Logo

Plattenkiste Vol. 37: Joan As Police Woman

Milena Krstic am Sonntag den 30. März 2014

Die Plattenkiste öffnet sich wieder!
Aus aktuellem Anlass mit Joan Wasser alias Joan As Police Woman, einer der coolsten Sängerinnen, die das Business aktuell zu bieten hat. Kürzlich ist ihr viertes Album «The Classic» erschienen. Mit diesem Nu-Soul-Werk ist die Amerikanerin auf Tour und das Beste daran: Sie kommt nach Bern. Yay!

Hier 4 Gründe (zufällig herausgepickt aus Hunderten), weshalb Sie sich Miss Police Woman anhören sollten.

1. Sie gibt dem Songtitel «Eternal Flame» eine komplett neue Bedeutung (aus dem Album «Real Life», 2006). Und bringt mit dem dazugehörigen Video unsere Vorstellungen von einem schönen Tag am Meer durcheinander.

2. Das neue Album «The Classic» zeigt eine gerade dem Casting-Show-Publikum oft vorenthaltene Seite des Soul-Gesangs auf, wie der Autor dieses Artikels treffend schreibt: «Die Musik-Castingshows wollen uns oft verkaufen, dass Soul-Gesang etwas Bombastisches sei: immer noch eine Stimmpirouette mehr, herausgefeuert mit der ganzen Inbrunst wild gewordener Wuchtbrummen. Je aufgebrezelter, desto näher liegen die Hände der Juroren schon am Weiter-Drücker für die nächste Runde.» Joan As Police Woman nimmts locker und ist trotzdem umwerfend.

3. Die 44-jährige Joan Wasser ist ehrlich. Auf die InterviewFrage, in welcher Form sie in ihrem Leben Glück habe erfahren dürfen, antwortet sie: «Schon nur die Tatsache, dass ich in Amerika als eine weisse Frau geboren wurde, gibt mir Unmengen von Freiheiten, it gives me tons of ups.»

4. Joan Wasser, die mit dem verstorbenen Singer-Songwriter Jeff Buckley liiert war, hat eine Vorliebe für hübsche Chorgesänge und lebt diese auch auf «The Classic» aus. Ein Hoch auf die Mehrstimmigkeit!

Joan As Police Woman spielt am Sonntag, 6. April, in der Turnhalle des Progr.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.