Logo

Ist die Seele nur ein Phantom?

Hugo Stamm am Donnerstag den 11. März 2010

Die Seele ist ein mysteriöses Konstrukt. Für Gläubige fast aller Couleur ist sie das Lebensding an sich. Sie ist der Sitz der Gottesenergie oder die Verbindung zum Allerhöchsten. Die Seele ist also jene Instanz, die über das Leben hinaus weist. Wenn alles vergeht, existiert sie weiter. Sie ist der Anker im Diesseits, der vor allem bei Schicksalsschlägen Trost spendet: Wenn es dick kommt im irdischen Dasein, beschert sie uns Hoffnung für das Leben nach dem Tod. Die Seele macht uns unsterblich.

Somit schafft sie die Verbindung vom Diesseits zum Jenseits. Sie ist abhängig vom Körper, aber nur auf Zeit. Gleichzeitig ist sie der Sitz unserer Identität. Nach dem Tod zerfällt zwar unser Körper, unser Bewusstsein lebt aber in der Seele weiter. Somit geht nichts verloren, was sich an Erfahrung im Leben oder in mehreren Leben angesammelt hat. Genau genommen: Ich bin die Seele, die Seele bin ich.

Ohne dieses Bewusstsein von der Seele funktionieren Glaubensgemeinschaften oder Heilsvorstellungen nicht.

Bei den fernöstlichen Philosophien und Glaubenskonzepten ist die Seele der Träger wichtiger Informationen. Wie auf einer Festplatte sind alle Taten gespeichert, die „guten“ wie die „schlechten“. Sie machen das Karma aus, das über die Zukunft entscheidet. Erlösung gibt es erst, wenn die schlechten Taten aus früheren Leben durch die guten aus dem aktuellen getilgt sind. Fällt die Bilanz negativ aus, droht eine Wiedergeburt. Pikant: Die Rückkehr auf die Erde gilt als Strafe.

Nicht so bei den westlichen Esoterikern und spirituellen Suchern, die sich die Wiedergeburt wünschen, weil sie sich ans Leben klammern. Sie glauben, durch spirituelle Entwicklung die Seele zu „reinigen“ und im nächsten Leben vom göttlichen All-Eins begünstigt oder belohnt zu werden.

Die abrahamitischen Religionen lehren ein anderes Konzept. Die Abkehr von den vielen Göttern und die Einführung des Monotheismus führten zu einem Umdenken. Das Nirwana wurde abgelöst durch einen konkreten Ort der Geborgenheit: Der Wohnsitz des Vaters wurde zum Ort der Sehnsucht und zum Zuflucht der gepeinigten Menschen, die orientierungslos durch das Jammertal irrten. Der Hinduismus mit den Tausenden von Göttern und Dämonen wurden belächelt, die Idee von der Widergeburt als archaischer Aberglaube beargwöhnt.

Dann kam die Wissenschaft. Die Anatomie zeigte auf, dass die Seele kein nachweisbares Organ ist. Psychologie und Neurologie entwarfen Konzepte und lieferten viel wissenschaftliches Material, die darauf hindeuteten, dass all das, was wir seelische Regungen nennen, mit Hirnaktivitäten erklärbar ist. Da spielen elektrische Impulse, Hormone, Adrenaline usw. eine wichtige Rolle. So wie für uns heute noch das Entstehen und die Ursache von Gefühlen ein Rätsel ist, so schwer lässt sich angesichts wissenschaftlicher Erkenntnisse die Seele erklären.

Bezeichnet der vielleicht wichtigste Begriff in unserem Vokabular bloss ein Phantom?

« Zur Übersicht

1.284 Kommentare zu “Ist die Seele nur ein Phantom?”

  1. Windin sagt:

    erna, ff

    für mich würfelt oder fügt kein Schicksal mehr oder eine höhere Bestimmung. ich glaube einfach nur an Glück, Pech, (Zufall ist das falsche Wort) , an Gesetzmäßigkeiten aus Ursachen und Wirkungen.
    im Süden habe ich als Nordlicht keine Zugehörigkeiten mehr realisiseren können, einmal rausgerissen…keine Freunde gefunden…das Schwert dieser Freikriche schwebte machtvoll darüber
    begegnete gestern der umgekehrten Variante: Bayern im Norden…sie wollen zurück, weil sie hier keine Freunde finden…die Dame war übrigens ziemlich fett und kinderlos! 🙁
    und noch eine Frau mit “ruiniertem” Körper: kinderlos, aber eine in Führungsfunktion, eine “Tonne” mit dicken Beinen! (die bald nicht mehr laufen kann… es wartet eine Kur nach der anderen…)
    Sie sehen, wenn SIe sehen: was es alles gibt! 🙂

  2. Windin sagt:

    @ erna

    die Angst vor der Vergänglichkeit des Fleiches, so welk, so welk, ach was sitzt sie so tief in den Gläubigen!
    Vor Endlichkeit und Sterblichkeit!

    Auch erfolgreiche Elefantentöchter solls geben mit “ruinierten” Frauenkörpern! 😉 solls geben, die nie gerboren haben! Mit Schlupflidern und Fischmaul-Syndrom und dem typischen Faltenwurf von Nase bis Mundwinkel……mit Übersäuerungsanzeichen und Großtrommel-Bäuchen….

    Fitnessstuio 80Euro pro Monat! Fitness-Coach 80Euro pro 3/4Stunde! 🙂

    Gell, Erna, WIR schaffen das alleine! Mit Yoga, Spagat und Überschlag bis 80.

