Kochen mit Marsala

Marsala ist nicht nur die hippste Wohnfarbe der Saison. Mit dem echten Marsala, dem süssen sizilianischen Wein, lässt sich auch wunderbar kochen, deshalb finden Sie hier 6 fantastische Rezepte mit einer süssen Note.

 

sweet home

1 — Fusilli mit Salsiccia und Marsala

Pasta kochen und geniessen ist immer eine Art, sich selber (und manchmal auch anderen) etwas Gutes zu tun. Dieses Pastagericht ist nicht das leichteste – doch auch in der warmen Jahreszeit haben wir kühle Tage, an denen diese Fusilli mit Marsala einfach perfekt sind. (Bild über: hostthetoast)

Zutaten für 4 Personen: 
  • 400 Gramm Fusilli
  • 200 Gramm Salsiccia
  • 200 Gramm Champignons
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 Peperoncino, fein gehackt
  • Olivenöl
  • 2 Deziliter Rahm
  • 1 Deziliter Marsala
  • ein wenig Bouillon
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie
  • Parmesan oder Pecorino
Zubereitung: 

Kochen Sie die Fusilli gemäss Packungsangaben al dente. Nehmen Sie das Wurstfleisch aus der Haut. Falls die Salsicce keine Fenchelsamen haben, mischen Sie einige darunter. Zerkleinern Sie das Wurstfleisch ein wenig wie Hackfleisch. Nun geben Sie Olivenöl in eine Gusseisenpfanne und erhitzen dieses, braten Sie das Wurstfleisch rundum gut an und legen es zur Seite. Ins gleiche Öl den Knoblauch und den Peperoncino beigeben, erhitzen, und wenn es duftet, die Champignons beigeben. Sanft anbraten und dann den Marsala dazugiessen, ein bisschen einköcheln lassen und das Wurstfleisch beigeben, die Bouillon beigeben, aufkochen und dann den Rahm beigeben. Alles gut durchwärmen, würzen und dann die Fusilli beigeben, gut vermischen und mit Parmesan- oder Pecorinoraspeln und der gehackten Petersilie servieren. 

sweet home

2 — Schweinekoteletts mit Marsala und Pilzen 

Schnell ein feines, festlich anmutendes Fleischgericht zaubern können Sie, wenn Sie Marsala in die Sauce geben. (Bild über: prouditaliancook)

Zutaten für 4 Personen: 
  • 4 Schweinekoteletts
  • 200 Gramm Champignons, kleine Pilze ganz lassen, grössere halbieren
  • 2  Schalotten, in Ringe geschnitten
  • 1,5 Deziliter Marsala
  • 0,5 Deziliter starke Bouillon
  • 1 Deziliter Crème fraîche
  • 1 Esslöffel frischer Estragon 
  • 0,5 Esslöffel Thymian
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie
Zubereitung: 

Braten Sie die Schweinekoteletts in Bratbutter beidseitig gut an, und legen Sie sie zur Seite. Würzen Sie sie nun mit Salz und Pfeffer und reiben sie mit ein klein wenig Senf ein. Geben Sie ein wenig Olivenöl zum Bratfett und danach Champignons und in Ringe geschnittene Schalotten. Braten Sie alles an, und geben Sie ein wenig Estragon und Thymian bei. Giessen Sie den Marsala darüber und die Bouillon, ein wenig einköcheln lassen. Die Crème fraîche untermischen und mit gehackter Petersilie servieren. 

sweet home

3 — Bouillon mit Marsala 

Eine gute Bouillon ist beides: ein einfaches Mahl und ein kleiner Luxus. Geben Sie in Ihre Bouillon ein paar in feine Scheiben geschnittene Champignons, ein bisschen Grün von Frühlingszwiebeln und einen guten Schuss Marsala. (Bild über: The Skinny Fork)

Und so machen Sie eine feine Gemüsebouillon:

