem Blog Style by Emily Henderson. Hier zeigen Wände und Bettwäsche den gleichen zarten Blushton und verleihen dem Raum eine sanfte Heiterkeit.

Ballett

Das zarte Rosa ist auch die Farbe von Ballerinas. Wenn Sie zum Beispiel ein Schlafzimmer, einen Ankleideraum oder ein Teenagerreich mit Rosa einrichten, dann bekommt der Raum diese zarte feminine Leichtigkeit, die an ein Ballett erinnert. (Bild über: Pinterest)

Frische

Ein guter Trick, mit dem Sie viel Frische in eine Einrichtung bringen, ist das Streichen der Wände mit einer zarten Farbe. Rosa eignet sich dafür besonders gut, denn es bringt trotz der Helligkeit viel Wärme mit. Mit einer zartfarbenen Wand leuchtet Weiss sehr schön. In diesem Wohnzimmer vereinen sich zudem Modernes und Rustikales auf eine leichte, urbane Weise. Kombiniert dazu wurden warme Farbtöne wie Gold, Gelb, Kupfer und Mandarin. (Bild: Clive Tompsett)

Glamour

Sobald das Rosa ein wenig greller wird, hat es eine ganz neue Anmutung. So passt es gut zu glamouröseren, gewagteren Einrichtungen und stärkeren Farben. Wichtig dabei sind ebenfalls Schwarz-Weiss-Kontraste, denn diese verbinden und schaffen Eleganz. (Bild über: Domino)

Eleganz

Die Farbe Rosa aber ist auch an sich schon eine elegante Farbe. Sehr schön wirkt sie hier auf einer grossen, kubischen Modularen Sitzgruppe. Diese ist mit zartrosa Samt bezogen und wirkt sehr chic. (Bild über: Libertyn)

Romantik

Romantik im Interiorbereich verstehen viele falsch. Während ich diese Bloggeschichte schreibe, bin ich auf einer Fotoproduktion und wohne in einem Hotel, in dem es von Teddys, antiken Puppen und allerlei Krimskrams nur so wimmelt. Untermalt wurde diese beruhigende Ansammlung leider noch mit penetranten Duftstäbchen in allen Räumen.  Wenn man mit Kitsch spielt, dann gehören Stilsicherheit und Poesie dazu. Romantik ist ein Gefühl der Sehnsucht. Es genügt nicht, Rüschen, Nostalgietrip und Omafeeling zu mischen. Diese originelle Küche aber ist eine gelungene Version. Hier wird mit der Farbe Rosa und einigen ausgewählten Fundstücken vom Flohmarkt kokettiert. Dabei ist nicht alles ganz ernst gemeint. Eine solche Inszenierung hilft auf einfache Art, den Alltag zu verzaubern. (Bild über: Poetry of Living)

Gegensätze

Wie bei allen Farben entstehen die harmonischsten Kombinationen mit einem gegensätzlichen Farbton. Rosa stehen im Farbkreis Grüntöne gegenüber. Deswegen sind Rosa und Grün ein beliebtes und sehr gut funktionierendes Farbpaar. (Bild über: SF Girl)

Credits: 

Blogs und Magazine: SF GirlPoetry of LivingOld brand newLibertyn, DominoStyle by Emily HendersonKatie considers
Farben: Farrow and Ball
Fotografie: Clive Tompsett

 

6 Kommentare zu «Kommen Sie mit auf die rosa Wolke»

  • livingroom sagt:

    @Balu: Da muss ich insistieren. Es gibt keine Farbe, die per se nur kalt oder warm ist. Es kommt auf den Farbton an. EIn blaustichiges Rosa wirkt kühl, eines mit mehr Gelbanteil jedoch warm. Rot, Gelb oder Blau etc. können kalt oder warm sein. Am besten sieht man dies, wenn man verschiedene Töne einer Farbe nebeneinanderlegt. Solche Farbexperimente machen übrigens sehr viel Spass!

  • Balu sagt:

    Meins its nicht. Rosa mag vieles sein, aber eine warme Farbe ist es nicht, sie gehört zu den kalten Farbtönen.

  • Thomas Sinniger sagt:

    Wie wärs mal mit verschiedenen Gelbtönen?

  • Widerspenstige sagt:

    Das nennt sich Altrosa, RAL Classic 3014, was in den Bildern 1 – 4 gezeigt wird. Eine sanfte Pastellfarbe für Ruheräume bestens geeignet und in Kombination mit Lindgrün, RAL Classic 6021, an die Jugenstilzeit angelehnt. Ich liebe diese Farbkombination und schwelge darin regelmässig mit entsprechenden Bildkompositionen. Das zarte Rosa in Bild ‚Frische‘ hat kaum Gelbanteil und tendiert deshalb in den Magentafarbbereich mit Weissanteil. Greller wirkt es dann Pink wie in Bild ‚Glamour‘ und abgeschwächt in Bild ‚Romantik‘. Nur eine Wand im Ruhebereich in Altrosa bemalen zB wo das Bett steht wirkt bereits intim persönlich.

  • Zora sagt:

    Sehr schöne Beispiele! Insbesondere ist ein eher Richtung Lachs oder Pfirsich getöntes Rosa äusserst wohnlich, warm, sinnlich, cosy; es hebt die Laune. Mit grossen Pflanzen und Silber (Spiegel, Kerzenständer, Bilderrahmen) kombiniert, ein cooler und gleichzeitig warmer Traum von Leichtigkeit und Verspieltheit!
    Rosa ist und macht sanft. Beruhigt, harmonisiert. Wird daher auch in Gefängnissen etc. eingesetzt, wo ein hohes Aggressionspotenzial herrschen kann.

  • ri kauf sagt:

    *Rückzug“ lass ich mir gefallen. Ansonsten…..naja…geht so mit dem Gefallen…..

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.