Sommergerichte aus dem Ofen

Reinschieben, rausnehmen, geniessen: Diese sechs Mahlzeiten aus dem Backofen lieben wir heiss.

1 —  Pie mit Gemüse

Diese Gerichte sind einfach, brauchen aber ein wenig Zeit und Geduld für die Zubereitung. Genau das, was es jetzt in den Sommerferien im Überfluss gibt. Das erste Rezept ist inspiriert vom englischen Klassiker Sheppards Pie. Dieser wird mit Hackfleisch und Kartoffelstock gemacht und schmeckt fantastisch. Mit Gemüse und ein bisschen weniger deftig kann ein ähnlicher Pie ein herrliches Sommergericht abgeben. (Bild: 101 Cookbooks)

Zutaten für das Gemüse:

Zubereitung:

2 Rüebli, in kleine Würfel geschnitten

300 g Champignons, in kleine Würfel geschnitten

1 Schalotte, grob gehackt

2 Selleriestangen, grob gehackt

1 Peperoni, in kleine Würfel geschnitten

2 Tomaten mittelgross, in kleine Würfel geschnitten

200 g Erbsen, gefroren

1 dl Weisswein, trocken

1 dl gute Gemüsebouillon

Salz und Pfeffer

½ Peperoncino, fein gehackt

Olivenöl

gehackte Kräuter wie Petersilie und Basilikum

Geben Sie reichlich Olivenöl in eine Pfanne. Dünsten Sie die Rüebli, den Sellerie, die Schalotte und die Peperoni mit den gehackten Peperoncini ca. 10 Minuten. Dann geben Sie die Tomaten bei und lassen alles nochmals 10 Minuten köcheln. Geben Sie den Wein und die Bouillon dazu, lassen Sie alles ein wenig einkochen, und dann geben Sie die Erbsen und die Kräuter dazu. Alles nochmals gut 10 Minuten köcheln, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten für die zerstampften Kartoffeln: 

Zubereitung Kartoffeln:

 1 kg Kartoffeln

Wasser

Butter

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

 

Die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. In Salzwasser oder Bouillon sehr weich kochen. Das Wasser abschütten und reichlich Butter zu den Kartoffeln geben. Würzen mit Pfeffer und Muskatnuss und alles gut zerstampfen. 

Fertigstellung; 

Zubereitung:

2 gute Handvoll Sprossen wie Kressesprossen

Das Gemüse in eine ofenfeste Form geben. Die zerstampften Kartoffeln über dem Gemüse verteilen und mit einer Gabel verstreichen. Alles im Backofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten backen. Dann die Sprossen darüber verteilen und servieren.

Tipp: Streuen Sie geröstete Pinienkerne über den Pie. 

2 — Auberginen-Tarte

Mit einem fertigen Teig kann man ganz unkompliziert etwas Herrliches zum Znacht zaubern. Ein guter Teig, mit dem man viele Gerichte zubereiten kann, ist der Flammkuchenteig. (Bild: Delish)

Und so gehts: 
Schneiden Sie Auberginen in dünne Scheiben und dünsten Sie sie beidseitig in Olivenöl, bis sie gekocht sind. Belegen Sie den ausgewalzten Flammkuchenteig mit Mozzarellascheiben, legen Sie die Auberginen darauf und verteilen Sie einige Zwiebelringe. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer und backen Sie die Tarte im Backofen bei 200 Grad etwa 10 Minuten. Mit ein wenig Pestosauce servieren. 

Tipp: Ebenso fein ist es, Ziegenweichkäse anstelle des Mozzarella zu benützen und anstelle des Pesto ein wenig Marinade darüber zu verteilen. Das entsprechende Rezept finden Sie bei mediterranen Fischgerichten. 

3 — Fisch auf mediterrane Art

Fischgerichte aus dem Backofen schmecken sehr gut. Dieses Gericht ist einfach, würzig und duftet nach Ferien. (Bild: Coconut Blog)

Zutaten für 4-6 Personen:

Zubereitung:

4 Fischfilets, zum Beispiel vom Dorsch, aus nachhaltigem Fischfang oder nachhaltiger Zucht,
achten Sie zum Beispiel auf Labels wie Friends of the Sea

2 Rüebli

2 Stangensellerie

1 Handvoll entsteinte, grüne und schwarze Oliven

2 Tomaten

 

Zerteilen Sie Fischfilets in grosse Stücke. Schneiden Sie Rüebli in hauchdünne Ringli, den Sellerie in sehr feine Scheiben und die Tomaten in Würfel.

