5 Weniger-ist-mehr-Tricks für Zuhause

Diese Einrichtungsideen helfen, dass auch kleine Wohnungen oder unscheinbare Einrichtungen elegant und stilvoll wirken.

Es ist wie mit der Frisur oder dem richtigen Kleid, wenn beides stimmt, dann fühlen wir uns schön und wohl. Auch die Wohnung braucht ab und zu ein Make-over. Besonders jetzt, wo der Herbst um die Ecke schaut und das Zuhausesein wichtiger wird. Die neuen Einrichtungskataloge flattern ins Haus, alles dreht sich grad ums Wohnen und Einrichten. Da fällt schon mal auf, dass es der Wohnung ein bisschen am gewissen Etwas fehlt. Nicht jeder hat das Talent, aus wenig viel zu machen. Aber genau das wünschen wir uns jetzt in der Wohnung.

Es gibt 5 einfache Tricks, die helfen, dass alles besser, schicker und eleganter aussieht. Sie funktionieren ebenso gut in kleinen unscheinbaren Wohnungen wie auch bei unspektakulären Einrichtungen. Es geht dabei um Styling, um geschickte Ergänzungen und darum, selbst ein wenig Hand anzulegen. (Bild über: Gravity Home Blog)

1 — Setzen Sie auf Vitrinenschränke

Beginnen wir mit der Ordnung. Wenn alles hübsch aufgeräumt ist, dann ist das schon die halbe Miete. Dafür helfen natürlich Regale und noch besser Vitrinenschränke. Diese Regalmöbel mit den Glastüren lassen ganz einfach alles toll aussehen. Ob Wohnaccessoires, Geschirr, gesammelte Dinge oder alles miteinander. Hinter Glas wirken Ihre Dinge edel und besonders. (Bild über: Planete Deco)

Vitrinenschränke gibt es in allen Varianten, Grössen und Formen. Sie können einen alten Schrank beim Schreiner mit Glastüren versehen lassen, einen Ausflug in ein Möbelhaus machen oder auf dem Netz nach hübschen Modellen suchen. Vitrinenschränke werden zu einer Art Schmuckstück in der Wohnung: Sie dienen als praktische Staumöbel, schaffen Ordnung und sind erst noch Hingucker. (Bild über: Stylizmo Blog)

Shoppingtipps für Vitrinenschränke:
Ikea hat einige günstige Modelle, die gut aussehen. Zum Beispiel einen mittelgrossen hübschen, säulenartigen Einzelschrank zu 150 Fr. oder einen hohen klassischen Vitrinenschrank aus weissem Holz zu 400 Fr. Bei Maisons du Monde finden Sie eine sehr grosse Auswahl an grossen und kleineren Vitrinenschränken in verschiedenen Stilrichtungen. Bei Pfister habe ich einen klassischen weissen Holzschrank entdeckt und bei La Redoute einen hübschen aus grün lackiertem Holz. Von HK Living gibt es einen schlichten, modernen, ebenfalls grünen Vitrinenschrank. Erfahren Sie Verkaufspunkte über die Schweizer Agentur IDS Living. Auch von House Doctor gibt es einen sehr edlen Holzvitrinenschrank auf Beinen. Welche Händler diesen zum Verkauf anbieten, erfahren Sie über die Website von House Doctor. 

Entdecken Sie auf Sweet Home noch mehr Wohninspirationen mit Vitrinenschränken.

