Bed and Breakfast im Toggenburg

Die Engadinger Innenarchitektin Madlaina Feuerstein hat ein etwa 200 Jahre altes Landhaus in ein charmantes Gästehaus verwandelt.

Lust auf Ferien hat man immer. Dabei muss man auch gar nicht allzu weit reisen. Wie schön die Schweiz und die heimische Architektur ist, erfährt man nämlich im neu eröffneten Bed and Breakfast: dem «Haus im Glück». Das grosse, stolze Haus steht in Hemberg und bietet eine wunderschöne Location für ruhige, naturnahe Ferien und Wochenendausflüge. Die Idee, es in ein Gästehaus zu verwandeln, kam der Innenarchitektin Madlaina Feuerstein. Sie hat sich ganz einfach in das alte Toggenburger Haus mit den schiefen Böden und der wunderbaren Aussicht auf die umliegende Landschaft verliebt. Mit viel Liebe und Selbstinitiative hat sie es renoviert und in einem gemütlichen, schlichten und modernen Stil eingerichtet. 

Als das Haus noch ein Verkaufsschild trug, war seine Fassade wettergebleicht, und die Farbe bröckelte überall ab. Nun strahlt es in neuem Glanz, dezent, elegant und freundlich. Rundherum hat Madlaina Feuerstein ein bezauberndes Gärtchen angelegt sowie einen gemütlichen Frühstücksplatz und Orte zum Verweilen eingerichtet. 

Im Innern wurde mit viel Geduld und Ausdauer der ursprüngliche Zustand hervorgeholt. Die wunderschönen, alten Holzböden steckten unter Laminat, die warmen Holzwände unter Industrietäfer, Tapeten, Lackfarbe und die freundlich knarrenden Holztreppen unter industrieller Metallverschalung. 

Bei der Einrichtung hat die Innenarchitektin das Puristische, das in einem echten Landhaus steckt, umgesetzt und es in die Moderne geführt. Schlicht, klar und gemütlich ergänzen sich bequeme, neue Möbel und liebevoll ausgewählte Wohnaccessoires mit antiken Einzelstücken. 

Jedes Zimmer ist anders eingerichtet. Neutrale Farben, eine schlichte rustikale Eleganz und warme Gemütlichkeit ziehen sich aber überall durch. Der Einrichtungsstil zeigt viel Liebe zum Detail: punktuell eingesetztes Licht, edle Textilien, Naturmaterialien und schlichte, formstarke Einzelstücke.

Die Gastgeberin kombiniert das warme Holz mit viel frischem Weiss. Alle Gästezimmer hat sie mit grossen, eleganten Betten ausgestattet.

Der Frühstückstisch steht in der freundlichen, offenen Küche und ist gerade mit einem antiken, bestickten Tischtuch bedeckt. 

Auch in den Bädern hat Madlaina Altes und Neues sowie Rustikales und Modernes gekonnt vereint.

Credits: 

Buchen kann man die Zimmer über: Haus im Glück
Innenarchitektur: Madlaina Feuerstein
Fotos: Selina Feuerstein

18 Kommentare zu «Bed and Breakfast im Toggenburg»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.