Logo

Die verbalen Dribblings des Jahres

Alexander Kühn am Samstag den 31. Dezember 2011

Auf seine Wechselpräferenzen angesprochen, antwortete der frühere deutsche Nationalspieler Andy Möller einst mit dem Satz «Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien», und Giovanni Trapattoni prägte als Trainer des FC Bayern den Ausdruck «Flasche leer», der heute zum Kulturgut des Fussballs gehört wie das Wembley-Tor oder die drei Diamanten auf Gilbert Gress’ Brille. Kicker und Trainer sind also nicht nur für die Show auf dem Rasen unverzichtbar, sondern auch für jene daneben. Mal mehr, mal weniger freiwillig. Das war auch im ablaufenden Jahr nicht anders. So sind die Top 10 der Sprücheklopfer 2011 ein buntes Potpourri aus Eloquenz der Marke Heiko Vogel, Überheblichkeit à la Cristiano Ronaldo und Trapattonischer Sprachakrobatik. Aber lesen Sie doch am besten selbst, was die Grössen aus Super League, Primera Division und Bundesliga vor den Mikrofonen zum Besten gaben.

« Zur Übersicht

15 Kommentare zu “Die verbalen Dribblings des Jahres”

  1. Karl Renner sagt:

    Spruch 10, ich wusste gar nicht, dass Trapattoni Deutscher ist, glaubte immer er sei aus Zaire.

  2. Michael Robert sagt:

    Trapattoni ist Deutscher?

  3. Ivan sagt:

    Foto 10 / Seit wann ist Trappatoni ein Deutscher ? Ich würde sagen, der Journalist hat soeben die Tabellenspitze der verbalen Dribblings übernommen….lach….und das am letzten Spieltag !!!

  4. Tummi sagt:

    Dachte immer Trapp ist Italiener ?!

  5. Weltfremd sagt:

    Nichts für ungut – viele deutsche Fussballr sind keine Sprachakrobaten was die englische Sprache betrifft, aber Herr Trappatoni ist mit Leib und Seele und Nationalität Italiener.

  6. Geni Meier sagt:

    Giovanni Trapattoni bleibt der Allergröste!! Wenig Sprachtalent aber psychologisch-rhetorisches.

  7. Loddar sagt:

    if the rank-list would scroll after place eight, we would have a little bit lucky…

  8. Andreas Gnädinger sagt:

    Haha, Schrödingers Katze ist ein Kindergeburtstag im Vergleich zu Trapattonis Katze!

  9. Roman Fenner sagt:

    Hab’ mich köstlich amüsiert! Vielen Dank für diese gelungene Aufstellung.

  10. Ruedi Waelchli sagt:

    Nach dem dritten Bild gab es nur noch die idiotische swisscom Werbung und das vierte Bild kam nicht mehr!

    Gruss,
    Ruedi Waelchli
    Kanada

  11. Jörg sagt:

    vom Deutschen inspirierte Wortspiel = von der deutschen Sprache inspiriert und nicht von einem deutschen Staatsangehörigen…

  12. Thomas Luchs sagt:

    Denkanstoss für alle Empörten: Lest mal besagten Satz in Ruhe zu Ende, statt gleich die Besserwisser-Keule auszupacken. Aber toll, dass ihr gewusst hättet, dass Giovanni Trapattoni Italiener ist.

  13. Franz Melliger sagt:

    All die dummen Kommentare bzgl. des Deutschen… unglaublich, da ist wohl noch ziemlich Restalkohol vorhanden.

    Coole Liste übrigens.