  3. Findin sagt:

    @ Zweifler
    wo bleibt die Tageslosung?

    Hier ersatzweise Spruch des Tages aus MOMa, taz zietierend:

    “Es war doch klar, dass nach diesem Scheiß-Winter einer in den Knast wandern würde” 😉

  4. Nada sagt:

    @Nickwechslerin: und noch eine Frau mit “ruiniertem” Körper: kinderlos, aber eine in Führungsfunktion, eine “Tonne” mit dicken Beinen!

    Wieso sind für sie solche Äusserlichkeiten wichtig, diese Fixierung auf das Körpergewicht/Jungsein/Fitsein. Ich hatte nie Grösse 34, kann mir weder Fitnessabo oder -coach leisten, ich orientiere mich nicht nach fremden Lebensentwürfen von Frauen aus Hochglanzmagazinen. Will ich etwas für Fitness tun, gehe ich mit einer Freundin spazieren/schwimmen, wenn nicht, lass ich es, ganz ohne schlechtes Gewissen. Ich kenne übrigens auch Männer mit “ruiniertem” Körper, der Nachbar, der neben seinem 44h-Job noch eine Nebenarbeit hat, damit die Ehefrau zu Hause bei den Kindern bleiben kann. Der Bekannte, der mit 55 Jahren einen Herzinfarkt hatte, weil er zu hart gearbeitet hatte, um Frau und Kindern ein schönes Leben zu ermöglichen.

  5. Nickwechslerin sagt:

    habe ich gesagt, dass solche Äusserlichkeiten für mich wichtig seien? Es war eine Antwort auf die mehr zeigefingerhaften und ‘schmähenden’? Äusserrungen von erna (antwortend auch auf Basta betreffend ruinierter Frauenkörper)

    Nicht selten sind es Männer (Lagerfeld-Connection), die knabenhafte Frauenkörper krieieren.

    SIE haben doch selbst über Weihnachten dem Körper zuliebe gehungert?? Ich HUNGERE nicht! mehr! Seit ich so viel esse, wie ich will (vorausgesetzt, das Geld für die Brötchen ist da) kurbele ich den Stoffwechsel an und ich nehme auch nicht zu…Gr. 34 hatte ich nur kurze Zeit.. Üblich war /ist eher 38, seltener 36. Ich leiste mir kein Studio und keinen Coach, bin 1 Jahrzent (trotz Arthrose-Kalkentzug usw.) extrem billig gejoggt. Das war einfach DAS SCHÖNSTE! Geht leider nicht mehr. Aber danach wäre ich “süchtig”…

    Keine Frage! Es gibt SCHWERE Männerabeit! Es gibt IMMER MEHR seelische Rückenschmerzen! (die allzu früh operiert werden)
    Aber “Fitness” IST wichtig! Man KÖNNTE sich gesund erhalten bis ins hohe Alter,mittels ausgeglichener “richtiger” Lebensführung! Aus diesem Gleichgewicht habe ich mich allerdings schmeissen lassen! Ich finde die “christlichen” SELBST-LOSEN aber ausbeutenden und instrumentalisierenden Frauenbilder unverantwortlich und vermessen! EINE ZU-MUTUNG!! Richtig ist, dass ich meine verfrühten Alterungsprozesse jetzt, nach einem überwiegend nicht gelebten Leben, bedaure! Dass ich FUNKTIIONEN, das Leben weniger “peinvoll” aufrecht zu erhalten, nicht mehr wie gewohnt und altersgemäß als Stehauffrau “abrufen” kann! Drum plädiere ich eigentlich in Richtung “Weisheit” (auch Weisheit des Körpers) und erwähne die 100jährigen Frauen von Okinawa… ein Rundumpaket mit Tanz, Singsang, sozialen Beziehungen, Aufgaben und Arbeit, Ich und Wir und Bittergurken 🙂

  6. Nickwechslerin sagt:

    zitieren
    kreieren
    MoMa

    Nada
    und schließlich macht Sport klug! klügere Kinder!

    und ist nicht “vom Teufel” wie sich die rechtsfreikirchliche Mythe in der bayerischen Zwangsheimat von Augsburg bis Franken hielt…HÄLT!! (“RECHTE Männer wie wir”)

    GERN!! würde ich mit 80 auch noch am Stufenbarren turnen – jüngst gesehen, aber der Zug ist abgefahren, oder mit 90 die Hanteln stemmen – jüngst gesehen ..WICHTIG und RICHTIG für Muskeln und besser nicht nur für Krankenkassen und Volkswirtschaft!

  7. Nickwechslerin sagt:

    ff

    “Der Bekannte, der mit 55 Jahren einen Herzinfarkt hatte, weil er zu hart gearbeitet hatte, um Frau und Kindern ein schönes Leben zu ermöglichen.

    “UM FRAU UND KINDERN EIN SCHÖNES LEBEN ZU ERMÖGLICHEN!!!

    Leider ist auch der ein Auslaufmodell, da es – zumindest in BRD-Deppenland und doch wohl weltweit- immer mehr nur prekäre Arbeitsverhältnisse geben wird.

    Um den Verleich Mann/Frau in Lebensmitte und im Alter nochmals zu erhärten: Männer ging es statistisch gut und gesünder…sie legten nochmals los: gebräunt, voller Geldsack
    Frauen – häufig alleinerziehende “Kampfmütter” – ausgebrannt, 3-fach-Belastung, um dann noch Schwieger/Mutter oder ehemann zu pflegen….

    um dann im Alter ohne Rente dazustehen!
    ich kenne eine Frau von 68, kaum Rente, die Jobs übernimmt im Alter, die im städtischen Studio für 9€mtl “turnen” geht, um sich gesund zu erhalten, weil sie sich Krankheit nicht leisten kann!

