Silvester feiern wie in den glamourösen Zwanzigerjahren

Feiern Sie Ihr Silvester wie die Menschen der «Roaring Twenties»: Laut, wild und glamourös.

Sie konnten feiern, die Menschen der Roaring Twenties. Die Dekade nach dem Ersten Weltkrieg war ein Tanz auf dem Vulkan, der mit der grossen Weltwirtschaftskrise und dem darauffolgenden Zweiten Weltkrieg endete. Die Zwanzigerjahre waren auch die Jahre der Jugend, der Moderne und des Aufbruchs. Der Erste Weltkrieg hat fast eine Generation Männer ausgelöscht und traumatisiert. Die Frauen fanden erstmals wirtschaftliche Unabhängigkeit, und die mit der Industrieproduktion verbundenen neuen Konsummöglichkeiten brachen alte Gesellschaftsformen auf. Maschinen, Autos, Flugzeuge und das schnelle Geld an der Börse gaben das rasante Tempo an. So wurde, zum wilden Rhythmus des Jazz, getanzt und gefeiert, was das Zeug hielt. Der Tanz hiess Charleston und die Mädchen, die ihn mit Fransenkleidern, langen Perlenketten und kurzen Haaren tanzten, Flapper.

SWEET HOME

DIE PARTY: LAUT, WILD UND GLAMOURÖS
Feiern Sie eine Silvesterparty wie im Jazz Age, wie die Zwanzigerjahre auch hiessen. Die Partys der Zeit waren wild, verrückt und nahmen kein Ende. Am schönsten beschreibt sie der Schriftsteller F. Scott Fitzgerald. Er musste es ja wissen, denn er und seine Frau Zelda waren die Schönen und die Verdammten ihrer Zeit, und sie waren auf jeder angesagten Party zu sehen. Sie tanzten auf Dächern von fahrenden Autos und sprangen zur Abkühlung in öffentliche Brunnen – nüchtern waren sie nie. Der Soundtrack der Zeit hiess Jazz und fand gerade den Weg von New Orleans in die Nachtclubs von Harlem. Partys gab es immer und überall, denn das Geld wurde einfach an der Börse verdient oder, in Fitzgeralds Fall, mit einem ersten grossen Romanerfolg. Die folgenden Zutaten gehören zu einer Twenties-Party:

mary pickford

DIE DRINKS: COCKTAILS
Von 1920 bis 1933 herrschte in Amerika die Prohibition, in der die Herstellung, der Verkauf und der Transport von Alkohol verboten waren. Der illegal erhältliche Alkohol war meist so ungeniessbar, dass er mit süssen Säften und Zucker gemischt werden musste. So wurden die Cocktails die Drinks der Zeit. In Paris, der Stadt, in der viele Amerikaner Zuflucht, Freiheit und legalen Alkohol suchten, entstanden die American Bars, die ersten Cocktailbars. Wenn Sie also eine Party im Stil der Twenties organisieren, mischen Sie am besten feine Cocktails in Thermoskrügen, und servieren Sie sie stilvoll in passenden Gläsern.

REZEPT MARY PICKFORD COCKTAIL: 
Ein Cocktail der Zeit wurde nach dem ersten Hollywood-Superstar der Stummfilmzeit, Mary Pickford, benannt.

Zutaten:

  • 40 ml weisser Rum
  • 40 ml Ananassaft
  • 1 Kaffeelöffel Grenadine-Sirup
  • 6 Tropfen Maraschino-Likör

Zubereitung: 

Mischen Sie alle Zutaten mit Eis in einem Cocktailshaker, und giessen Sie den Drink abgesiebt in ein Cocktailglas.

SWEET HOME

DIE MUSIK: JAZZ
Das Wichtigste an jeder Party ist die Musik. Der Jazz der Zwanziger bringt auch heute noch, fast 100 Jahre später, Partylaune vom Besten. Spielen Sie Jazz von bekannten Jazzmusikern der Zeit wie Duke Ellington, Louis Armstrong, Fats Waller, Sidney Bechet oder Coleman Hawkins. Auch die Songs von Cole Porter, George Gershwin oder Irving Berlin waren damals Hits, die einen Platz auf der Twenties-Party-Playlist brauchen. Wecken Sie mit neuen Rhythmen wie Hip-Hop ihre Party in die Gegenwart.

sweet home

DER FILM: THE GREAT GATSBY
«The Great Gatsby», das grandiose Filmspektakel von Baz Lurman, gibt es nun auf DVD, und der Film eignet sich perfekt, um ihn an einer privaten Party per Beamer abzuspielen und damit sehr viel Stimmung zu schaffen. Auch der alte Film aus den Siebzigerjahren mit Robert Redford und Mia Farrow ist wunderschön und sehenswert.

sweet home

DER TANZ: CHARLESTON
Wie Vögel, die abheben, flattern die Charlestontänzer mit den Armen. Daher rührt auch der Ausdruck «Flapper» (engl. «to flap» heisst flattern).