Zutaten:
  • Olivenöl
  • 4 Rüebli
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 2 Schalotten 
  • 1 Knoblauch, halbiert
  • 2 Stangen Sellerie mit Blättern
  • 2 Lauchstängel, Grün wegschneiden
  • 2 Tomaten
  • 2 Fenchel mit Kraut
  • 1/2 Kohl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Blätter Wacholder
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Bund Petersilie mit Stängeln, grob gehackt
  • 1 Bund Basilikum mit Stängeln, grob gehackt
  • 10 Pfefferkörner
  • 1 Kaffeelöffel Salz
  • 3 Liter Wasser
Zubereitung:

Rüsten Sie das Gemüse und schneiden es in Stücke. Geben Sie Olivenöl in eine grosse Pfanne und dünsten zuerst die Schalotten an, die Rüebli, den Peterli, die Petersilienwurzel, den Sellerie, den Kohl, den Lauch, den Fenchel, die Tomaten und lassen alles gut andünsten. Dann geben Sie den Knoblauch bei und das Basilikum und giessen das Wasser darüber. Geben Sie das Salz, den Lorbeer, den Wacholder, den Thymian und die Pfefferkörner bei. Lassen Sie alles aufkochen und dann 1,5 Stunden halb zugedeckt sanft köcheln, bis sich die Flüssigkeit etwa auf die Hälfte reduziert hat. Dann passieren Sie alles durch ein Sieb und füllen die Bouillon in Flaschen oder Becher ab. Im Kühlschrank bleibt sie etwa 5 Tage haltbar, im Tiefkühler ca. 5 Monate.

sweet home

4 — Scallopine al Marsala 

Feine Kalbfleischplätzli mit Marsalasauce sind ein italienischer Klassiker und praktisch auf allen Speisekarten der hiesigen italienischen Restaurants. Versuchen Sie es selber, es geht schnell und einfach und hat, dank des Marsalas, eine festliche Note. (Bild über: The Paupered Chef)

Zutaten für 4 Personen:
  • 400 Gramm dünn geschnittene Kalbsplätzli
  • 40 Gramm Butter
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 200 Gramm Champignons, geschnitten
  • 1 Handvoll Thymianblättchen
  • Mehl
  • 1 Deziliter Marsala
  • 1 Esslöffel Aceto Balsamico
Zubereitung: 

Klopfen Sie die Plätzli dünn. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer und wenden sie im Mehl. Braten Sie sie beidseitig in Butter und Olivenöl an, und stellen Sie sie zur Seite. Braten Sie im gleichen Fett die Champignons an, geben den Thymian bei und löschen mit Marsala ab. Zur Hälfte einköcheln lassen, den Balsamico zugeben, würzen und die Plätzli beigeben, alles nochmals gut erwärmen und servieren.

sweet home

5 — Rüebli mit Marsala

Marsala kann auch Gemüse das gewisse Etwas verleihen und schmeckt besonders gut zu Rüebli. (Bild über: Chefette Zoe)

Und so gehts: 500 Gramm junge Rüebli schälen und langsam in einer Mischung von 2 Esslöffel Butter und 2 Esslöffel Marsala dünsten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und als Beilage servieren.

sweet home

6 — Tiramisu mit Marsala 

Ein Tiramisu ist fast eine süsse Lasagne – ein Schichtdessert, das man mit viel Liebe zubereitet und das wie ein kulinarisches Geschenk ist. Versuchen Sie es einmal mit Marsala und überraschen damit Ihre Gäste. 

Zutaten: 
  • 3 Esslöffel Rohzucker
  • 6 Eier
  • 500 Gramm Mascarpone
  • 0,5 Deziliter Marsala
  • 3 Deziliter kalter Espresso
  • 250 Gramm Löffelbiskuit
  • 4 Esslöffel Kakaopulver
Zubereitung: 

