Festessen für die Ostertage

Feiern Sie Ostern mit frischen, typischen Frühlingsleckerbissen und diesen Rezeptideen vom Brunch bis zum Osterbraten.

Der Brunch 

Im Gegensatz zu Weihnachten feiert man Ostern eher am Tag, und dafür eignet sich ein grosser Brunch gut. Die unkomplizierte Mahlzeit zwischen Frühstück und Mittagessen ist perfekt für die ganze Familie. Danach geht es ans Osternestchensuchen und Eiertütschen. (Bild: Splendor styling)

Eggs Florentine 

Dieses amerikanische Frühstücksgericht ist eine Version der Eggs Benedict. Statt auf Schinkenspeck werden verlorene Eier auf Rauchlachs und Spinat angerichtet, zusammen mit einer Portion Sauce Hollandaise und auf einem English Muffin. Diese weissen Brötchen gibt es hier nicht zu kaufen. Eine gute Alternative ist eine kleine Ciabatta oder Scheiben von einer normalen Ciabatta. Sauce Hollandaise kann man, wenn man sie nicht selbst machen will, fertig kaufen, oder man lässt sie ganz weg – und entscheidet sich damit für eine leichtere Variante. (Bild: Foodness gracious)

Zutaten für 1 Portion:

Zubereitung:

1 Ei

1 Scheibe Rauchlachs

1 Scheibe Ciabatta-Brot

1 EL gekochten Spinat

1 guter EL Sauce Hollandaise

Butter, Salz und Pfeffer

Den Backofen auf Grillstufe stellen und auf 250 Grad vorwärmen. Die Eier pochieren (Tipp dafür unter: www.kochtipps.ch). Die Brotscheiben toasten und mit wenig Butter bestreichen. Dann das Brot mit dem Lachs, dem Spinat und den Eiern belegen, nach Belieben würzen, die Sauce Hollandaise darüber geben und kurz unter dem Grill erwärmen. Auf heissen Tellern servieren. 

Croissants mit Schinken und Ei

Gipfeli lassen sich einfach zu feinen Frühstückssandwiches füllen. (Bild: The kitchn)
Und so gehts:
Machen Sie Rühreier, und mischen Sie diese mit Schnittlauchringli. Halbieren Sie Gipfeli, und bestreichen Sie sie mit Butter. Anschliessend mit Schinkentranchen belegen und Rührei darauf türmen. Vor dem Servieren im heissen Backofen mit der ganzen Füllung einige Minuten aufbacken.

Eier mit Spargeln

Die Osterfeiertage sind auch Startschuss für die Spargelsaison. Mit grünen Spargeln lassen sich einfach und schnell fantastische Gerichte zubereiten, zum Beispiel diese Spargeleier zum Brunch. (Bild über: Natchis)
Und so gehts:
Bei den Spargeln das hinterste Stück abbrechen, die Spargeln waschen und je nach Gefäss in Stücke schneiden. Die Spargeln in die ofenfesten Teller oder Schalen geben, mit ein wenig Olivenöl beträufeln und im heissen Backofen etwa 10 bis 15 Minuten rösten. Anschliessend herausnehmen, bei jeder Schale 1 bis 2 Eier darüber aufschlagen und nochmals etwa 5 Minuten in den Ofen geben – bis die Eier gekocht sind. Nach Geschmack würzen und mit getoastetem Brot servieren.

Der Lunch

Ein gemütliches Frühlingsmittagessen mit Freunden ist nicht nur über Ostern eine gute Idee. (Bild über: Weheartit)

Orecchiette mit Spargeln und Lachs

Eine frische, gute Pasta mit herrlichem Lachs und grünen Spargeln ist Frühling pur im Teller. (Bild: Manor Food)