Sehen Sie hier Charleston vom Besten!

SWEET HOME

DIE KLEIDUNG: FLAPPERDRESS UND TUXEDO
Das typische Partyoutfit der Zwanzigerjahre ist der Flapperdress, ein gerade geschnittenes Kleid, das den androgynen, korsettfreien Körper der Frauen leicht umspielt. Die Hüfte ist betont, der Stoff mit glitzernden, aufwendigen Stickereien versehen, der Saum zeigt sich mit Spitzen, Rundungen oder Fransen. Die Idee dieser Kleider ist, dass sie während des Tanzens glitzern, flimmern, sich bewegen, die Fransen mittanzen und der Eindruck eines wild um sich schlagenden Paradiesvogels entsteht. Dieser Effekt wurde mit langen Perlenketten unterstützt. Die Männer tragen einen Tuxedo, einen Smoking, der als weniger formeller Abendanzug als der Frack galt und in den Twenties selbstverständlich war. 

sweet home

DAS ESSEN: FINGERFOOD, TWENTIES STYLE
An Partys war schon damals das Essen sekundär, eine Begleitung zum Drink. So passt Fingerfood, natürlich im Stil von damals. 

Angels on horseback the best

ANGELS ON HORSEBACK
Diese Austern, eingewickelt in Speck, sind ein Klassiker, der zu einem Fingerfood-Menü im Stil der Zwanzigerjahre gehörte. Sie können dieses Rezept zum Beispiel auch mit Jakobsmuscheln machen.

Zutaten:

  • 20 Austern, halbiert und aus der Schale genommen
  • 20 Specktranchen
  • 20 Zahnstocher
  • 2 Zitronen

Zubereitung: 

Braten Sie den Speck kurz an, und stellen Sie ihn zur Seite. Nun packen Sie die Austern in den Speck, fixieren Sie sie mit je einem Zahnstocher und braten sie rundum, bis die Austern gekocht sind und der Speck knusprig ist, ca. 6 Minuten an. Dann mit Zitrone beträufeln und warm servieren.

sweet home

HORSD’OEUVRES
Kleine, elegante Häppchen im Stil der Zeit des Jazz können Sie einfach kreieren. Schneiden Sie Tomaten in Scheiben, und belegen Sie sie mit Gurkenscheiben. Darauf kommt je ein halbes Sardellenfilet, ein wenig Mayonnaise und einige Kapern.
Eine andere Art Häppchen entsteht mit hart gekochten Eiern: Nehmen Sie das Eigelb heraus, und vermischen Sie es mit Mayonnaise. Anschliessend hacken Sie gekochte Rüebli, mischen Sie die Eier-Mayo-Mischung mit den Rüebli und geben Erbsli dazu. Füllen Sie die Eier damit, und garnieren Sie das Ganze mit Petersilie.
Für einen Selleriesalat mischen Sie Mayonnaise mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Dann raffeln Sie Sellerie und Äpfel zu gleichen Teilen und vermischen sie sofort mit der Sauce. Schneiden Sie frische Ananas in kleine Stückchen und mischen sie darunter. Garnieren Sie den Salat mit Cocktailkirschen und Petersilie.

sweet home

CHAMPAGNERPYRAMIDE
Und weil Neujahr ist und Champagner nicht fehlen darf, servieren Sie ihn in einer echten Old-School-Champagnerpyramide.

pineappleupsidedown

ANANASKUCHEN, UPSIDE DOWN
Dazu gibt es feinen Upside-down-Ananaskuchen. Genau so, wie man sich nach einer guten Party fühlt!

