Logo

Das Blatt in die Hand genommen

Grazia Pergoletti am Freitag den 28. August 2009

m_bc60aefda3d04bb4bc228455906a615e Wie ein Plastiksack im Wind, so leicht treibt Kutti MC über die Strassen, man hörts und denkt an «American Beauty» und dessen Hauptfigur, von Kevin Spacey gespielt, ein Mann mittleren Alters, der sich neu erfindet und entspannt. Kutti MC ist noch jung, aber nicht zu jung, um sich neu zu erfinden.

Vom hohen Ross ist er herunter gestiegen, viel eher hat er dieses heuer vor einen Heukarren gespannt. Kutti MC hat alles Dandyhafte abgelegt und kommt nun beinah naturburschig daher. Der Mann, der sich schon immer aufs Windmachen verstand, wendet sich der Sonne zu, schmeisst den Compi in die Badewanne und rennt in den Wald – dort umarmt er nicht grade die Bäume, nimmt aber immerhin das Blatt in die Hand. Folgen Sie ihm, denn es macht wiederum sehr viel Freude.

Die Texte sind unprätentiöser als auch schon und zauberhaft wie eh und je.
Wiederum gibt uns Kutti allerlei gute Tipps und zeigt uns, wo es langgehen könnte, und das geht in Ordnung. Die musikalische Umsetzung vom grandiosen One Shot Orchestra ist groovig, aber keineswegs simpel und legt die taufrischen Texte auf einen urbanen, (von Glasscherben?) schillernden Grund. (Übrigens auch zauberhaft: Die Glas-Sonnen des Vaters Martin Halter im Booklet!)

Die neue CD von Kutti MC «Sunne» erscheint heute.

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Das Blatt in die Hand genommen”

  1. signora pergoletti sagt:

    …und wenn es textlich vielleicht etwas gar üppig wird, wie zum Beispiel im Titelstück “Sunne”, wird das von der Musik auf subtile Weise ausgeglichen, finde ich jedenfalls.

    Und nun muss ich mich für heute verabschieden, einen schönen sonnigen Tag allerseits!

  2. Remo sagt:

    Wow! Das Album ist ein Wurf! – Hab’s mir heute gekauft. Das Artwork ist auch sehr fein gemacht … sehr schöne texte
    und endlich mal wieder Mundart-Pop, der musikalisch nach vorne und nicht zurück (schaut)

  3. Kretz sagt:

    Signora, wie wars denn gestern beim Theater Spektakel bei Ihrem “Popeye”? es hat mich wirklich sehr gereut, dass ich das nicht sehen konnte. aber die Premiere von Klaras “Hochstapler und Falschspieler” drüben in der roten Fabrik hat sich auch sehr sehr gelohnt! richtig schönes, lustiges, wildes, intelligentes Theater! und es freut mich extrem, sagen zu können, dass das im Mai in Bern am auawirleben zu sehen sein wird.

  4. signora pergoletti sagt:

    Popeye lief prima, es war proppenvoll und sehr ausgelassen. Und ich hab Muskelkater.

    Freut mich auch sehr, dass Klara ans AUA kommen! Eine meiner absoluten Lieblingstruppen, wie Sie wissen.

    Apropos tolles Kutti-Album: Bei uns im Publikum sassen (oder standen) gestern Jacob Suske und Begleitung. Haben wir also Augen gemacht!

  5. Sarah sagt:

    Das neue Kutti MC Album ist wunderbar! “Zug nach Paris”, “König für immer” und “Irgendwo” (mit Sophie Hunger!) sind meine aktuellen Lieblingstücke. Merci für den Hinweis! Gekauft dank Kulturblog

  6. signora pergoletti sagt:

    Oh, vielen Dank werte Sarah, war mir eine Freude! Mein Favorit sind die Ballöne.

  7. Lena sagt:

    höre das album rauf und runter und bin begeistert.
    weiss jemand, um wen oder was es sich bei “könig für immer” handelt? verstricke mich stets in diskussionen und finde keine antwort die mir als logisch (sofern logik eine rolle spielt) erscheint. danke.

  8. Herr Gnos sagt:

    auf ihre frage, werte lena, habe ich leider keine antwort.

    aber dafür biete ich noch einen link zu einem text über vater und sohn halter:
    http://www.derbund.ch/zeitungen/arbeit/Glas-malen-und-Raeume-oeffnen/story/23102092

    und dann noch die albumbesprechung vom ane hebeisen:
    http://www.derbund.ch/zeitungen/kultur/Zuversicht-in-Moll-mit-Kutti-MC/story/12406850

  9. Lena sagt:

    ganz gross herr gnos, danke!