Wer öfter steht, lebt länger

Outdoor

Stehen Sie mal auf während der Arbeit! Szene aus der Fernsehserie «Enlightened». Foto: PD

Heute eine gute Nachricht und eine weniger gute. Ich zitiere aus den Resultaten von zwei neueren wissenschaftlichen Studien:

1. Sie wollen Ihr Körpergewicht reduzieren, halten Diät und quälen sich zusätzlich mit Joggen oder einer anderen Ausdauersportart?

Dann erzielen Sie vielleicht bessere Erfolge, wenn Sie die Trainingsdauer halbieren. Zu diesem Schluss kommen skandinavische Wissenschaftler, die ihre Studie im Journal of Public Health veröffentlicht haben. Ihre Erkenntnis: Je mehr Zeit eine Person mit Ausdauersport verbringt, desto mehr Hunger hat sie, desto mehr isst sie. Aber nicht nur das! Untersucht wurden über 13 Wochen hinweg 61 leicht übergewichtige, aber gesunde Männer, die normalerweise keinen Sport treiben. Resultat: Die Gruppe Männer, die täglich 60 Minuten auf dem Laufband war, hatte danach kaum noch Energie, um sich den Rest des Tages vernünftig zu bewegen. Anders die Männer, die nur 30 Minuten trainierten. Sie hatten noch die Kraft und Motivation, mit dem Velo zur Arbeit zu fahren oder Treppen zu steigen, statt den Lift zu nehmen. Und diese kleinen Bewegungen im Alltag seien wichtiger, so die Forscher, um auf die Dauer Gewicht zu reduzieren und dieses zu halten.

2. Ihr Körpergewicht ist normal und Sie treiben Sport, um sich fit zu halten?

Sport hilft, die eigene Fitness zu erhalten oder zu verbessern. Aber auch regelmässiges Training kann aktive Bewegung im Alltag nicht ersetzen, wenn man bis ins Alter gesund bleiben will. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Northwestern University. Wer sehr hart und intensiv trainiert, kennt den Effekt: Der Körper braucht seine Regenerationszeit, da sind die Beine einfach manchmal zu müde und der Kopf zu unmotiviert, um noch die Treppe zu nehmen, statt den Lift – genau wie bei den Diätprobanden in Skandinavien. Schon frühere Studien ergaben, dass dies besonders schlecht ist für Leute, die in einem sitzenden Job arbeiten. Sitzen ist demnach die grösste Risikotätigkeit überhaupt. Dagegen nützt auch die tägliche Stunde Sporttraining nicht viel. «Wer lange sitzt, ist früher tot», wie es die «Zeit» formulierte. Bereits mehr als drei Stunden tägliches Sitzen könne die Lebenserwartung reduzieren. (Beitrag des Hessischen Rundfunks zum Thema hier)

Mit anderen Worten: Wer schnell abnehmen, möglichst fit und gesund sein will, der bewegt sich. Beim Sport, im Alltag, im Büro, im Bett. Immer. Überall. Und nicht vergessen: Zuckerhaltiges und fettiges Essen ist Gift, ebenso Tabak und Alkohol. Wer alle wissenschaftlich ausgewerteten Ratschläge schön brav befolgt, wird nie sterben. Nie im Leben!

Beliebte Blogbeiträge