Zutaten:

  • 100 Gramm Butter, Zimmertemperatur
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • 100 Gramm Mehl
  • 1,5 Kaffeelöffel Backpulver
  • 1 Dose Ananasringe
  • 1 Glas Cocktailkirschen

Zubereitung: 

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Buttern Sie eine runde Backspringform aus (Durchmesser 23 cm). Nun streuen Sie ca. zwei Esslöffel Zucker auf die Butter und verteilen die Ananasringe in einer schönen Anordnung. Füllen Sie die Ananasringe und die Zwischenräume mit den Cocktailkirschen. Nun vermischen Sie die Butter mit dem Zucker, geben die Eier bei, dann das Mehl und das Backpulver. Mischen Sie drei Esslöffel vom Ananassirup aus der Dose bei und verteilen dann die Mischung über die Früchte. Backen Sie den Kuchen 30 Minuten lang und stürzen ihn dann sorgfältig auf eine Tortenplatte, sodass der Boden des Kuchens oben ist.

sweet home

THE SHOW MUST GO ON 
Einer der guten Vorsätze fürs neue Jahr ist das Planen von weiteren guten, fröhlichen und aussergewöhnlichen Partys.

9 Kommentare zu «Silvester feiern wie in den glamourösen Zwanzigerjahren»

  • hans fallada sagt:

    als hätten die goldenen zwanziger nur in usa stattgefunden…

  • Remo Nydegger sagt:

    Der Tuxedo ist nicht eine spezielle Form, sondern ’nur‘ das amerikanisch-englische Wort für den Smoking (die Briten sagen dazu dinner-jacket).

  • Emrah Erken sagt:

    Leider sind die Vorschläge für die Musik etwas dürftig. Mit den angegebenen Musikern, die weit über die Zwanziger Jahre gespielt haben, kann niemand etwas anfangen. Hier sind einige Vorschläge: Paul Whiteman & His Orchestra, Jean Goldkette & His Orchestra, Ray Miller & His Orchestra, Ben Bernie & HIs Hotel Roosevelt Orchestra, McKinney’s Cotton Pickers, Irving Aaranson & His Commanders, Fletcher Henderson & His Orchestra, Tiny Parham & His Orchestra, Duke Ellington & His Cotton Club Orchestra, Frankie Trumbauer & His Orchestra, Bix Beiderbecke & His Gang, Red Nichols & His Five Pennies, Miff Mole & His Little Molers, Original Memphis Five, The Cotton Pickers, Halfway House Orchestra, Louis Armstrong & His Hot Five (resp. Hot Seven), Ben Pollack & His Orchestra, Irving Mills & His Hotsy Totsy Gang, New Orleans Rhythm Kings, Jabbo Smith, Jack Purvis, Jimmie Noone & His Apex Club Orchestra. Falls Sie sich für originalgetreu gespielte Zwanziger Jahre Musik interessieren: Vince Giordano & His Nighthawks, Bratislava Hot Serenaders, Original Prague Syncopated Orchestra (OPSO). Und BITTE: Schaut Euch den Mist von Buzz Luhrmann (nicht Lurman) bloss nicht an. Mit Great Gatsby hat er bewiesen, dass er von den Zwanziger Jahren nichts aber gar nichts versteht. Und bloss kein Hip-Hop (würg) und schon gar nicht von Jay Z (Doppelwürg). Wenn Sie die Zwanziger Jahre möglichst originalgetreu erleben möchten, empfehle ich die HBO Serie Boardwalk Empire.

  • Daniel Wigger sagt:

    Wieso gibt es eigentlich keine wirklichen Silvester-Parties in Zürich? Herumfrieren am Bellevue?

  • wilhelm wolf sagt:

    dann kann die stilvolle zwanigerjahre party ja kommen !!

  • Ich war noch nicht geboren, aber diese Zwanzigerjahren waren bestimmt fantastisch, da wusste man mit wenig Geld noch zu feiern. Im übrigen, das sind ganze wunderbare Aufnahmen !

  • irene feldmann sagt:

    hebt das glas zum 2014!!! :)

  • Johann Waldvogel sagt:

    Das Charlestonvideo zeigt nach etwas Solo 20ies-Charlestons in der zweiten Hälfte die „Stops“ (oder First Stops) Routine von Frankie Manning, choreographiert 1937 – also vorsicht beim Kopieren, sonst sind Sie Ihrer Party zeitlich weit voraus… ;-) Ferner sollte nebst Charleston unbedingt noch der Black Bottom erwähnt werden.

  • Monica Fabian sagt:

    Dies ist sehr passend, da ich zu Silvester an eine 20-er Jahre Party nach Berlin gehe !

    Monica Fabian

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.