  8. erna sagt:

    @ windin

    Sie schreiben u.A.:

    “Was glauben Sie, Erna, weshalb es so viele Dicke (Pfarrer) unter den Alleinlebenden gibt?”

    Vielleicht wegen vorübergehender Veränderungen des Stoffwechsels? War aber nicht mein Thema. Mir gings nicht um dick oder dünn – sowieso relativ – mir gings um Gesundheit und die war noch vor 50 Jahren für die durchschnittliche Bevölkerung nicht so selbstverständlich. 10 Geburten betreut von Familienangehörigen und allenfalls einer Hebamme hinterlassen ihre Spuren. Wenn kein Gynäkologe letztendlich entscheiden konnte, dass z.B. bei während der Geburt auftretenden Schwierigkeiten Massnahme n eingeleitet werden und ev. ein Kaiserschnitt vorgenommen wird zum Schutz von Mutter und Kind.

    “Bei manchen “autonomen Single-Verfechterinnen” ist der Selbsthaß nicht zu übersehen!”

    So so – und woran erkennt man dieses Selbsthasssyndrom? Rückmeldung dringend erbeten…

    “Haben Sie sich mal gerfragt, was die Unterdrückung der Frau (im Gottesbild) über die Jahrhunderte in der Frauenseele und an Frauenkörpern (an Identifizierungskrämpfen) bewirkt und ANGERICHTET haben? Auch, dass diese GEGEN ihre “Natur” kämpfen? Das gleiche Schatten-Phänomen wie jetzt im Pädo-Vielen-Skandal!

    Im Pilgern zu den Quellen und Marienerscheinungen hält sich viel Volksglaube (und Verwirrendes, “Geheimes”) , das den Einzelnen “unter dem Dach” hält.

    Und was denken Sie, Erna, was der Kernzank Ihres Papstes der Ökumene mit der evangelischen Kirche nicht nachzugeben, ist??? Das ist doch die Wandlungsfrage! ”

    Woher kennen Sie eigentlich die RKK und den Katholizismus wie er hier in der Schweiz gelebt wird? Beim LEsen Ihrer Beiträge hat sich die Befürchtung bei mir verdichtet, dass Sie grundsätzlich keine Ahnung haben. Nichts für ungut.

  9. erna sagt:

    @ Nickwechselerin und an die Adresse von @ windin

    Da stimme ich nun nada vollumfänglich zu. Und ausserdem können so äusserliche Symptome wie dicke aufgeschwollene Beine Hinweis auf Herzinsuffizienz oder eine Stoffwechselerkrankung sein, behandlungsbedrüftig, weil ansonsten längeres Leben eher zufällig sein wird, nicht gesund. Grösse 34 mag für junge Leute, die noch wachsen oder eben so veranlagt sind zutreffen, später spielen Veränderungen des Stoffwechsels, des Bindegewebes, der Körperalterung eine viel grössere Rolle als Ernährung- wenngleich man diese grade dann den eigenen Bedrürfnissen angleichen soll. Aber es Fastfoood und Chips sind doch eh ein Thema eher junger Leute.

    Was Nada zu Männer mit ruinierten Körpern sagt, kann durchaus zutreffen, nur hat das dann nichts mit Gebären zu tun………

    Und warum @ windin schreibt “…….Gell, Erna, WIR schaffen das alleine! Mit Yoga, Spagat und Überschlag bis 80…..” i ist mir völlig schleierhaft. Auf mich trifft diese aussage jedenfalls nicht im Geringsten zu noch habe ich die Absicht so zu leben. Wir werden älter resp. die Körperalterung macht sich ganz unterschiedlich bemerkbar und eines Tages sterben wir, so ist das nun mal. Ansonsten halt ich’s mit Nada; fich finde, in dieser Hinsicht hat die eine gute Lebenseinstellung.

  10. Nickwechslerin sagt:

    @ Erna
    “Woher kennen Sie eigentlich die RKK und den Katholizismus wie er hier in der Schweiz gelebt wird? Beim LEsen Ihrer Beiträge hat sich die Befürchtung bei mir verdichtet, dass Sie grundsätzlich keine Ahnung haben. Nichts für ungut.”

    1.
    Sollte sich der Katholizismus a) im süddeutschen Raum derart unterscheiden? und b) von seinem weltweit einheiltichen Zentrum?
    Habe vor einiger Zeit hier mal die Lebensgeschichte *Die Reise der Seele* der Schweizer Weberin Marie Métraillier erwähnt, die sich vom Einfluß der Kirche frei gemacht hat

    2. Mit Ironie kann man bei Ihnen wohl nicht landen? Aber vergessen Sie nicht: Sie waren es, die gebärende Frauen mit verhunzten Figuren (und deren traditionelle Lebensentwürfe) über einen Kamm schären . Und stellen SIe sich vor: auch ich trage MBTs und halte den Sieg der Matrone nicht wider die Natur auf! Auch das hat nicht zwangsläufig mit Mutterschaft zu tun.

  11. Moria sagt:

    NICKWECHSLERIN
    Beim Vertreten jeglichem Religiösen gibt es für IRONIE keinen Platz.
    Wusstest Du das denn wirklich nicht?

