Das Mittelmeer aus dem Backofen

Diese Gerichte aus dem Backofen sind Gemütlichkeit pur. Dass sie dazu noch mediterran schmecken und ganz von alleine fertig werden, ist wie ein kleines Stück Ferien in der Küche!
sweet home
Kartoffeln und Salsiccia 
Während der Mailänder Möbelmesse wohne ich immer bei meiner Freundin, von der ich bereits in der Studenten-WG viel über das Kochen gelernt habe. Da wir einfach zu lange warten mussten, um in den überfüllten Restaurants Platz zu finden, machte sie einmal das typisch südliche Ofengericht mit Kartoffeln und Würsten. Die Würste, die in Italien ja alle Salsicce heissen, kamen aus Kalabrien. Der Metzger hatte ihnen eine kleine Delle verpasst und einen Rosmarinzweig hineingelegt. Eine Idee, die man zu Hause auch mit einfachen Luganighe nachmachen kann. (Bild über: Lavender and Lovage)

Und so gehts: 
Sie brauchen Luganighe oder andere Salsicce, wie zum Beispiel die feinen Fenchelsalsicce der Fiechter-Schwestern, die ihren Marktstand am Freitag auf dem Helvetiaplatz und am Samstag in Oerlikon haben. Fantastische italienische Würste hat auch die Metzgerei Altieri in Wettingen. Nehmen Sie die Haut der Würste ab und legen nach Geschmack ein Rosmarinzweiglein in eine Delle, die Sie mit einer Holzkelle machen können. Schälen Sie Kartoffeln und Zwiebeln. Geben Sie Olivenöl in eine Gratinform, legen Sie die in Stücke geschnittenen Kartoffeln, die grob geschnittenen Zwiebeln und die Würste hinein. Geben Sie zwei, drei Lorbeerblätter darüber, würzen Sie mit ein wenig Salz und mischen alles gut durcheinander. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten rösten, bis alles golden, knusprig und gar ist. Mit Zitrone servieren. 

Tipp: Sie können auch einige Zitronenschnitze mitbraten!

sweet home
Fisch und Gemüse
Fisch und Gemüse aus dem Backofen schmeckt nicht nur fantastisch, sondern sieht toll aus, geht schnell und ist sehr gesund. (Bild über: The comfort of cooking)
Und so gehts: 
Legen Sie Backpapier auf ein Backblech und verteilen darüber Gemüse nach Ihrer Wahl. Hier sind es Zucchinistücke, Cherrytomaten und Kichererbsen. Auch sehr fein und passend zu Fisch ist Fenchel. Geben Sie etwas Olivenöl darüber, Salz und Oregano und schieben Sie alles für 10 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. In der Zwischenzeit würzen Sie Fischfilets mit Salz und Pfeffer und geben etwas Oregano, Thymian und Basilikum darüber. Schneiden Sie Zitronen in Scheiben. Legen Sie die Zitronenscheiben auf das Gemüse und die Fischstücke, beträufeln Sie den Fisch mit etwas Olivenöl und schieben alles wieder für weitere 10 Minuten in den Backofen. Mit den restlichen Zitronenscheiben servieren.
Sweet Home
Bohnen, Salsiccia, Feta und Gemüse 
Mein kleiner Schnell-schnell-Znacht gelingt mit allerlei Dingen aus dem Kühlschrank. (Foto: Sweet Home)
Und zwar so: Salsicce häuten und in Stücke schneiden. In eine Gratinform Tomaten, Zucchettistücke, Bohnen aus der Dose, die Wurststücke und Feta-Würfel geben, ein wenig Olivenöl darüber, mit Salz und Pfeffer würzen und Kräuter wie Petersilie, Basilikum und Thymian darüber geben. Alles mischen und für ca. 30 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben. Nach Belieben mit etwas geriebenem Parmesan servieren.
sweet home
Caprese
Italien bedeutet auch immer Tomaten, Mozzarella und Basilikum – und das alles kann auch in den Backofen! (Bild über: Simply delicious food)
Und so gehts: 
Schneiden Sie grosse Tomaten in Scheiben. Reiben Sie eine Gratinform mit einer Knoblauchzehe aus, geben Sie Olivenöl hinein. Türmen Sie nun die Tomatenscheiben mit Mozzarellascheiben und Basilikumblätttern aufeinander, würzen Sie mit ein wenig Salz und schieben alles in den heissen Backofen, bis der Käse schmilzt und die Tomaten geröstet sind. Nach Belieben mit etwas Balsamicoessig servieren. Dazu passt eine einfache Rosmarin-Focaccia oder Weissbrot.
sweet home
Poulet provençal
Alles Feine zusammen in einer einzigen Gratinform auf den Tisch – auch das ist eine Art von Feriengefühl! (Bild über: the complete savorist)
Und so gehts: 
Sie brauchen dafür Pouletstücke mit Haut, am besten Schenkel. Reiben Sie diese mit gehackten Kräutern wie Thymian, Estragon, Rosmarin und Salbei ein und würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Nun braten Sie die Teile in Olivenöl rundum knusprig an. Legen Sie Cherrytomaten, Artischockenstücke und Oliven in eine Gratinform. Gut passen auch Fenchel und Kartoffeln. Mischen Sie Honig mit Olivenöl, Zitronensaft, fein gehacktem Knoblauch, Peperoncino und noch mehr gehackten Kräutern. Legen Sie die Pouletstücke auf das Gemüse und geben Sie die Marinade darüber. Alles gut durchmischen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen. 