Zutaten für die Marinade

Zubereitung Marinade:

1 Bund Koriander

1 Bund Petersilie

3 Knoblauchzehen

1 KL Kreuzkümmel

1 KL Paprika

1 Prise Cayennepfeffer

2 EL Tomatenpaste

0,5 dl Olivenöl

Saft von einer halben Zitrone

Salz und Pfeffer

 

Mischen Sie alle Zutaten gut zusammen und geben Sie das Olivenöl und den Zitronensaft dazu.

Zutaten für die Fertigstellung

Fertigstellung:

1 Tomate

½ Glas Weisswein

Reiben Sie eine Gratinform mit Olivenöl ein. Legen Sie die Rüebli, den Sellerie, die Oliven und die Tomatenwürfel auf den Boden des Gefässes. Bestreichen Sie die Fischstücke grosszügig mit der Marinade und legen Sie sie auf das Gemüse. Schneiden Sie die dritte Tomate in Scheiben und belegen Sie jedes Fischstück mit je einer Scheibe. Geben Sie noch ½ Glas Weisswein dazu und backen Sie alles im 200 Grad heissen Backofen etwa 20-30 Minuten. Dazu passt Couscous oder weisses Brot wie Fladenbrot oder Ciabatta perfekt.

4 — Blätterteig Caprese

Für diese Blätterteig-Tarte benutzt man die klassischen Zutaten eines Caprese: Tomaten, Basilikum und Mozzarella. (Bild: Simply Delicious)
Und so gehts:
Schneiden Sie Tomaten und Mozzarella in Scheiben. Nehmen Sie einen bereits ausgewalzten Blätterteig und schneiden Sie rundum einen Streifen für den Rand ab. Legen Sie die Streifen als Rand rund um das restliche Rechteck. Sie können die Streifen mit ein wenig Wasser am Teigboden befestigen. Dann den Teigboden mit einer Gabel einstechen. Nun belegen Sie den Teig abwechslungsweise mit Tomaten und Mozzarellascheiben, legen ein wenig Basilikum dazwischen, würzen mit Salz und träufeln etwas Olivenöl darüber. Sie können auch ein wenig Balsamicoessig benützen. Der gehört zwar nicht in den echten Caprese-Salat, aber da die Tomaten gekocht sind, tut ihnen die süsssaure Klebrigkeit des Balsamicoessigs gut. Im 200 Grad heissen Ofen ca 35 Minuten backen. Der Teig muss knusprig und goldbraun sein. 

5 — Poulet mit Kartoffeln

Ein behagliches Gericht, das durch die vielen Kräuter nach Sommer schmeckt. (Bild über: Bread and Olives)

Zutaten:

Zubereitung:

4 Pouletschnitzel, Bio und regional, in Würfel geschnitten

Olivenöl

200 g Champignons, in Stücke geschnitten

2 Rüebli, in Ringli geschnitten

3 Schalotten, gehackt 

2 Knoblauchzehen, fein gehackt

½ Peperoncino, fein gehackt

eine gute Handvoll schwarze Oliven

1 Glas Rotwein

3 Tomaten, in Würfel geschnitten

½ Bund Estragon, gehackt

1 EL Salbei, gehackt

2 EL Rosmarin, gehackt

2 EL Thymianblättchen

4 grosse Kartoffeln, in feine Scheiben geschnitten

Braten Sie die Pouletstücke im Olivenöl rundum golden an und legen Sie sie dann zur Seite. Geben Sie die Schalotten und die Rübli bei, gut andünsten, nach etwa 10 Minuten auch den Knoblauch und den Peperoncino zufügen. Wenn diese duften, die Pilze und die Tomaten dazugeben, andünsten und dann den Estragon, den Salbei, 1 EL Rosmarin und 1 EL Thymianblättchen beigeben. Nach etwa 5 Minuten den Wein dazugiessen und alles ein bisschen einköcheln lassen. Sie können zu diesem Zeitpunkt auch noch etwas Hühnerbouillon beigeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach legen Sie die Pouletstücke wieder in die Pfanne und mischen alles gut. Geben Sie das Fleisch in eine Gratinform und belegen Sie es mit den hauchdünn geschnittenen Kartoffelscheiben. Streuen Sie die restlichen Kräuter darüber und geben Sie Olivenöl und ein wenig Salz dazu. Im 200 Grad heissen Backofen etwa 30 Minuten backen. 