  12. erna sagt:

    @ nickwechslerin

    Ich verstehe eins wirklich nicht: Warum ist für die die Körperform resp. das Gewicht ein so immens wichtiger Faktor? Scheint Ihr persönliches Dauerthema zu sein….?!?!

  13. erna sagt:

    @ nickwechselerin

    Ach, jetzt eben habe ich das mit den “verhunzten Figuren” verstanden, zuvor dachte ich dabei, dass es sich um eine besondere religiöse Praktik in Ihrer Gegend handle. Hätte sein können oder.Mir wäre nciht bewusst, dass ich auf Körperformen angesprochen hätte. Wenn Frauen ein Kind nach dem anderen Gebären sind bei weniger guter Ernährung als wir sie heute selbstverständlich haben ganz andere physische Beschwerden entstanden. Lesen Sie mal das Büchlein der Hebamme aus dem Val d’Anniviers oder fragen Sie ältere Frauen wie das war, wenn nach einer Zangengeburt nicht sicher war, dass das Kind keinen Schaden davongettragen habe und den der der Frau entstanden ist der war einfach normal. Sie waren ausgelaugt, verloren ihre Zähne usw. Aber lesen Sie selbst. Das Figur-Problem war da bestimmt das allerletzte worüber man nachdachte. Es war so, die Lebenserwartun einer Frau war unter diesen Umständen bei 40 Jahren. Ich habe noch ältere Frauen vom Lande kennengelern, die mir erzählten, dass da wo sie lebten es üblich war, dass die Braucht sich vor der Hochzeit alle Zähne ziehen liess und ihre Eltern ihr eine Zahnprothese anfertigen liessen als Hochzeitsgeschenk. Stellen Sie sich das mal vor. Heute nehmen Schwangere Frauen Vi-Dé-Tropfen und haben keine derartigen Probleme. Allein die Vorstellung, ich hätte mir so jung wie diese Frau erzählte alle Zähne ziehen lassen müssen um dem Ehemann die hohen Kosten für den Zahnersatz zu ersparen – na besten Dank, da hätte ich wohl die Flucht ergriffen…….

    Nein, das ist ein Luxus unserer Zeit, dass wir uns Sorgen um unser Aussehen machen, damals war man froh ums Überleben bei jedem einzelnen Mal. Nichts Yoga oder so………….davon habe ich geschrieben.

  14. erna sagt:

    @ nickwechslerin

    Sollte heissen:

    “…..ch habe noch ältere Frauen vom Lande kennengelern, die mir erzählten, dass da wo sie lebten es üblich war, dass die Braut sich vor der Hochzeit alle Zähne ziehen liess……” Sorry, ich muss meine Texte demnächst genauer durchlesen. Soviele Tippfehler wie hier passieren mir sonst nicht.

  15. Rabbi Jussuf sagt:

    erna
    Ich kenne eine solche Frau. Sie heute erst etwa 40. Mit 18 wurden ihr alle Zähne gezogen – um die Zahnarstkosten zu sparen.

  16. Nickwechslerin sagt:

    erna

    Gewicht ist in der Tat das Dauerthema von (frommen und nichtfrommen) Frauen! LEBENSLANG! Soll alte Frauen in den Alterheimen geben, die noch magersüchtig sind…Sorry..Sar-krass-mus.

    den Eindruck habe ich auch, dass Sie manchmal nicht verstehen, aber urteilen:

    [Zitat Erna:
    “”Beim LEsen Ihrer Beiträge hat sich die Befürchtung bei mir verdichtet, dass Sie grundsätzlich keine Ahnung haben. Nichts für ungut.””
    Die Retourkutsche dazu könnte ich Ihnen zurück geben, die katholische Glaubenslehre betreffend]

    mein Thema, wenn überhaupt, ist weninger das “Gewicht”, ich kann nämlichnicht viel ändern, sondern vielmehr die ERNÄHRUNG! und ein angemessener Ausgleich für die “Spende” von Mutterschaft in dieser Zeit bis 2010, die über den christlichen (hält sich hartnäckig in der Kultur) “Gotteslohn” hiinausgeht! Typisch für evangelikale Freikirchen udn Pietismus , denen katholische Altvordern in nichts nachstehen: “Du hast ja die Liebe deiner Kinder!”

    Wenn sich meine Beiträge über Äusserlichkeiten gehäuft haben sollten, dann schließen sie doch die Innerlichkeiten jeweils ein: es waren Beiträge über Eß-Störungen, die im pietistischen Milieu schamhaft verborgen wurden und in der psychosomatischen – linientreuen – Klinik Hohe Mark vorerst ihre Endstation fanden (Artikel ) Magersucht als Identitäts-und Emanzipationskonflikt…überhaupt Kontext Süchte.

    Darüber hinaus habe ich mich etwas belustigt -aktuell über Erscheinungen wie Joyce Meyer und andere Vertreterinnen, die nun über die elektronischen Medien hier bei uns eingeschleppt von RTL_Bertelsmann und andere Private stöckeln, die Tupper-Party-Ära nicht vergessend – über die krampfhaften Bemühungen in jener Szene sein Frauenbild zu wandeln, was entsprechend “gewollt” auch ausfällt: der Spagat zwischen “Gehorsam”, Reinheit, alten Zöpfen, langen bis knielangen Röcken und sittlich ziemlichen Hosenanzügen, wenn überhaupt! Was für ein Image!!! Aber, Oho, die bekehrte Dame (und Kindi) trägt vorzugsweise Markenklamotten und nutz Papas Sonnenbank und seine Rudermaschine im Dachstudio! Der Klunker hat Einzug gehalten! 🙂

    ÜBERGEWICHT ist allerdings (wie in USA sowieso und nun leider seit MacDo auch in Okinawa) bei uns inzwischen Volkskrankheit. Die armen Kinder kommen fast schon mit Diabetes Typ II auf die Welt und Sportunterricht wird in den Schulen gestrichen.