 

13 Kommentare zu «Das Mittelmeer aus dem Backofen»

  • Waldi Noellmer sagt:

    Im Artikel oben wird empfohlen Olivenöl auf 200 Grad Ceelsius zu erhitzen.

    Sollte sich die Empfehlung auf kaltgepresstes Olivenöl beziehen, dann ist jedoch folgendes zu beachten, wenn das Essen gesund sein soll:

    Kaltgepresstes Olivenöl ist durch die vielen Begleitstoffe gegenüber Hitze hochempfindlich. Kaltgepresste Öle erreichen zudem schneller hohe Temperaturen. Bei Temperaturen über 180 Grad Celsius besteht die Gefahr, dass aus den wertvollen Inhaltsstoffen giftige Verbindungen entstehen.

    Es ist also nicht ganz ungefährlich mit kaltgepressten Ölen zu hantieren.

  • MrT sagt:

    Ich hätte auch eins: Karottenscheibenbeet, darauf Pilzscheiben und Hühnerbeine, Borrettane Zwiebeln und Pinienkerne, das ganze mit italienischer Salatsauce (normaler statt Weinessig) übergiessen und eine Stunde bei 200 °C in den Ofen. Dazu Brot oder Wildreis, das geht…

    • adam gretener sagt:

      Frage: Nach einer Stunde im Ofen bei 200 Grad sind doch die Pilze zerflossen, die Hühnerbeine verbrannt, genau wie die Pinienkerne?

      • MrT sagt:

        Es muss genügend Flüssigkeit drin sein und das ganze ist zugedeckt, dann geht’s. Ab und zu nachschauen, wie es sich verhält, kann nicht schaden…

      • déjà-vu sagt:

        genau das wollte ich auch hinterfragen…!
        cher monsieur adam, sie leben noch, ich bin entzückt …. und erleichtert!

  • Tom Tetras sagt:

    Supersaisonal, das Zeugs: Lebt die Bloggerin irgendwo in Süditalien oder so?

  • Widerspenstige sagt:

    Och, ich sollte doch mind. 5 Kilos abnehmen (als ersten Schritt, die Frühlingssonne lockt zu leichterer Bekleidung….seufz) und hier gibt es Leckereien aus dem Backofen, dass ich mindestens die ersten fünf Menus ausprobieren MUSS – habe ich überhaupt eine Wahl oder lebe ich bereits eine Qual? o_o

    • Karl-Heinz Failenschmid sagt:

      Also lieber eine gutlaunte Geniesserin mit 5 Kilo Plus als eine vertrocknete griessgrämige Hutzel.
      Das Leben ist zu kurz um zu darben.

  • Karl-Heinz Failenschmid sagt:

    Vielen Dank, toll gemacht. In einige Gerichte könnte ich hineinliegen!

  • SHAREAT.ch sagt:

    Die Mittelmeer-Küche ist einfach so vielfältig & voller Geschmack! Im Herzen bin ich wohl Italiener :)

  • Ariane Denogent sagt:

    Mmm… das sieht ja alles herrlich aus, wie immer, danke! Macht Lust auf Sommer…

  • lieberlecker sagt:

    Wer nach diesen Leckereien bei einfachster Zubereitung noch behaupten will, er/sie könne nicht kochen … also ich weiss nicht ;-)
    Und dass die Luganighe oder andere Salsicce von den Fiechter Schwestern grossartig schmecken, kann ich nur bestätigen.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy (aka lieberlecker)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.