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

400 g Orecchiette

1 EL Butter

400 g grüne Spargeln

150 g Rauchlachs

1/2 Peperoncino, fein gehackt

2 dl Halbrahm

2 Frühlingszwiebeln in Ringli geschnitten

1 Handvoll Basilikumblätter

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

frischer Ricotta

Zitronensaft

Kochen Sie die Orecchiette al dente. Brechen Sie das hinterste Stück der Spargeln ab. Schneiden Sie die Spargeln in Stücke, und dämpfen Sie sie etwa 3 Minuten. Die Spargeln brauchen nicht viel Garzeit und müssen knackig und grün bleiben. Geben Sie ein wenig Zitronensaft und zerrissenen Basilikum darüber, und legen Sie sie zur Seite. Schneiden Sie den Rauchlachs in Streifen. Geben Sie die Butter in die Pfanne, und dünsten Sie die Frühlingszwiebeln und den fein gehackten Peperoncino an. Geben Sie den Halbrahm dazu und lassen alles ein wenig einköcheln. Nun nehmen Sie die Pfanne vom Herd, geben 3/4 des Rauchlachses dazu und würzen mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskatnuss. Geben Sie die Pasta bei, mischen Sie die Spargeln unter, und geben Sie noch etwas Zitronensaft und eventuell noch etwas Pastawasser darüber. Die restlichen Rauchlachsstücke und frischen Ricotta darüber verteilen. 

 

Tipp: Alle Zutaten zu diesem Rezept finden Sie in den Manor-Food-Abteilungen. Ein Einkauf dort ist wie auf einem frischen Markt, und Sie finden viele hausgemachte Spezialitäten. Der Rauchlachs zum Beispiel wird in den jeweiligen Abteilungen frisch geräuchert. Die Frischkäsesorten kommen von kleinen Produzenten und die besten Zitronen natürlich aus Amalfi. 

Quiche Lorraine

Eine Quiche schmeckt warm und kalt gut. Somit kann man sie schon im Voraus backen – und ist damit auch für unerwartete Gäste vorbereitet. (Bild: Cooking for keeps)

Zutaten:

Zubereitung:

1 Kuchenteig

300 g Speckwürfeli

1 Zweiglein Thymian

2 Schalotten in Ringe geschnitten

Butter

3 Eier

1 Becher Crème fraîche

100 g Gruyère, geraffelt

50 g Sbrinz, geraffelt

50 g Tilsiter, geraffelt

Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Die Speckwürfeli in ein wenig Butter mit Salz braten und zur Seite legen. Im gleichen Fett die Schalotten anbraten, am Schluss die Blättchen von Thymian beigeben. Mischen Sie die Eier mit der Crème fraîche, dem geraffelten Käse, Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Belegen Sie eine Wähenform mit dem ausgewallten Kuchenteig und stechen diesen mit der Gabel ein. Vermischen Sie die abgekühlten Speckwürfeli und die Schalotten mit der Füllung und geben diese auf den Teig. Backen Sie die Quiche im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen circa 35 bis 40 Minuten.

Pasta mit Bärlauchpesto und Lachs

Der Bärlauch ist da! Die hiesigen Wälder sind voll mit dem herrlichen Frühlingskraut, und es ist höchste Zeit, davon zu profitieren. Pflücken Sie dabei die kleinen Blätter, die am besten schmecken. (Bild: The brick kitchen)

Zutaten für das Pesto

Zubereitung:

Eine gute Handvoll frischer Bärlauch, etwa 200 g

1 Handvoll glatte Petersilienblätter

100 g geröstete Pinienkerne oder geröstete geschälte Mandeln

50 g Parmesan

50 g Pecorino Romano

2 dl gutes Olivenöl

1 KL abgeriebene Zitronenschale

 

Alles in einer Küchenmaschine vermischen

Zutaten für 4 bis 6 Personen:

Zubereitung:

500 g Lachsfilet

5 dl Wassser

2 frische Lorbeerblätter

2 Stück Zitronenrinde

1 Schalotte

1 Selleriestange

1 Rüebli

500 g Maccheroni oder Penne

300 g frische Erbsli (es gehen auch tiefgefrorene Erbsli)