Trennen Sie die Eier und schlagen das Eigelb mit dem Rohzucker cremig. Geben Sie nun den Mascarpone und 2 Esslöffel Marsala bei und vermischen alles gut. Schlagen Sie das Eiweiss steif. Falten Sie das Eiweiss unter die Mascarponemasse. Geben Sie nun den Espresso mit dem restlichen Marsala in eine Schüssel und vermischen die beiden Flüssigkeiten. Nun tunken Sie ein Löffelbiskuit nach dem anderen in die Flüssigkeit und belegen damit den Boden einer Gratinform. Bestreichen Sie dann den Boden mit der Hälfte der Mascarponemischung, bestäuben Sie die Mischung mit der Hälfte des Kakaopulvers, und legen Sie dann eine zweite Schicht in Flüssigkeit eingeweichte Löffelbiskuits darüber und eine zweite Schicht Mascarponemischung. Am Schluss glatt streichen und mit dem restlichen Kakaopulver bestreuen. Im Kühlschrank mindestens 4 Stunden kalt stellen.

 

14 Kommentare zu «Kochen mit Marsala»

  • Jürg W. sagt:

    Suoer lecker.
    Gibt es eine Möglichkeit, diese Rezeptseiten jeweils auf eine vernünftige Art auszudrucken, d.h. z.B. eine Seite pro Rezept, und ohne dass noch seitenweise sonstiges mitgedruckt wird???

    • Ruth sagt:

      Ja lieber Jürg, öffne ein leeres Dokument in Word und dann copy & paste.

    • Brigitte M. sagt:

      Indem man das Rezept „highlighted“, kopiert und in ein Word Dokument überträgt und ausdruckt!
      En Guete

    • @ Jürg W.

      Eine weitere Möglichkeit zu den bereits vorgeschlagenen Vorgehensweisen:

      1. Gewünschtes Rezept markieren
      2. Unter Datei drucken „Markierung“ anklicken, ok geben und das jeweilige Rezept wird auf eine Seite gedruckt

      So mit jedem Wunsch-Rezept verfahren!

  • Heidi Arn sagt:

    Wie schrecklich das alles vor dem Znacht zu lesen ohne die richtigen Zutaten im Haus…

  • felix stern sagt:

    Warum muss es immer an allem Pilzli haben!? So eine Ideenlosigkeit

    • Marcus Ballmer sagt:

      Immer an allem? Also am Tiramisu und an den Rüebli hat es keine Plizli. Ansonsten – einfach weglassen. Wo ist das Problem?

  • Dilek Demirel sagt:

    Es muss wieder mal gesagt werden. Frau Kohler ist nicht nur ein Tagi- sondern global gesehen ein Internet-Highlight. Alles immer sehr Augen-, Herz- und Bauch-erwärmend. Die Sprache stets gekonnt und kultiviert, dabei nie blasiert.
    Bei den Rezepten muss ich übrigens immer ein bisschen grinsen – garantiert nie ohne Speck und Wurst!

  • Marianne sagt:

    Das Kotelette -Rezept wird’s wohl heute Abend grad werden, wobei ich anstatt Schweinefleisch wohl Pouletschenkel verwenden werde.

  • Meine Mama macht immer Lammnierstück an einer Masala-Salbei-Sauce… mmmh

  • lieberlecker sagt:

    Wenn mich das nicht motiviert, meine Marsala Flasche endlich mal zu öffnen, weiss ich’s auch nicht ;-)
    Habe gerade bei Fiechters feine Salsicce gekauft, aber auch die Rüebli tönen spannend.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • Yves sagt:

      Andy, Andy….wenn ich nur schon das Wort „Fiechters“ lese, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. En guete ;-)

      Liebe Grüsse Yves

      • lieberlecker sagt:

        Heute war es am Fiechter Stand Helvetiaplatz besonders nett, da keine Schlange! Niemand wusste offenbar, dass der Markttag von Freitag auf Donnerstag verschoben wurde. Wenn es morgen also auf dem Helvetiaplatz laut wird, dann wahrscheinlich weil die Leute enttäuscht darüber sind, dass kein Markt stattfindet … ;-)

  • Yves sagt:

    Das Tiramisu tönt sehr sehr lecker. Das ist doch ein Zeichen so ein Tiramisu auch wieder mal herzustellen. :-)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.