Logo

In Ruhe rumstehen

Miko Hucko am Samstag den 6. Juli 2013

Ein Sommerfest sollte es werden, und der Sommer oder so was ähnliches war da, das Volk auch. Und es war Festwillig, lauschte den Bands, die draussen für nette Hintergrundmusik sorgten – all das wunderbar, der Beginn eines wunderbaren Abends. Aber es blieb beim Beginn: Bald nach Zehn war Schluss mit Musik draussen, es gab noch weiter Bier und Drinks und festwillige Menschen. Die angekündigten DJs spielten im Parterre drinnen, und natürlich kam nur ein Bruchteil der Besuchenden in Genuss der Musik.

Ich dümpelte also ein bisschen planlos und sprachlos herum – ein Sommerfest und die Party findet drinnen statt? Die Nacht war lau, die Menschen gut gelaunt, weiter nichts. Oder eben doch (und ich möchte hier explizit nicht den Betreiber_innen des Parterre einen Vorwurf machen): Sollten wir nicht schon dankbar sein, dass wir überhaupt um diese Uhrzeit in grossen Gruppen draussen stehen dürfen? Irgendwie schon, wenn es nach der Berner Polizei geht. Diese erklärte die Anwesenden kurzerhand zu einer Gefährdung ihrer selbst und der Mitwelt und zäunte sie ein.

Damit auch auf der Strasse alles seine Ordnung hat und die wilde Herde weiss, wo sie hingehört.

« Zur Übersicht

Ein Kommentar zu “In Ruhe rumstehen”

  1. Thias Fiasko sagt:

    Besten Dank für dieses Review!! *thumbs up*