Geben Sie 5 dl Wasser mit der Zitronenschale, den Lorbeerblättern, den Pfefferkörnern, dem halbierten Rüebli, der halbierten Selleriestange und der halbierten Schalotte in eine Pfanne, und bringen Sie alles zum Kochen. Etwa 5 Minuten köcheln lassen, dann die Herdplatte auf null stellen und das Lachsfilet dazugeben. Zudecken und etwa 15 Minuten pochieren. Kochen Sie die Pasta al dente, und geben Sie 5 Minuten vor Schluss die Erbsli bei. Pasta abgiessen und dabei vom heissen Pastawasser etwas zurückbehalten. Nun mischen Sie die Pasta und die Erbsli mit dem Pesto und etwas heissem Pastawasser, servieren es auf Tellern und verteilen den in Stücke gerissenen pochierten Lachs darüber.  

Das Festessen

Ob am Mittag oder zum Abendessen – ein herrliches Festessen mit einem feinen Braten, knackigem Frühlingsgemüse und köstlichem Dessert gehört ganz einfach zu Ostern. Die Foodabteilungen sind voll von Frühlingsköstlichkeiten und bieten die passenden Kochtipps dazu. Eine herausragende Plattform ist Delicuisine von Globus. Sie ist, nicht zuletzt dank den herausragenden Tipps von Foodscout Richard Kägi, ein Genuss erster Klasse. (Bild: Globus

Und so gehen grüne Spargeln in Rohschinken gewickelt: 
Brechen Sie das Spargelende ab, und dämpfen Sie die Spargeln 3 Minuten. Mit kaltem Wasser abschrecken. Nun wickeln Sie um jede Spargel eine Tranche feinen Parmaschinken. Legen Sie die Spargeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, träufeln Sie ein wenig Olivenöl darüber, und rösten Sie die Spargeln im 200 Grad heissen Backofen etwa 10 Minuten, bis der Schinken knusprig ist. Servieren Sie dazu Amalfizitronen. 

Tipp: Nehmen Sie Amalfizitronen als Tischdekoration zum Geniessen. Legen Sie einfach Zitronen samt Blätter auf den Tisch, einige davon können Sie bereits halbieren. Das sieht wunderschön aus und die Gäste können sich so selbst bedienen. 

Lammgigot mit Rosmarin

Lamm ist ein typisches Frühlingsgericht und als Gigot der perfekte Osterbraten. Achten Sie beim Kauf auf die Herkunft und die Qualität des Fleischs; je besser diese ist, umso besser schmeckt auch das Fleisch. (Bild: La-viande.fr)

Zutaten:

Zubereitung:

1 Lammgigot à etwa 1,5 kg

einige Knoblauchzehen 

viel Rosmarin

Olivenöl

Salz wie Fleur de Sel oder Maldon Sea Salt

Pfeffer

Zerstampfen Sie den Knoblauch und den Rosmarin mit ein wenig Salz im Mörser. Stechen Sie mit dem Messer einige Löcher in das Fleisch und stecken den Rosmarin mit dem Knoblauch hinein. Danach reiben Sie das Gigot gut mit Olivenöl und dem restlichen Rosmarin ein. Mit ein wenig Pfeffer würzen. Geben Sie das Gigot in eine ofenfeste Form, und schieben Sie es in den 200 Grad heissen Backofen. Nach 10 Minuten mit Alufolie bedecken und weitere 20 Minuten rösten. Danach nehmen Sie die Folie weg und rösten es weitere 20 Minuten auf 200 Grad. Dabei das Gigot regelmässig mit dem entstehenden Jus übergiessen. Vor dem Servieren einige Minuten ruhen lassen. Dazu passen neue Kartoffeln und Frühlingsgemüse.

 

Entdecken Sie noch mehr Bratenrezepte in der Sweet-Home-Geschichte: Lust auf einen Sonntagsbraten?

