Lust auf Schokolade

An kalten, grauen Tagen kann Schokolade ein wenig Trost geben und glücklicher machen. Klar schmecken eine feine Tafel, ein Riegel oder ein Praliné fantastisch, aber noch besser ist etwas Selbstgemachtes wie Schokoladenkuchen, Guetsli, Crème oder eine besonders gute heisse Schokolade. Hier finden Sie 7 supersüsse Rezepte, die auch für Anfänger ganz einfach und schnell gehen.

 

skn sn ns

1 — Das ganz schnelle Luxus-Schoggistängeli 

Dafür schmelzen Sie Schokolade nach Ihrem Geschmack: helle, dunkle oder beide Sorten gemischt. Zu 300 Gramm Schokolade geben Sie 100 Gramm Butter dazu. Nun können Sie Ihre Schoggistängeli ganz nach eigenem Geschmack mischen. Sie können Haselnüsse, Erdnüsse, Walnüsse oder Mandeln beigeben. Guetzli wie zum Beispiel Waffeln, Bretzeli, oder Petit Beurre zerbrechen und beigeben. Auch gut schmecken zerstossene Maltesers, Ovosports oder andere gekaufte Riegel. Wer mag, kann auch gedörrte oder kandierte Früchte beigeben wie etwa Weinbeeren, Cranberries, Datteln oder Orangen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Weinbeeren können Sie zum Beispiel zuvor auch in Whisky oder Cognac einlegen. Wenn Sie Ihre Lieblingsmischung fertig haben, streichen Sie die Schokomasse in eine mit Backpapier belegte Backform oder in eine Fertigbackform aus Aluminium. Im Kühschrank abkühlen und fest werden lassen, danach in längliche Stücke schneiden oder einfach brechen. Ein feiner Snack oder eine edle Zugabe zum Kaffee nach dem Essen.

dessertgirl.blogspot.com

2 — Der selbstgebackene Schokoladenkuchen 

Ein kleines Stück Luxus und Sinnlichkeit (Bild über: Dessertgirl.blogspot.com)

Zutaten: 
  • 200 Gramm dunkle Schokolade
  • 200 Gramm Butter
  • 1 Esslöffel Nescafé
  • 170 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 Gramm Rohzucker
  • 200 Gramm Zucker
  • 30 Gramm Kakaopulver
  • 75ml Rahm
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz

Zubereitung: 
Den Backofen auf 160 Grad aufwärmen. Eine runde Backform ausbuttern (20 cm Durchmesser und ca. 8 cm tief ). Die Schokolade in Stücke brechen und in eine Pfanne geben, die Butter beifügen, den Nescafé in einem halben Glas heissen Wasser auflösen und beigeben. Unter ständigem Rühren sanft erhitzen, bis alles geschmolzen ist. In einer Schüssel das Mehl, Salz, Backpulver, beide Sorten Zucker und das Kakaopulver vermischen, die Eier verquirlen und darunter mischen, den Rahm beigeben und alles gut verrühren. Nun die Schokoladenmischung beigeben und den Teig gut verrühren. In die Backform geben und ca. 1 Stunde 30 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen danach auf ein Gitter kippen und ganz abkühlen lassen. Für den Guss mischen Sie 1 Becher, ca. 2,5 dl, Doppelrahm oder Mascarpone mit 200 Gramm geschmolzener, dunkler Schokolade. Bestreichen Sie den Kuchen mit dem Guss. Sie können ihn nach Belieben mit Schokostreuseln, groben Raspeln oder einigen Trüffes dekorieren.

www.cookingforseven.com

3 — Die köstliche, schnellgemachte Schokoladencreme 

Eine kleine Kinderfreude für kleine und grosse Leckermäuler (Bild über: www.cookingforseven.com)

Zutaten: 
  • 125 Gramm dunkle Schokolade
  • o,5 Liter Milch
  • 80 Gramm Puderzucker
  • 25 Gramm Maizena
  • 1 Ei
  • 30 Gramm Butter
  • 1 dl Wasser

Zubereitung: 
Die Schokolade in Stücke brechen und mit dem Wasser in einer Pfanne unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Die Milch erhitzen, die geschmolzene Schokolade in die heisse Milch giessen. Den Puderzucker und das Maizena in eine Schüssel sieben, das verquirlte Ei begeben. Die Schokoladenmilch darübergiessen und das Ganze wieder in die Pfanne zurückgeben. Auf kleinerHitze und Rühren die Mischung dick werden lassen. Vom Feuer nehmen und die Butter in kleinen Stücken beigeben. Die heisse Mischung in Gläser, Tassen oder Ramquins einfüllen, abkühlen lassen und servieren.

