Achtung Stau!

Jede Wohnung ist voller Dinge, die guten Stauraum brauchen. Diese 17 Ideen zeigen, wie das auf überraschende Weise geht.

1 — Nachttischchen mit Schrank

Schränke müssen nicht ganze Wände besetzen. Sie können auch als Säulen einem Bett zur Seite stehen. Dass dabei dennoch Platz für Nachttischchen bleibt, zeigt dieses Beispiel von Stadshem, bei dem die Staumöbel alle aus einem gleichen schlichten, weissen Möbelprogramm kommen.

2 — Aktenschrank als Nachttischchen

Anstelle eines leichten Tischchens steht hier ein altes Büroschränkchen auf Rollen neben dem Bett. Die Vorteile: In den vielen Schubladen lässt sich so einiges verstauen, und man kann es beim Betten und Putzen einfach wegrollen. (Bild über: Liz Marie Blog)

3 — Attraktives Darunter

Wenn ein Bett eine gewisse Höhe hat, kann man gut Dinge darunter verstauen. Allerdings möchte niemand über einem unordentlichen Chaos schlafen und auch kein solches sehen. Entscheiden Sie sich daher für hübsche, passende Körbe und nutzen Sie diese als praktischen Stauraum. (Bild über: Apartment Therapy)

4 — Tablett ist top

Sie kennen die kleinen Dinge, die im Badezimmer, auf dem Nachttischchen oder sonst wo rumstehen? Man muss sie beim Abstauben oder Putzen jeweils mühsam wegstellen, und sie sehen immer unaufgeräumt aus. Ein hübsches, zum Wohnstil passendes Tablett kann da helfen. Da sammelt man auf attraktive und praktische Art Dinge, wie täglich verwendete Schönheitsprodukte, Bürosachen oder Gewürze, Essig und Öl. (Bild über: Kate la vie)

6 — Kleine Versammlung

Auch der Platz auf der Toilettenspülung kann dank passendem Tablett auf attraktive Art genutzt werden. Die Blumen und das Foto machen das Arrangement persönlich und chic. (Bild über: Arqui Trecos)

6 — Geben Sie der Wäsche einen Korb

Die Schmutzwäsche nimmt oft überhand. Lösen Sie das Problem mit attraktiven, wohnlich wirkenden Körben. Hier sind es zwei asiatische Körbe, die unter dem Lavabo stehen. Solche Körbe finden überall einen Platz, sehen gut aus und sind erst noch praktisch, da leicht und mit Henkel versehen. Und mit zwei Körben lässt sich die Wäsche leichter sortieren. (Bild über: Destination Pearl Street)

7 — Tassen aus dem Schrank

Sie machen jeden Tag mehrmals Kaffee oder Tee und müssen dabei immer nach den passenden Utensilien im Küchenschrank suchen? Befreien Sie die Tassen aus dem Schrank und eröffnen Sie mit einem Wandregal Ihre eigene kleine Kaffeebar. (Bild über: Just be)

8 — Der Trick mit dem Gitter 

Ein ähnlicher Gedanke wird hier mit einem kleinen Drahtgestell gespielt. Es bietet auf wenig Platz viel Ablage für Dinge, die man ständig zur Hand nimmt. (Bild über: Destination Pearl Street)

Shoppingtipp: Drahtregale in dieser Art habe ich bei Rose and Grey entdeckt. 

9 — Kräuter ab Stange

Stangen bieten nicht nur Badetüchern Platz. Montieren Sie sie in der Küche und platzieren Sie Kochutensilien oder wie hier Kräuter. (Bild über: Inrichting Huis)

10 — Wandregale

Wandregale finden überall einen Platz. Ob einzeln oder übereinander, sie können mehr als bloss einigen Tellerstapeln, Büchern oder Vasen eine attraktive Heimat geben. Dank an die Tablare montierter Haken können Sie zudem Werkzeuge oder Tassen verstauen. (Bild über: SF Girl)

11 — Ab ins Körbchen

Nicht immer bieten Schubladen die richtigen Einteilungen für Besteck und kleine Dinge, die man braucht. Suchen Sie nach hübschen und praktischen Kistchen und Körben dafür. (Bild über: Focus Damnit)

12 — Das Rundum-Regal

Ein wenig mehr Aufwand braucht diese Ordnungshilfe. Ein Regal, das rund um eine Tür die Wand besetzt, kann sehr viel Stauraum bieten. Es muss in den meisten Fällen auf Mass gemacht werden. Die grüne Lackfarbe macht dieses Regal von Farmhouse Fabulous besonders edel.

13 — All in one

Gewisse Regale lassen sich eigenhändig so bauen, dass sie den Ansprüchen entsprechen. Einfache Lösungen dafür sind Wandregale an Schienen. Dieses hier besetzt eine kleine Wand neben der Tür und schluckt dabei einen grossen Bildschirm. (Bild über: Gravity Home)

14 — Tiefgänger

Nicht alle mögen Regale, die bis an de Decke gehen. Tiefe Regale sind einfache Lösungen, bieten Abstell- und Ausstellungsfläche und lassen Platz für Bilder und anderen Wandschmuck. (Bild über: Planete Deco)

15 — Auffangstation

Viel Unordnung entsteht in den Entrees. Ein kleines Regalmöbel mit praktischen Körben kann da helfen. Wer Familie hat, kann zum Beispiel jedem Mitglied einen Korb zuteilen. (Bild über: Popsugar)

16 — Sitz drauf

Stauraum und Sitzfläche lassen sich auch verbinden. Eine Art Bank, die auch als Regal dient, ist da eine gute Lösung. Das nicht nur fürs Entree, sondern zum Beispiel auch im Kinderzimmer oder gar im Wohnzimmer. (Bild über: SF Girl)

17 — Sandwich

Im Kleinformat kann das natürlich auch ein zweistöckiger Hocker! (Bild über: The Jungalow)

Credits: 

Blogs und Magazine: The JungalowSF Girl, PopsugarPlanete Deco, Gravity Home, Farmhouse Fabulous, Focus Damnit, Inrichting HuisDestination Pearl StreetJust beArqui Trecos, Kate la vieApartment Therapy
Immobilienagenturen: Stadshem

 

 

3 Kommentare zu «Achtung Stau!»

  • ri kauf sagt:

    Das Kräuterbord gefällt mir ganz besonders. Aber ich meine, Kräuter müssten draussen sein, dass sie sich gut entfalten können. Liege ich da allenfalls falsch?

  • Maike sagt:

    Stauraum ist eine ganz gefährliche Angelegenheit, besonders wenn etwas ausserhalb der Sichtweite verstaut wird. So wie es hier gezeigt wird, wäre es optimal. Aber ein Dachboden ein Kellerraum müsste, wenn vorhanden, mindestens einmal im Jahre gründlich durchsucht werden, ob es nicht Kandidaten für’s Brocki gibt.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.