    Ich denke nicht, dass ich mir (seit Jahren des mehr Alleinlebens ) noch “Sorgen” um mein Aussehen machte…trage feiertags und alltags die gleichen abgelatschten Klamotten, schneide meine Haare meistens selber und investiere kaum in “Schönheit” :-…war noch nie im Leben bei einer Kosmetikerin, sehe, wie Nailstudios und Podologinnen Hochkonjunktur haben und kann Wellness gerade mal buchstabieren! Von meinem schnuddeligen Leierpullover habe ich mich nach 20 Jahren schweren Herzens getrennt…Er hat so schön “verborgen” 🙂 Er ist dahin gewandert, wo die Chefideologen dieser, jener rechten Szene schon längst sein sollten: in der Tonne.
    Schmuck habe ich keinen! Ein Ballkleid, JA! DAS HÄTTE ich mir irgendwann gewünscht! 🙂 Gegen Mitte meiner Ehe…auf einer Tagung…Aber dazu hatte ich den FALSCHEN Mann! Methodisten dürfen tanzen. Katholen sicher auch. Brüder nicht!

    ein “dickes Fell” scheint aber in vielen Beziehungen nötig ( alle fundamentalistischen Varianten betreffend von altkatholisch bis..) um den Dominatoren ein Gleichgewicht gegenüber zu stellen

    Sie schreiben:
    “….anstatt in einer Ehe unter einem möglicherweise herrschsüchtigen Oberhaupt der Familie sich mit Ptuz- und Kinder”kram” abmühen? Ich persönlich finde Kloster als eine ganz gute Alternative immer vorausgesetzt man wolle das wirklcih und eigne sich dafür. Grade in Bezug auf Bastas Input möchte ich daran erinnern, dass ein Kind nach dem anderen Frauenkörper ruiniert hat und oft die Lebenserwartung zunachst deswegen höchstens 40 Jahre war. Ob 10 Kinder und relative Armut so idillisch waren und der damit verbundene Existenzkampf wage ich zu bezweifeln und dass da manch einem der liebe Gott und die Kirche Zuflucht sein konnten verstehe ich nur zu gut.”

    Mein Verständnis ist ein anderes.

    Die Biografie gestern (2-Teiler, ZDF) über die erste deutsche Medizinerin Hope Lehmann hat auch einen Fokus auf die Hebammen-Kultur und die damaligen , indirekt bis heutigen “Lebensschützerinnen” geworfen.

    Die Zähne, darf ich versichern, fallen auch mit Vitamin D von alleine aus! Permanent-Burnout habe ich auch erlebt!

    Ich glaube Mutterschaft ist mein Dauerthema :-), da es nicht mein primärer Plan war…Gebären war (deshalb?) nie Schwerstakt für mich, einfach zack hin und zack zurück und hinterher alles wie sonst. Eben mal aufs Feld vors Dorf und dann wieder an die Arbeit…
    der Umweg über zehn Tage Schonung in der Klinik, getrennt sein vom Säugling, war ein typisch industrielles, patriarchalisches Phänomen für “hysterische” Frauen, die ideologisch aus der Bahn geworfen waren…Schwangerschaft als Krankheit usw.

    Mutterschaft ist insofern ein lebenslanges Thema, da die Folgen weitreichend sind! Plötzlich steht Frau allein da…die Kinder notgedrungen in die Welt ausgeschwärmt. Ihnen wird es einmal nicht mehr so gut gehen…

    Sorgen? Sorgen mach ich mir weniger um mein Aussehen! Sondern, darum, ob ich die Treppe bald noch rauf und runter komme 🙁

    Mein Leben war einmal ganz anders gedacht! ?

    Ich bin erstaunt, wie viele Menschen viele/mehrere Partnerschaften haben bzw. mehrmals heiraten. Ich könnte das nicht! Auch dieser Zug (Bindung/Beziehung) ist abgefahren! Nach “Liebe-nur-einen -Gläubigen” und Ideologie und Einfluß. Ich glaube eben an vieles NICHT MEHR! Auch nicht an Vorbestimmung. Das sich eingestehen ist ein ziemliches Kratzen am eigenen SELBST-Verständnis. Da frage ich mich manchmal doch, ob ich das noch bin!

  17. Nickwechslerin sagt:

    P.S.
    mal Anna fragen, wie sich der Schönheitskult in den bigotten, dekadenten Gesellschaften Brasiliens auswirkt…dort sind Ops und Messer neben Tischgebet so selbstverständlich wie die Zahnbürste.

  18. Nickwechslerin sagt:

    wie gesagt: ich wollte eigentlich darauf eingehen, dass es nicht die Schwangerschaften sind, die ein vorzeitiges Altern zwangsläufig zur Folge haben (müssen) , sondern dass kinderlose Frauen genauso Prozessen und den verschiedensten Fakltoren unterworfen sind . Deshalb der Einschub von Kleidergröße 34 noch NACH oder wieder etlichen Jahren nach 6 Kindern… Auch die Veränderung der (weiblichen) Medizin spielt eine große Rolle.

