schliessen

Gut Ding will verschoben werden

«Weisst du, wie langsam die Berner sind? Die Berner sind so langsam, ...»: Grämen Sie sich nicht über zementierte Vorurteile, lassen Sie sie über Ihre Boxen laufen..

Bern sei das Florida der Schweiz, fand der «Blick» 2012, als die Stadt Bern bei den Gemeindewahlen die Ergebnisse stundenlang schuldig blieb, weil das Zählsystem versagt hatte. Die sprichwörtliche Langsamkeit der Berner ist immer wieder eine dankbare Vorlage, wenn es darum geht, Stadtberner Kuriositäten zu erklären.

Nun ist 2015 offensichtlich nicht das Jahr, um dem Klischee den Kampf anzusagen: Seit unser 1.-August-Feuerwerk um einen Tag verschoben wurde, hat Bern seinen Ruf wohl für alle Zeiten zementiert. Man hört schon das Bonmot: «Weisst du, wie langsam die Berner sind? Die Berner sind so langsam, ihr 1.-August-Feuerwerk findet am 2. August statt.»

Aber wir wollen uns darob nicht grämen. Langsamkeit bedeutet Besonnenheit, geistige Elastizität, Langmut und jene bestrickende Nachlässigkeit, die so schwer nachzuahmen ist. Brust raus, Playlist an – wir haben Ihnen die besten Oden an die Gelassenheit zusammengestellt:

Jedes Ding hat seine Zeit, auch Pyrotechnika.

Was soll man tun, Veränderungen sind gekommen, um zu bleiben.

Wir sind zwar nicht der junge Mick Jagger, aber wir teilen seine Zuversicht.

Wir kommen aus der Stadt mit der einst grössten Dichte an unterirdischen Cannabisverteilern in der Altstadt. Uns kann niemand etwas vormachen.
¨

Nur, weil die ganze Restschweiz schon vorgelegt hat, müssen wir noch lange nicht mitziehen.

Was die anderen tun, ist uns ohnehin einerlei.

Wer sagt denn, dass wir in diesem Hamsterrad überhaupt mittun wollen.

Sich bloss nicht kirre machen lassen vom Geräusch der tickenden Uhren.

Morgen kann alles schon wieder ganz anders aussehen.

Und wenn nicht, ist’s auch nicht weiter schlimm. Weil: Umwege sind köstlich.

Welche Lieder fehlen Ihrer Meinung nach in der Liste? Vorschläge bitte in die Kommentarspalte!

Hanna Jordi

Hanna Jordi lebt in Bern seit 1985. Etwas anderes hat sich bislang nicht aufgedrängt.


Publiziert am 3. August 2015

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.