Der schnellste Affenmensch der Welt

Kenichi Ito

Kenichi Ito aus Japan trainiert dafür, der schnellste Affen-Mensch zu sein. (Screenshot Video Reuters)

Heute mal etwas aus der kuriosen Ecke. Es geht um einen Sportler, der sich äusserst sonderlich fortbewegt. Er heisst Kenichi Ito, lebt irgendwo in der Agglomeration von Tokyo und ist – jetzt kommts: Er ist der schnellste Mensch auf allen Vieren. Er läuft wie ein Affe, legt 100 Meter in 18.58 Sekunden zurück und bekam dafür einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde.

Seit bald zehn Jahren entwickle und perfektioniere der 29-Jährige seinen Laufstil, berichtete kürzlich die Agentur Reuters. Vorbild für Itos schnelle Fortbewegungsart sind die afrikanischen Patas-Affen.

«Mein Gesicht und mein Körper gleichen einem Affen, deswegen wurde ich schon als Kind verspottet. Sie nannten mich ‹Affe, Affe›», sagt Ito in seiner Wohnung in die Reuters-Kamera (siehe Video unten). Im Hintergrund hängt ein Poster eines Schimpansen. Doch die Hänselei habe ihm nichts ausgemacht, denn er möge Affen und irgendmal sei bei ihm der Ehrgeiz aufgekommen, nicht nur wie ein Affe auszusehen, er wollte sich auch wie ein solcher bewegen. «Von da an übte ich jeden Tag.»

Seither läuft er auf allen Vieren durch das Leben, trägt dabei Handschuhe und Schuhe mit rutschfestem Profil. Seinen Haushalt hat er so eingerichtet, dass er überall wie ein Affe rauf und runter hüpfen kann. Selbst während des TV-Interviews sitzt er da wie ein Affe.

Ito lässt sich nicht nur von Affen inspirieren, sondern von allen Vierbeinern. Deshalb geht er regelmässig in den Zoo. Mittlerweile beherrscht er sechs unterschiedliche Laufstile auf allen Vieren. Am schnellsten ist er mit «Gallop».

Ito ist zwar der schnellste auf allen Vieren, aber nicht der einzige, der sich für diese Sportart begeistert. Inzwischen sind es schon rund hundert Menschen in sieben Ländern. In Tokyo trifft er andere Fanatiker zu Wettläufen. Und er ist davon überzeugt, dass diese Form des Laufens bald viele Leute übernehmen, sie vielleicht mal olympisch werden könnte.

Ein Jäger hielt ihn für ein Wildschwein

Natürlich musste er auch schon negative Erfahrungen machen. Zum Beispiel wird er immer wieder von der Polizei aufgehalten, wenn er auf allen Vieren durch die Stadt flitzt. Deshalb sei er für ein «Vier-Bein-Trainingscamp» einen Monat lang in die Berge gefahren. Dort habe ihn am ersten Tag ein Jäger für ein Wildschwein gehalten und auf ihn geschossen.

Über seine Eltern ist nichts bekannt, aber sie leben wahrscheinlich wie ganz normale Menschen im Grossstadtdschungel. Soweit ich mich erinnern kann, versuchte Tarzan sein äffisches Verhalten abzulegen als er in die Zivilisation kam. Ito ist sozusagen sein Gegenstück. Seine Hoffnung, diese Disziplin werde mal olympisch, halte ich für eher unrealistisch. Ebenso, dass bald viele Leute seinen Laufstil übernehmen. Wobei ich mir das ehrlich noch bereichernd vorstelle, wenn künftig im Wald zwischen Joggern, Bikern, Spaziergängern, Nordic-Walkern, Hündelern, Rösselern auch Äffische auftauchen. Oder nicht?

Beliebte Blogbeiträge

7 Kommentare zu «Der schnellste Affenmensch der Welt»

  • Franco M. sagt:

    Eine tolle sportliche Leistung.
    Immer wieder verblüffend was manche Menschen können.

  • hallo mitenand

    finde ich super… es ist doch toll wenn menschen neue ideen, träume haben… und sie dann auch zeigen.. verwirklichen…
    das macht das leben spannend.
    unglaublich die beweglichkeit von ito kenichi… das ist spitzensport… und sieht faszinierend aus…
    auch wir sollten unserer gesundheit zuliebe unsere beweglichkeit fördern… um im alter nicht einzurosten…

    viel spass beim ausprobieren.

    gruss von
    raphael wellig / http://www.raphaelwellig.ch

  • willi schweizer sagt:

    Naja, also absurder als mit Skistöcken durch den Wald zu laufen finde ich das jetzt auch wieder nicht. Letzteres ist ja grosser Trend (und grosses Geschäft) unter dem schön neu-deutschen Namen „nordic walking“.

  • Markus Wächter sagt:

    Aber ist ein Affe nicht mehr auf Bäumen unterwegs, anstatt auf ebenem Grund zu laufen?
    So wie der Japaner läuft ein Affe ja nur, wenns nicht anders geht.

    Wenn der Typ sich wirklich wie ein Affe fortbewegen will, muss er sich auch durch Äste hangeln und von einem zum andern springen.

  • Laura sagt:

    In seiner letzten Inkarnation war er ein Affe.

  • Lucky_Looser sagt:

    Wieso nicht? Wir entwickeln uns ja auch in anderen Bereichen zurück.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.