    Dass Stillen den Busen ruiniert, Basta, ist eine weitere Mythe!
    (Gleichermaßen sei auf die frauenverachtenden Erfahrungungen einer austetretenen ZEN-Nonne verwiesen, die männlichen Geheimlästerungen jener Mönche über junge und alte Frauen werde ichhier nciht zitieren)

    vielmehr in der Waagschale meiner vorzeitigen “Demenz” und Gebrechlichkeit wiegen andere Umstände ( eben auch die peripher Bereitsstellung eines großfamilienangemessenen Lebensumfeldes, Umzüge, die fundamentalistischen Einmischungen und der Streß, die Ausschließlichkeit jener Misch-FamilienBILDER)…es ist wohl das Gesamtpaket. Ich könnte es im einzelnen eben nicht differenzieren, WAS auf Schwangerschaft als Spätfolge und was nicht zurück zu führen ist. Schwangerscahft ist andererseits Herz-Kreislauf-Training. Und Stillen Brustkrebsverhüter…
    Aber auf KEINEN Fall sollte mißverstanden werden, dass ich meine Kinder für irgendetwas beschuldige oder es sie gar spüren ließe…(auch so ein modernesAmmenmärchen)

  19. Moria sagt:

    NICKWECHSLERIN
    Hoffentlich behältst Du Kopien Deiner Postings – sie sind vor lauter Schwärze und Offenheit faszinierend und farbig und in sich geschlossen brisant.
    Jeweils an Feiertagen könntest Du diese nochmals durchgehen und sie zu Papier resp. in ein spezielles PC-Archiv bringen. Daraus enstände eine lesenswerte, ungewohnt blumig-welke Chronik, die das Leben schrieb….. Du hast Talent, das Unangenehme ungeschminkt auf den Punkt zu bringen. Einfach erstaunlich! Was meinst Du dazu – ev. als neues A-vangelium für Deine Ex-Brüder und Schwestern.

  20. Nickwechslerin sagt:

    Hi Moria,

    nix da…(und auch noch an Feiertagen! – für mich ist inzwischen JEDER Tag ein Feiertag – das wäre ja eine Buchhalterarbeit. Und Buchführung ist mir zu penetrant!…)

    Eigene Postings nochmal durchlesen? Die sind absolut für den Wind…Momentaufnahmen…eben spotan…und aus dem Unbewußten “diktiert”…:-) es ist nichts “wert” als löschenswert…was ich schon getan hätte, böte dieser Blog die Möglichkeit. Ein “Buch” würde ich ganz anders konzipieren…und eben die tatsächliche Brisanz in den Vordergrund stellen, denn DIE

    habe ich

    HIER

    ganz bestimmt noch überhaupt nicht zur Sprache gebracht!! Sicher gehen mir manche Szenen filmisch durch den Kopf! Davon kannst du ausgehen…aber da begänne/begönne erst das Umsetzen in “Kunst” . Und eben, weil ich das nicht kann, ist es noch nicht in Angriff genommen…:-( Muß die Welt halt drauf verzichten und ihre eigenen Erfahrungen machen. … mit Gottes Auserwählten …mit der sie einholenden Männerwelt. Bisher war die Zeit noch nicht wirklich reif…
    Das Glauben und Anerkennen und Aufarbeiten und Strafen sexueller/n Mißbrauchs/-erfahrungen hat ja auch gut 30 bis 50 Jahre gebraucht, um sich den Weg ins Licht zu bahnen. Und gegen welchen Widerstand? Die göttliche Männerriege von Radio Vati-kan redet sich raus, es sei die sexuelle Revolution daran schuld! Bitte was?

    Die Befreiungsgeschichten von Frauen aus Religionen und in Gesellschaft genießen statt dessen immer noch den Touch der Sensation, Schmuddelecke, oder des Jammerns , wie wir immer noch reichlich sehen 🙂 Macholand ist noch nicht vorüber, auch wenn so viele das verkünden. Die Rechtssprechung ist immer noch patriarchalisch, vaterorientiert. Und morgen wird sich daran nichts ändern.
    Ich frage mich allerdings, was du daran so “revolutionär” finden solltest? So weit müßten wir doch schon sein, “das Unangenehme ungschminkt auf den Punkt zu bringen” ?

  21. Nickwechslerin sagt:

    In jenem Film über Dr. Hope (hier willkürlicher Link – schlechte Kritiken http://www.welt.de/fernsehen/article6813439/ZDF-Problemproduktion-mit-Heike-Makatsch.html) wurde sehr schön deutlich, welche Wirkungen eben doch lebenslang mitgehen. (könne, auchwenn man jenen Weg nicht gewählt hat) Ihr Fast-Schwiegervater und dessen System (die Denke um 1900, die er vertrat) hat es (obwohl sie dann mit zwei anderen Männern verheiratet war) bis ans Lebensende volbracht, ihr an entscheidenden Wegkreuzungen Steine in den Weg zu legen.

  22. not only winner sagt:

    nochmals zur

    ” Rosamunde-Pilcher-Fassung eines hochpolitischen Lebens. ”

    dieser Mensch, der klasische Emporkömmling des Bürgertums um 1900, hatte seinen Sohn mit seinem ganzen System “dahinter” in Griff, so dass der Sohn nur eine Marionettenfunktion ausfüllen konnte und voll im Sinne und Fernsteuerung des Vaters handelte. . Ein Essens-Date in der Familie verlief jedoch ohne die Anpassung der möglichen Schwiegertochter.

