Logo

So darf Kilbi! あふりらんぽ

Urs Rihs am Samstag den 3. Juni 2017

Kurze Statusmeldung von der Kilbi in diesem Uechtland, es fühlt sich gut an hier. Gestern war ein Einstand nach Mass. Es folgt ein Abriss.

Flamingods – eklektische Truppe, was Goat an Afro hat, haben sie an orientalischem Fusel, kommt schön, vor allem voll aufgedreht von der Hauptbühne. Dann das japanische Konzept-Punk-Duo Afrirampo in der Kantine. Diese Girls zerreiben Rock auf Asiatisch – harter Spassfaktor paart sich mit Ernsthaftem. Stage-Habitus im Vollvisier – abgründige Damen lassen Vorurteile an ihrer Kampfschminke abprallen – coole Sache.

Dann Angie Olsen als Americana  Kontrastprogramm – vor zwei Jahren waren wir noch verliebt, jetzt hats sichs auseinandergelebt, aber die Erinnerungen hallen immer noch schön…

Sleep ist dann zu arriviert für unsere Dünkelhaftigkeit, zu viel Amp-Pomp, zu schwer ohne dabei traurig zu sein, wir wechseln ins Haus. Zu H E X – killer Zeugs, hin und weg. Diese Kick-Drum auf den zwei Dritteln fährt brutal ein, zwanzig Minuten Tunnelfahrt, abheben, hört euch das an!

Ein Duft von Sandelholz zieht übers Kilbi Gelände – Lord Kesseli and the Drums ziehen ihre Schamanennummer durch, uns stinkts aber bald zu sehr – lassen uns lieber von Jacques in den Schlaf wiegen.

Im Wagen zu sich kommen am Morgen – alles noch da – gute Menschen, gleichermassen die Stimmung, formidable Musik und das Line-Up ruft schon wieder. Es ist eine Freude in diesem Düdingen, so darf Kilbi, definitiv.

Symbolbild Kilbi 2017 – ist das Angie Olsen?

 

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.