2 — Überdenken Sie Ihre Bücherregale

Für mich sind die Bücher das Wichtigste in der Wohnung. Ohne sie fehlt es an Leben und Wohnlichkeit. Eine Wohnung ohne Bücher ist für mich kein echtes Zuhause. Auch wenn ich Props für ein Fotoshooting packe, sind Bücher zuoberst auf der Liste. Sie erzählen immer Geschichten – auch Wohngeschichten. So spielen für mich Bücher eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, ob eine Wohnung gut wirkt oder eben nicht. Bücherregale sollten meiner Meinung nach proppenvoll mit Büchern sein. Natürlich dürfen auch andere Dinge aufs Regal. Dazu gehören etwa Bilder, hübsche Fundstücke, kleine Erinnerungen. Wenn aber Bücherregale bloss mit Wohnaccessoires aus dem Möbelhaus gefüllt sind, dann wirkt das unpersönlich und auf keinen Fall elegant. Geben Sie Ihren Büchern das Zuhause, das sie verdienen. Und das sind Regale, die etwas hermachen. Füllen Sie eine Wand damit, am besten vom Boden bis zu Decke. (Bild über: The English Room)

In vielen Wohnungen stehen Bücherregale einzeln, ein bisschen verloren irgendwo. Das Zusammenfügen von Dingen wirkt immer stärker als das Verteilen von einzelnen Elementen. Stellen Sie Ihre Bücherregale zusammen oder ergänzen Sie sie und bauen Sie eine Bücherwand. Bei wenig Büchern empfehle ich tiefe Bücherregale, die zugleich als eine Art Sideboard funktionieren. (Bild über: Apartment Therapy)

Stylingtipps, mit denen Bücherregale stark wirken: 

  • Entscheiden Sie sich besser für regelmässige als für zu unterschiedliche Aufteilungen.
  • Wählen Sie die gleiche Farbe für Regal und Rückwand. Schwarz wirkt eleganter, weiss luftiger.
  • Wechseln Sie ab mit Bücherreihen und Bücherstapeln.
  • Ordnen Sie die Bücher nach Inhalt, nicht nach Farbe.

3 — Streichen Sie Ihre Wände in sanftem Grau

Alle Sweet-Home-Leser wissen, dass ich farbige Wände liebe. Ich empfehle immer wieder Farbtopf und Pinsel, denn vor farbigen Wänden sieht alles schicker aus. Nun, es ist mir klar, dass Farbe nicht jedermanns Passion ist. Aber ein helles, sanftes Grau gefällt auch den Puristen und Minimalisten. Und es braucht wirklich keinen grossen Mut dazu. Dieses Beispiel des Blogs Coco Lapine Design zeigt auch sehr deutlich, wie frisch und edel das weisse Holzwerk dank der grauen Wände wirkt. Dies gilt übrigens nicht nur bei Altbau-Wohnungen, sondern auch in modernen Wohnungen oder bei ganz normalen Wohnungen, die sich stilmässig irgendwo zwischendrin befinden. Ein Ausflug ins Farbgeschäft, ein Wochenende konzentriertes Arbeiten und schon haben Sie eine tolle, schicke Wohnung, die völlig anders wirkt. 

Entscheiden Sie sich am besten für einen warmen, wohnlichen Grauton. Abgestimmte Farbtöne, die auf grossen Flächen gut wirken, finden Sie zum Beispiel bei Farrow and Ball oder bei Little Greene. (Bild über: Stadshem)

Entdecken Sie auf Sweet Home noch mehr Wohnideen in Grau:

4 — Setzen Sie auf tiefe Möbel

Mit tiefen Möbeln schaffen Sie eine neue Ebene in einen Raum und lassen diesen auf einfache Art viel besser aussehen. Sie können auf einem tiefen Regal Dinge platzieren, die Sie sonst auf dem Boden hatten. Bloss sehen Sie dann gewollt, chic und gestylt aus. Und alles andere als unordentlich, was bei Dingen auf dem Boden schnell mal der Fall sein kann. (Bild über: Pinterest

Zudem helfen Ihnen tiefe Regale oder Boards, den Raum darüber effektvoll zu nutzen. Sie können Bilder an die Wand hängen, und zwar so, dass sie automatisch gut aussehen. (Bild über: My Scandinavian Home)

Entdecken Sie auf Sweet Home noch mehr Ideen für tiefe Regale.

