Logo

Roll Bus Roll

Benedikt Sartorius am Donnerstag den 20. Oktober 2011

«Pass the Mic» heisst einer der favorisierten Tracks der Beastie Boys. Das Mikrofon wandert von MC zu MC und so war das gestern auch ein wenig im Rössli, wo sich anlässlich der «Weirdo Heroes World Tour» gleich vier Rapper die Ehre gaben.

Paranoid Castle besorgte im schweren Anzug den hart-kopfnickenden und packenden Einstieg, gab das Mik weiter zum schwergewichtigen Ceschi, dem die Why?-Anticon-Schule schön und deutlich anzumerken war, ehe Louis Logic reizvolle Raps und Sounds und aber auch eine ziemlich unlustige und polarisierende Geschichte über alte Schwänze und grosse Vaginas erzählte.

Schliesslich übernahm Regan Farquhar alias Busdriver aus Los Angeles das Mik und den Sampler, stellte seine unnachahmliche virtuose Schnelligkeit in Freestyles, die durch alle Rhythmen und Tonhöhen fliessen, zur Schau und spielte klassische Tracks wie «Imaginary Places» oder den «Unemployed Black Astronaut».

Der Höhepunkt seines Auftritts war aber seine Einlage über den Aphex-Twin-Wundertrack «vordhosbn». Wie Busdriver über diese verzwickte Vorlage seinen Sprechgesang legte, als wärs das leichteste der Welt, das war schön unerhört.

Überhaupt: Ein schönes Paket war diese Weirdo Heroes World Tour, die im Rössli gerade an einem kalten Mittwoch bestens wirkte.

« Zur Übersicht

Ein Kommentar zu “Roll Bus Roll”

  1. Herr Gnos sagt:

    mein favorit des abends war dieser ceschi. hat mich einfach soundmässig am meisten angesprochen. insgesamt musste ich aber einmal mehr feststellen: live-hiphop ohne band ist definitiv nicht mein ding. schnelli schnure und virtuosität hin oder her. heute ist dann schon viel mehr mein abend im durchgehend hochkarätig programmierten rössli: http://www.killedby9vbatteries.com/