sposu.blogspot.com

4 — Die einfachen Schokoladenmuffins 

Kleine Kuchen einfach und köstlich (Bild über: Sposu.blogspot.com)

Zutaten: 
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tasse Kakaopulver
  • 1/2 Tasse Butter
  • 1 Tasse Zucker
  • 2 Eier
  • 1/3 Tasse Milch
  • 1 Tasse Schokoladenchips

Zubereitung: 
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen, Papierförmchen in die Muffinblechmulden legen. Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Salz mischen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker verrühren, Eier dazugeben und gut vermengen, danach die Mehlmischung beigeben und gut verrühren, bis der Teig weich ist. Die Schokoladenchips einrühren und den Teig mit einem Löffel in die Muffinformen verteilen. Mit Zucker bestreuen, 5 Minuten backen, danach die Hitze auf 180 Grad senken und 30-35 Minuten backen. Die Muffins sind fertig, wenn sie bei leichter Berührung zurück in Form gehen. Warm oder kalt servieren.

traceysculinaryadventures.blogspot.com

5 — Die Schokoladenguetzli, die man auch vor der Adventszeit backen kann 

Guetzlibacken kann meditativ sein. (Bild über: traceysculinaryadventures.blogspot.com)

Zutaten: 
  • 400 Gramm dunkle Schokolade
  • 250 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Kakaopulver
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 Gramm Butter
  • 200 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Rohzucker
  • 4 Eier

Zubereitung: 
Den Backofen auf 180 Grad aufwärmen. Die Schokolade in Stücke brechen und in eine Pfanne geben, den Butter beifügen. Unter stetem Rühren sanft erhitzen, bis alles geschmolzen ist. In einer Schüssel das Mehl, Salz, Backpulver, beide Sorten Zucker und das Kakaopulver vermischen, die Eier verquirlen und alles gut verrühren. Nun die Schokoladenmischung beigeben und den Teig gut verrühren. 40 Minuten ruhen lassen. Den kühlen Teig in eine Rolle (ca. 5 cm Durchmesser) kneten, nochmals 20 Minuten kühlen lassen, die Rolle in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Ein Backblech mit Backpapier belegen, die Guetzli in einem Abstand von ca. 4 cm darauflegen. Nun die Guetzli portionenweise backen jeweils ca. 8-10 Minuten.

angelina paris

6 — Die heisse Schokolade, die fast ein Dessert ist 

Kochen Sie einen Liter Milch auf und raspeln Sie eine Tafel Schokolade hinein. Sie können dunkle Schokolade oder Milchschokolade verwenden. 1 Päckchen Vanillezucker beigeben. In einem Schälchen einen Esslöffel Butter mit einem Kaffeelöffel Maizena vermischen, die Mischung in die heisse Schokolade einrühren, so dass diese eine cremige Konsistenz annimmt. Mit Schlagrahm servieren.

Die allerbeste heisse Schokolade gibt es im Pariser Tea Room: Angelina

 

mokassin-blog-220x220
Wieso nicht ...

... mit Kindern einen Wunderstrauss basteln?

Lassen Sie Kinder hübsche Sachen zeichnen und ausschneiden und kleben Sie diese an Holzspiesse. So entsteht ein zauberhafter Strauss und die Kleinen können gar Theater mit den Figuren und Gegenständen spielen. (Bild über: Mokassin)

20 Kommentare zu «Lust auf Schokolade»

  • barbara sagt:

    seit der Artikel erschienen ist, haben meine Tochter und ich uns die Nase am Bildschirm platt gedrückt. Der Schokoladen-Kuchen hat es uns angetan. Da ich schwer übergewichtig bin, war das nie ein Thema. Schon gar nicht für unseren Kleinhaushalt. Und nun hatte ich Geburtstag und was organisierte mir meine Tochter und meine Mutter? Genau diesen Schoggi-Chueche! Kind hat Rezept zur Grossmutter gebracht, diese hat ihn gebacken. Er ist süss und heavy. Aber sooooooo herrlich. Unter anderem auch weil: the more wait, the more desire…
    Danke für das Rezept!

  • ursula sagt:

    Nigella ist sooooo good lol!

  • Ohne Schoggi wär das Leben nur halb so schön!