 

Cherry Pie
In Amerika heissen gefüllte Früchtekuchen Pies. Sie werden in tiefen Backformen mit einem Teigdeckel gebacken. 
(Bild: Adventures in cooking)

Zutaten Teig:

 

Zubereitung Teig:

350 g Mehl

1 EL Zucker

1 KL Salz

250 g Butter

Stellen Sie ein Glas eiskaltes Wasser bereit. Mischen Sie das Mehl mit dem Zucker und dem Salz. Schneiden Sie die Butter in kleine Stückchen, geben Sie die Butterstückchen zum Mehl und zerdrücken Sie die Butter mit einer Gabel darin. Giessen Sie die Hälfte des Wassers dazu und verarbeiten Sie mithilfe eines Spachtels alles zu einem Teig. Giessen Sie den Rest des Wassers löffelweise dazu. Am Schluss kneten Sie den Teig mit den Händen. Teilen Sie ihn in ein grösseres und ein kleineres Stück. Wickeln Sie die zwei Teigklumpen in Plastikfolie und kühlen Sie diese mindestens zwei Stunden im Kühlschrank.

Zutaten Füllung:

Zubereitung Füllung:

1 kg Kirschen entsteint

2 EL Tapiokastärke oder Maizena

100 g Zucker

1 Päckli Vanillezucker

1 EL Zitronensaft

Pürieren Sie 200 g der Kirschen zu einem Mus. Mischen Sie Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und die Stärke dazu. Mischen Sie alles nochmals gut zusammen. Nun vermengen Sie das Mus mit den restlichen Kirschen.

 

Fertigstellung Pie:

 

Rollen Sie den grösseren Teigklumpen auf Mehl oder zwischen zwei Backpapieren zu einem grossen Kreis aus. Reiben Sie eine Pieform mit Butter aus, oder belegen Sie sie mit Backpapier. Nun legen Sie eine der Teigrondellen in die Form, dann geben Sie die Füllung hinein. Die zweite, kleinere Teigrolle auswalzen und in Streifen schneiden. Die Streifen über die Füllung flechten. Mit ein wenig Wasser oder Eiweiss befestigen Sie die Streifen am Teigboden. Nun bestreichen Sie die Oberseite des Pies mit Eigelb. Backen Sie den Pie im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen 25 Minuten lang, dann reduzieren Sie die Hitze auf 180 Grad und backen den Pie nochmals 30 Minuten goldgelb und knusprig. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. 

Credits: 

Blogs und Magazine: 101 Cookbooks, Adventures in cooking, Bread and Olives, Simply Delicious, Coconut BlogDelish

5 Kommentare zu «Sommergerichte aus dem Ofen»

  • Lilly sagt:

    Ganz feine Rezepte, aber es heisst Shepherds Pie !!!

  • Ida sagt:

    zum Beispiel mit dem Kartoffel-Sparschäler in kleine Schnipsel schnipseln. Form muss ja nicht unbedingt rund sein. Geht aber sehr schnell und ohne viel Aufwand. Dabei Rüebli immer wieder drehen.
    Ida

  • Bea sagt:

    z.B. mit dem Gemüsehobel von Rösle oder einer anderen Marke, klein, handlich praktisch. Auch Kartoffeln werden so hauchdünn geschnitten, ohne dass man die grosse Mandoline aus dem Schrank holen muss. Aaaachtung, Fingerschutz am Schluss nicht vergessen!

  • Ornella sagt:

    Wie schneidet man für den Fisch auf mediterrane Art die Rüebli in hauchdünne RINGLI, ohne sich dabei selbst zu verstümmeln?

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.