5 — Stylen Sie Ihr Bett

Erst kürzlich wurde bei einem meiner Stylingjobs eine Wolldecke, die ich über ein Duvet gelegt habe, digital entfernt. Hierzulande denkt man immer noch, dass ein Bett mit Fixleintuch und Bettwäsche angezogen aussieht. Falsch! Kein Bett wirkt chic, wenn es nicht hübsch gedeckt und gestylt ist. Und dazu gehören neben edler Bettwäsche auch Decken, Überwürfe, Plaids oder Tücher. Die Bettwäsche darf oder soll sogar hervorgucken, damit das Bett einladend aussieht. Es muss Lust machen, sich reinzukuscheln nach einem harten Tag. Wenn es so aussieht, als wäre man erst gerade aufgestanden, dann ist es vorbei mit der Frische. Ich vergleiche es mit einem liebevoll servierten Essen. Auch wenn es bloss eine Tasse Tee und ein Sandwich ist. Wird der Imbiss auf einem Tablett serviert, mit hübschen Tassen, dem Sandwich auf dem Teller mit ein paar Früchten dazu, dann ist es ein Mahl, das von Herzen kommt und damit ein kleines Fest. Dasselbe gilt für das Bett. Mit Liebe gemacht, Kissen aufgeplustert und schön drapiert, gestreckt, zugedeckt und ein wenig aufgeschlagen, sieht es nicht nur schöner aus, sondern fühlt sich auch besser an. Dazu gehört das richtige Drumherum: Ablageplatz daneben, schöne Leuchten, ein aufgeräumtes Nachttischchen und ein paar Blumen. (Bild über: Pretty Stuff

Je stärker Sie ein Bett stylen, umso eleganter und grossartiger sieht es aus. Mit einem passenden Gestell können Sie auch aus einem einfachen Bett ein königliches Himmelbett machen. Gönnen Sie sich auch ein paar pralle, gut gefüllte weiche Zierkissen, damit es sich im Bett gut lesen oder frühstücken lässt. Teppiche und eine Bettbank vervollkommnen dann einen stilvollen eleganten Look und das Gefühl von Luxus im Alltag. (Bild über: Gravity Home Blog)

Credits: 

Blogs und Magazine: Gravity Home BlogCoco Lapine Design, Apartment TherapyPlanete Deco, Stylizmo BlogPretty Stuff  
Immobilienagenturen: Stadshem
Interiordesign: The English Room

3 Kommentare zu «5 Weniger-ist-mehr-Tricks für Zuhause»

  • ri kauf sagt:

    Das Grau sieht schon echt toll aus. Ich könnte das wirklich mal in meinem Schlafzimmer probieren! AUch die Idee mit dem Bodenregal finde ich toll. Kann ich aber leider nicht machen. Ich habe echt keinen Platz dafür. Schade……

  • Ursula Ritschl sagt:

    Liebe Frau Kohler,
    Wie so häufig bin ich von Ihren Wohnvorschlägen begeistert und inspiriert.
    Beim Text zum zweitletzten Bild stimme Ihnen absolut zu und musste dabei lächeln: es scheint wirklich typisch schweizerisch zu sein, nur das Duvet aufs Bett zu legen! Bei Haus- oder Wohnungsführungen nach einem Ein- oder Umzug von Freunden und Bekannten, sehe ich kaum ein Schlafzimmer, dessen Bett nicht nur das Duvet und die Kopfkissen vorzeigt.
    Dagegen freue ich mich jeden Abend, dass mein Bett mit Plaids oder Decken (ich ändere oft die Farben, je nach Jahreszeit und Bettwäsche) mir das wunderbare Gefühl gibt, mich fast wie in einem kleinen Hotel zu fühlen!
    Ganz herzlichen Dank auch für alle Ihre Adressen und Links, die mich oft in weiteren Blogs und Katalogen stöbern lassen.

  • Hans Wanderer sagt:

    Die Idee mit dem Bodenregal finde ich klasse. Auch Vitrinen sind immer schön.

    Aber bitte nicht noch mehr Grau!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.