  • Schoggichopf sagt:

    Super isa dora! Erst gross posaunen ich habe ein Rezept mit weniger Zucker. Dafür kann man wenn man es ‚milder‘ mag Rahm unter die Mouse ziehen. Am besten gleich Creme double mit ca 50% Fett. Gerade Süssspeisen verlieren Ihren Charakter oder misslingen wenn man sich nicht an die Rezeptur hält. Dann gibt es halt am nächsten Tag keine Schoggi am Kiosk, ich laufe zwei Stationen.

  • Wunderbar! Das eine oder andere Rezept wird ganz bestimmt in die Cucina Angelone einfliessen!

  • isa dora sagt:

    hallo
    ich habe erst eben eine eigene schoggi-creme-kreation entdeckt, die mit weniger zucker und weniger fett auskommt.
    man nehme:

    o 150g schwarze cremant oder kochschokolade: in einem alugefäss über dem wasserdampf schmelzen. etwas (lkatosefreie) Milch hinzugeben und gut umrühren, damit die schokolade nicht „verbrennt“
    o 5-6 Eier das Eigelb vom Eiweiss trennen, in separate Schüsseln geben.
    o eigelb mit 1 EL Puderzucker, 1 EL Süsstoff (Zucritam z.B.) und 1 Prise Salz schaumig schlagen (ca 5 Minuten). Bei Belieben etwas Vanillezucker hinzufügen.
    o die geschmolzene und etwas abgekühlte Schokolade zum Eigelb geben und fut umrühren.
    o Eiweisse mit 1-2 Prisen Salz steif schlagen (ca 5 Minuten).
    o das Eiweiss unter die Schokoladenmasse ziehen und kühlstellen.

    Das Mousse wird nach ca 2 Stunden im Kühlschrank fest. Guten Appetit!

    Wer es etwas milder mag, kann etwas Rahm steif schlagen und vor dem Kühlstellen unter das Mousse ziehen.

  • Tom sagt:

    Sehr schöner Beitrag – vielleicht sollte ich mir allerdings Nigella’s food processor auf Weihnachten wünschen :-)

  • omama sagt:

    oh mein gott, ironie ist offenbar nicht ihre sache!!!!!
    mein beitrag war im gegenteil nicht negativ, sondern sehr, sehr positiv gemeint.
    auch ich finde diese seite ganz tzoll und geniesse sie jedes mal. … und vieles koche, backe ich nach!

  • Marceline Minowa sagt:

    was mich „stört“ an diesem blog, dass (gefühlt…) fast alle links auf englischsprachige sites verweisen.
    ich entdecke darum natürlich auch neue (bild-) welten (danke), aber bei rezepten klappt das nicht so toll, wegen dem Verständnis und den Unterschieden bei den Zutaten.
    es gibt so gute, kreative, originelle rezeptsites auf deutsch…

  • Felix sagt:

    Wunderbar!
    Buchtipp für alle Schokoladenliebahber: „Verrückt nach Schokolade“ von Trish Deseine, ISBN: 3855029407
    Herrlich sündige und leckere Rezepte. Die z. B. selbstgemachten Brownies sind schon während dem Backen ein Highlight, wenn der Duft von geschmolzener Schokolade und gerösteten Haselnüssen in die Nase steigt.

  • cat sagt:

    Vielen Dank für den tollen Beitrag, die Rezepte klingen ja super lecker!

    Ich bin schon seit längerer Zeit regelmässig auf diesem Blog und erfreue mich immer wieder an den wundervollen Ideen und Beiträgen. Mir fällt aber auf, dass sich immer wieder Leute beschweren und etwas zum rumnörgeln finden. Mir gefällt auch nicht alles, aber muss man das dann immer gleich auch kundtun? Ich versteh nicht, wie man bei all den schönen Dingen hier so negativ sein kann…

    • danny sagt:

      Vielen Dank ! Es gibt doch noch andere, die ähnlich denken wie ich ! Auch mir gefällt nicht immer alles was Frau Kohler hier präsentiert. Aber so ist das Leben und es wird ja niemand gezwungen alles gut zu finden !

  • omama sagt:

    Ach wäre ich nur nicht schon heute Vormittag auf diese Seite gekommen. Nun ist das kommende Wochenende bereits gelaufen und am Montag ist der Gang auf die Waage reiner Masochismus! – aber schon das lesen der Rezepte ist ein wahrer Genuss!

  • ChliniChatz sagt:

    wow, das sind super gluschtige rezepte, mmmmhhhh… da läuft einem ja das wasser im mund zusammen. danke schön für diesen schönen „artikel“. einfach wunderbar!

  • Agi sagt:

    unglaubliche Zuckermengen sind in diesen Rezepten – ginge das nicht mit etwas weniger ?

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.