    Diese, Hope Bridges Adams, begegnete “IHM”, dem Patriarchen, wieder, als sie sich für das Medizin-Studium einschreiben wollte. “ER”, der verhindernde Universitäts-Präsident. Hope drohte, bis zur höchsten staatlichen Instanz zu gehen. Von da an, ob Lehrveranstaltungen oder berufliche Zulassungen, ob es darum ging, aufklärende Medizinbücher in Krankenhäuser zu verbreiten oder um die Gründung einer Frauengebärklinik in München: dieser Mensch verkörperte die alten Zöpfe (und verstand es die “Zünfte” der christlichen Rechten für sich einzubinden ) , strengte ein gerichtliches Verfahren gegen sie an, polte ihre Ideen für sich um , um selber darin in großem Glanz unter Beifall zu strahlen.

    “Das Leben der ersten offiziell zugelassenen deutschen Ärztin Hope Bridges Adams Lehmann schreit geradezu danach, verfilmt zu werden. Eine berufstätige Mutter, geschieden und wiederverheiratet, eine überzeugte Sozialdemokratin, die sich vom Patriarchat Ende des 19. Jahrhunderts nicht einschüchtern ließ. Ihr Leben ein einziger Kampf, hartnäckig geführt für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung, für medizinische und menschliche Vernunft. Die historische Hope Bridges Adams Lehmann wirkt wie eine sehr moderne Frau, die versehentlich in die Kaiserzeit zurückgebeamt worden ist….

    Ihre erste Ehe zerbricht, ihr Kind wird ihr fremd, später verlässt sie die beiden, um mit ihrem zweiten Mann Carl Lehmann eine Praxis in München aufzubauen…

    Spannenden, zeitgeschichtlichen Stoff bietet das Leben von Hope Bridges Adams Lehmann eigentlich reichlich: Sie war gut mit der Sozialistin und Feministin Clara Zetkin befreundet, sie kannte den Ur-Sozialdemokraten August Bebel und sogar Lenin persönlich. Hope und Carl Lehmann waren ein ausgesprochen politisches Paar. Sie schrieb Ratgeber über Sexualität, Hygiene, Erziehung und plante in München einen zweisprachigen Kindergarten. All das geschieht vor dem Hintergrund der Bismarck-Zeit bis zum Ersten Weltkrieg. …” schreibt der *stern*

    ich empfehle noch einen Artikel des Ex-Calvinisten Klaas Huizing:
    http://www.chrismon.de/5964.php

    und ich lande zum Schluß auf dem Boden der Erfahrungen der Realität mißlungener christlicher Bemühungen: eine komplette Kirchengemeinde hat sich aus der evangelischen Allianz verabschiedet wegen des baptitischen Taufverständnisses (siehe idea-Forum)
    und auf dem Boden der christlichen Grausamkeiten (im Hinblick, was Hölle sein könnte)

    Memorial:
    “The entire Peebs.Net Community has been researching and compiling an horrific dossier on the number of deaths that appear directly attributable to the Exclusive Brethren doctrine of Separation. This doctrine is considered the core belief of the cult and has caused nothing but pain and anguish to those affected by it. This growing list of suicides, murders and death is a damning indictment of what happens when Legalism is allowed to overpower Love. These are the stories of those who were driven beyond what they could bear.

    They nied not have died”

    John Nelson Darby…>Google “Bilder” 🙁 *1800 bis (1882) 2010

    Das “Vorführen” von Roman-Figuren ist m.E. erlaubt!
    Diese Leute mochten (und hatten auch) keine Hunde! Hunde wären Konkurrenz zur Versammlung gewesen!

    Mitgeschöpfe (Seperation) waren absolute No-Goes…

    ——–

    Anschwärzen “vor lauter Schwärze”….

    was einen so umtreibt…
    von meinen alten späten kranken Eltern hatte ich nur gut 30 Jahre etwas… immer mit dem Schrecken leben, dass mein Vater im Koma ins Krankenhaus kam…eine Mutter mit Kriegstraumata (die Großeltern sind mit Kind und Kegel dreimal aus ihrer Heimat ausgewandert, zweimal, um 1000km weiter im Westen eine Arbeit zu finden, zum dritten Mal nach dem zweiten großen göttlich nicht intervenierten großen Menschenabschlachten)

    Eine Antwort, was Glück sein könnte, habe ich nicht oder IMMER WENIGER gefunden 🙂 Ich begnüge mich mit kleinen Glücken: eben, dass mein Dach dicht ist, wenn der Regen aufs Fenster trommelt…wenn mein verlassenes Kind einen Tag ohne anzuecken durch den Großstadtdschungel gekommen ist.

    Pläne und Ziele?

  23. not only winner sagt:

    Mein “Gott”…fast zwei Jahre ist es bald her, dass wir unser letztes “Familien-Haus” aufgelöst und verkauft haben:
    Ich bleibe dabei! C H R I S T E N (Fanatiker, Buchstabenchristen, Bibelfundamentalisten, Allianzler) bringen ein unsägliches/unsegliches Leid über “Auserwählte”! ein “anderes” Leben ist möglich: 2 Jahre “ohne”….Wäschetrockner…

    so ein Wäschetrockner war ein (amerikanisches Vorbild-)doch-go…wie auch der Streichelzoo ( sprich: die Kaninchen im Stall an der Hauswand…hatten wir nie) oder die Tomatenpflanzen auf den Fensterbrettern…(zeigte an, wer daheim eine “Hausfrau” sein Eigen nannte…hatten wir nie)
    Mein Gott! Wie ich diese Jahre bereue! Jahre OHNE MICH!

