Logo

Shnit

Daniel Gaberell am Samstag den 21. Oktober 2006

Dieses Wochenende finden die 4. Shnit-Kurzfilmnächte im Progr statt. Ich mag kurze Filme, sehr sogar. Vor allem deshalb, weil ein schlechter Streifen schnell wieder vorbei ist.

Logo ShnitGestern Freitag besuchte ich für 15 Franken den Block von 20 bis 22 Uhr. Gezeigt wurden 9 Filme und eine etwas übertriebene Selbstdarstellung der VeranstalterInnen.

Der grosse Saal war bis zum letzten Platz gefüllt und die Filme, na ja, waren für meinen Gusto etwas gar matt. Aber nach nur einem von ungefähr 15 Blocks darf ich hier wohl kaum urteilen.

Jedenfalls entsprechen die Kurzfilmnächte einem berner Bedürfnis und das ganze geht ja auch recht ordentlich und professionell über die Bühne. Und jung sind die Berner Filmleute, wahnsinnig jung!

Insofern: gehen Sie hin (heute, morgen oder in einem Jahr).

Mehr Infos gibt es hier.

« Zur Übersicht

11 Kommentare zu “Shnit”

  1. Shit sagt:

    Na ja, zum Teil war ich auch dort!

  2. signora pergoletti sagt:

    habens den film “aschenbrüder” verpasst, monsieur? schade wärs, der ist richtig super! und ganz schön gespielt!

  3. Monsieur Gaberell sagt:

    Ja Frau Pergoletti, verpasst habe ich ihn. Aber nun liegt hier auf meinem Tisch als DVD (Sachen gibts…).

  4. Monsieur Gaberell sagt:

    Und soeben angeschaut… Doch, hübsch gemacht. Nicht nur gut gespielt, sondern auch sehr schöne Bilder.

  5. signora pergoletti sagt:

    Wenn etwas schön gespielt ist, ist das sowieso auch ein Kompliment an die Regie! Das ist eben kaum zu trennen: ein schlechter Regisseur kann die beste Schauspielerin völlig ins Lauch jagen. Sowie die beste Regisseurin mit einem schlechten Schauspieler an ihre Grenzen stossen wird. Oder aber: eine gute Regisseurin verlangt von der guten Schauspielerin das Falsche, oder ein schlechter Regisseur will zufälligerwiese genau das, was der schlechte Schauspieler gut kann, u.s.w. Kurz und gut, es liegt immer am Können, und (noch mehr) am Verstehen wollen/können aller Beteiligten, ob es gelingt.

    Und abgesehen davon erzählt dieser Film einfach eine reizende Geschichte, nicht wahr?

  6. il fotografo sagt:

    Hallo!!

    Endlich finde ich eine Kommentar Seite zu diesem Festival!
    Kurz zu den Filmen: ich war Donnerstag und Freitag dort und begeistert obwohl mein Sitz kaputt war. Die Filme waren erstaunlich gut und gut durchmischt, dh die Blöcke waren nicht in Themen unterteilt.
    Die Leute: es heistt doch so schön ‘die Jugend ist unsere Zukunft’!
    Aber wiso ich eigentlich hier schreibe: kann mir jemand helfen Infos zu einer jungen Frau zu kriegen die am Festival mitgeholfen hat? Sie war am Eingang wohl für die Kasse und Auskunft zuständig: ein dunkelhaariger Traum mit tiefgrünen Augen, Eleganz in jedem Schritt und immer nett und hilfsbereit sogar bei den nervigsten Besuchern. Ich möchte sie porträtieren weiss aber nicht wo ich sie finden kann. Sie hatte ein weisses Shirt mit schwarzer Kamera an. Danke für jede Info!
    Sonstiges: ich werde nächstes Jahr bestimmt wieder shnit Besucher sein. Ist nur zu empfehlen.

  7. Franzisca sagt:

    Die schöne Frau Do. & Fr. kann eigentlich nur Jazmin gewesen sein. Ich werd sie informieren.

    Uebrigens: alle shnit-Helfer haben die coolen T-Shirts mit Kamera drauf angehabt…
    Und: die Besucher waren gar nicht nervig.

  8. il fotografo sagt:

    Liebe Franzisca,

    Ich danke dir vielmal für diese Info! Ich hätte nicht gedacht dass es so schnel geht.
    Das mit dem Shirt habe ich als Zusatz geschrieben weil am Eingang nicht alle Helfer solche hatten. Und es gab doch nervige Besucher!

    Jasmina, schreib mir.

  9. Endorsandre sagt:

    ja Aschenbrüder , ich mag ihn…
    ein Kurzfilm mit der Ausstrahlung eines Spielfilms der unter die Lachmuskeln und Haut geht..

  10. j sagt:

    Per “il fotografo”:
    domenica potresti trovare j al concerto di Eneida Marta, ma forse non troverai l’angelo che ricerchi

  11. il fotografo sagt:

    oddio! eri così bella, quasi un angelo..
    senti, non avercela con me, ma ho già fatto qualche foto..