Schokoladenkuchen mit Erdbeeren 

Ostern ist auch der Saisonauftakt für frische Erdbeeren. Allerdings kommen diese noch aus unseren Nachbarländern Italien und Frankreich. (Bild: Pratos e travessas)

Zutaten:

Zubereitung:

2 Tassen Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 Prise Salz

1 Tasse Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Tasse gemahlene Haselnüsse

 1 Tasse Kakaopulver

1 Tasse Rahm

50 g weiche Butter

100 g geschmolzene, dunkle Schokolade

2 Eier

Mischen Sie alles zusammen, und geben Sie den Teig  in eine ausgebutterte und mit Mehl bestäubte Form. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 50 bis 60 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen. Erdbeeren rüsten und in Stücke schneiden. Mit Puderzucker und ein wenig edlem, süssem Balsamicoessig marinieren und etwa 2 Stunden ruhen lassen. Den Kuchen kurz vor dem Servieren mit Schlagrahm bestreichen und die Erdbeeren darüber verteilen. 

Tipp: Für alle, die nicht backen können oder wollen – ein guter fertiger Schokoladenkuchen tuts auch!

Credits: 

Blogs und Magazine: Pratos e travessasThe brick kitchen, Cooking for keepsWeheartitThe kitchnFoodness gracious, Natchis, Splendor styling
Foodgeschäfte und Produzenten: La-viande.frGlobusManor Food

 

14 Kommentare zu «Festessen für die Ostertage»

  • clbr sagt:

    Strenggenommen ist eine Quiche mit ziebeln (bzw. Schalotten) eine Quiche Alsacienne und eine mit würzigem Käse eine ~Vosgienne…

  • Rolf Koch sagt:

    Das Lamm im Römertopf 3-4 Stunden braten, es wird butterweich und herrlich gut. Braucht halt Zeit und erzeugt auch Vorfreude.

  • Daniel Wigger sagt:

    Ich finde diese Rezepte alle wunderbar. Leider finde ich bei Delicuisine überhaupt nichts über das Festtagsmenü (wahrscheinlich Braten, mit den speckumwickelten Spargeln). Findet jemand den Link zu diesem Rezept?

  • Gina sagt:

    Die Rezepte sind ja schön und gut aber warum Tassen und nicht Gramm. Die amerikanischen Rezepte haben mich mit ihren Tassen schon immer genervt und Gramm ist erfrischend einfach und genau. Tassen??? Welche Grösse und wie voll. Ich hoffe, dieser Trend nistet sich bei uns nicht ein.

    • Heidi Arn sagt:

      Bei Rezepten mit „cups“ kriege ich manchmal auch die Krise, denn:
      1 US cup = ca. 2,35 dl
      1 imp. (brit.) cup = ca. 2,85 dl
      1 kanad. cup = ca. 2,27 dl (?)
      Wohl deshalb können Kanadier nicht antworten, wenn ich frage, ob sie britische oder US-amerikanische Masse verwenden…

      • clbr sagt:

        Mein Schulkochbch (Kt Bern) rechnet auch mit Tassen und Löffeln bzw. bietet eine Umrechnungstabelle an: eine Tasse = 2,5 dl. Sieht nach einem schönen Kompromiss zwischen US, Kanada und GB aus.

        • Heidi Arn sagt:

          Kochlehrbuch von 1959, Haushaltungsschule Zürich:
          1 mittelgrosser Esslöffel glatt gestrichen =
          Butter, Fett, Oel 15g
          Mehl 10g
          Salz 16g
          Zucker 12g usw.
          1 Teel. = 1/3 Essl.
          1 dl = 5-6 Essl.
          Funktioniert :-)

  • Michael sagt:

    Für die Eggs Florentine nehme ich immer die Weizentoastie Brötchen von ALDI. Das klappt perfekt. Gibt sie auch in der Mehrkornvariante. Und wie @Milena sagt – Erdbeeren aus Spanien und Spargel aus Peru ist nicht nachhaltig. Je länger man wartet desto g’schmackiger werden sie.

  • Lea Keller sagt:

    English Muffins kann man online bestellen, zum Beispiel auf http://www.junkfood.ch. Die Lieferung dauert zwar ca. 1 WOche, dafür sind die Muffins und Bagels authentisch und einfach gut

  • Milena sagt:

    Es ist weder Spargel- noch Erdbeersaison.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.