  24. not only winner sagt:

    Umtriebigkeit, Zerrissenheit, Heimatlosigkeit und Völkerwanderung also “im Blut”…woher sollte ich also wissen, wo ich da noch seßhaft sein könnte? In meinem kleinen Traumgarten?

  25. not only winner sagt:

    < —————-das da waren Gebetsmaschinen…"Wir beten für dich"

    Pläne und Ziele?
    Ich bin wieder auf der Suche nach Menschen…wenn ich Kraft dafür habe…

  26. Emeli sagt:

    Die Seele wie sie die Katholische Kirche sieht ist sicher ein Phantom. Die Frauen hatten ja keine Seelen ebenso die Tiere nicht.
    Plötzlich oh Wunder sah diese Kirche dann doch Seelen bei den Frauen. Ach es ist doch alles was man darüber sagen kann nur sinnloser Quatsch und bringt gar nichts.

  27. Anguttara sagt:

    >>Bei den fernöstlichen Philosophien und Glaubenskonzepten ist die Seele der Träger wichtiger Informationen. Wie auf einer Festplatte sind alle Taten gespeichert, die „guten“ wie die „schlechten“. Sie machen das Karma aus, das über die Zukunft entscheidet. Erlösung gibt es erst, wenn die schlechten Taten aus früheren Leben durch die guten aus dem aktuellen getilgt sind. Fällt die Bilanz negativ aus, droht eine Wiedergeburt. Pikant: Die Rückkehr auf die Erde gilt als Strafe. <<
    Nichts von dem stimmt, Hugo Stamm. Wiederholt fällt mir auf, dass Sie den Buddhismus einseitig wiedergeben, was bedeutet, dass Sie lediglich eine intellektuelle Herangehensweise besitzen, und keine meditative, die unbedingt gefordert ist, um den Ur-Buddhismus zu verstehen. Der Buddha hat eindeutig dargelegt, dass und warum keine Seele existiert. Was nicht existiert, darauf können keine Informationen gespeichert sein, Taten, Ansichten usw. Diese existieren ausserhalb des Wahns des Ich-bin. Auch ist das Karma nicht so einfach erklärt, wie Sie das haben wollen. Es gibt mehrere Leben, die unterschiedlich bewertet werden. Erst das Erreichen des Nibbana löst das Sterben auf. Der Satz: Rückkehr auf die Erde gilt als Strafe ist in keinen Schriften des Buddha zu finden. Dies ist ein Zusammenwursteln von Esoterikern, die ebenfalls den Buddha für sich beanspruchen, und am meditativen Erkennen der Zusammenhänge scheitern, wie Sie, Hugo Stamm.

  28. Andreas sagt:

    Zu: Ist die Seele nur ein Phantom?
    Bingo. Mit dieser Frage ins Schwarze getroffen ! Mit dem Begriff Seele haben sich die alten Griechen, Christen, Philosophen verschiedenster Richtungen und zuallerletzt Psychologen unterschiedlichster Schulen befasst. Irgendwie stiess die Menschheit bei dem Begriff Seele an ihre Grenze. Bevor wir aber über die Seele reden, ist es wichtig, sich über die Vagheit des Begriffes Seele klar zu werden. Sonst es ergeht anderen wie mir, als ich mit gläubigen Christen über Dinge stritt, die die Seele betreffen, und ich nach mehrstündiger Diskussion erkennen musste, dass ich mir selber nicht klar war, was ich unter Seele verstand. Was für ein Dummkopf war ich, über Dinge zu diskutieren, wovon ich nicht einmal selbst eine Ahnung hatte.

  29. DR.JOHN sagt:

    SEELE , GOTT u.sogar (!) LIEBE sind abstrakte Begriffe der menschlichen Sehn- S U C H T !!! In der REALITÄT
    existieren sie nicht !
    SEELE (=Funktion des ZNS ! )
    GOTT (= Einbildung des ZNS ! )
    LIEBE (= Gefühl des ZNS durch SEXualhormone ! )

    “SEEL-Sorger ” selbst “sprachen” den Tieren, den ” Wilden” u. den Frauen früher keine “SEELE” zu ! Der “TEUFEL”
    wollte “GOTT” die “SEELEN” rauben usw. Alles Wahnideen zwecks patriarchaler Ausbeutung ihrer zuvor Verdummten !
    SEELE,GOTTu.LIEBE im Dienste der Macht-SUCHT!!! “Schöne” patriarchale Welt …
    IRRENARZT DR:JOHN

  30. Try not to speak of a person’s contentment to a single significantly successful as compared to personally.
    nike free 3.0 v2 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-30-v2-herren-laufschuhe-grau-grün-p-986.html/

  31. Absolutely love is definitely delicate for delivery, having said that it gets bigger more potent with age whether it’s adequately provided.
    nike free 3.0 v3 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-30-v3-männer-nike-free-30-v3-c-265_267.html/

  32. To the world there’s a chance you’re body, unfortunately to one customer there’s a chance you’re worldwide.
    nike free run 2 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-run-2-laufschuhe-für-männer-rot-schwarz-p-1210.html/

  33. Don’t bother to connect with others who definitely are suitable to be with. Make friends who will trigger 1 jimmy your body out.
    nike free 3.0 v3 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-30-v3-damen-running-schuhe-rot-weiß-p-1025.html/