Steuern sparen mit der Säule 3b

Wie Sie im Rahmen der wenig bekannten Säule 3b – der sogenannt freien Vorsorge – selber vorsorgen können.

Meine Vorsorgelösung: Bei der Säule 3b sind Einzahlungsbeträge und Auszahlungszeitpunkt frei wählbar. Foto: iStock

Ich bin 53 und beziehe infolge eines Geburtsgebrechens IV-Leistungen von der 1. und 2. Säule. Meine Frau ist 50 und arbeitet nicht. Ich stelle fest, dass man als IV-Bezüger fast keine Abzugsmöglichkeiten mehr hat. Nicht einmal Vorsorgebeiträge werden akzeptiert. Nun möchte ich Sie anfragen, ob man als IV-Bezüger wirklich den Schwarzen Peter gezogen hat oder ob hier irgendwo noch eine Lücke besteht. Wenn ich wenigstens jetzt noch etwas für das Alter sparen könnte – auch steuertechnisch –, würde ich entspannter auf die spätere Pensionierung blicken. E.E.

Wenn jemand wie Sie Leistungen der Invalidenversicherung IV bezieht und gar nicht mehr arbeiten kann, sind die Abzugsmöglichkeiten in der Steuererklärung in der Tat eng begrenzt, und auch die Vorsorge bietet nur wenig Möglichkeiten, um damit zusätzlich Steuern zu sparen.

Denn die von Ihnen angesprochene steuerbegünstigte Säule 3a darf man im Grundsatz nur nutzen, wenn man ein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen erzielt oder Taggelder der Arbeitslosenversicherung bezieht. Ihren Angaben entnehme ich aber, dass Sie kein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen aufweisen. Damit können Sie die Säule 3a fürs Alterssparen nicht einsetzen.

Anders wäre es, wenn Sie als IV-Bezüger eine Resterwerbsfähigkeit hätten. Doch das ist in Ihrem Fall nicht gegeben. Da auch Ihre Frau nicht erwerbstätig ist, sehe ich auch da keine Möglichkeit für eine Nutzung der steuerbegünstigten Säule 3a.

Für Ihr Alter vorsorgen dürfen Sie aber im Rahmen der in der breiten Öffentlichkeit etwas weniger bekannten Säule 3b – das ist die sogenannte freie Vorsorge. Dabei handelt es sich um private Vorsorgelösungen, die meist an Anlagefonds oder Versicherungen gekoppelt sind und das Ziel haben, mehr Geld fürs Alter auf die hohe Kante zu legen.

Der Begriff «freie Vorsorge» bezieht sich auf die Tatsache, dass man in der Säule 3b anders als bei der Säule 3a keine staatlichen Auflagen bezüglich Einzahlungen, Verfügbarkeit und Zeitpunkt der Auszahlung hat.

Auch hier bestehen – allerdings nur im beschränktem Rahmen – Möglichkeiten, Steuern zu sparen. Von der Steuer befreit sind konkret periodisch finanzierte, kapitalbildende Lebensversicherungen sowie Einmalprämienpolicen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Zudem ist es so, dass Rentenzahlungen aus der freien Vorsorge 3b nur zu 40 Prozent besteuert werden.

Ich empfehle Ihnen, sich von Ihrer Versicherung und zusätzlich auch von Ihrer Bank Vorsorgemöglichkeiten im Rahmen der freien Vorsorge 3b aufzeigen zu lassen. Da Sie in Hinblick auf Ihr Alter einen Anlagehorizont von mindestens zehn Jahren haben, würde ich das Geld, das Sie fürs Alter auf die Seite legen möchten, möglichst gewinnbringend investieren.

Die grössten Ertragschancen versprechen kostengünstige Anlagefonds. Beispiele dafür sind die Vorsorgefonds «Swisscanto (CH) Vorsorge Fonds 25 Passiv VT CHF» oder «Swisscanto (CH) Vorsorge Fonds 45 Passiv VT CHF» mit tiefen Gebühren. Oder der vergleichbare, aber etwas teurere «CSA Mixta-BVG Index 45» der Grossbank Credit Suisse. Allerdings tragen Sie je nach Aktienanteil ein mehr oder weniger grosses Anlagerisiko, wie der Crash wegen der Corona-Krise gezeigt hat.

Die Einzahlungen in die Fonds können Sie nicht von der Einkommenssteuer abziehen. Wenn Sie aber während mehrerer Jahre so Vermögen gebildet haben, können Sie im Alter davon einen Vermögensverzehr vornehmen. Dieser ist anders als Renteneinnahmen steuerfrei.

Sie sehen, alles in allem bleiben die Abzugsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Vorsorge sehr begrenzt. Möglichkeiten, die ich wenigstens prüfen würde, bietet aber immerhin die erwähnte Vorsorge 3b.

3 Kommentare zu «Steuern sparen mit der Säule 3b»

  • Anh Toàn sagt:

    Bitcoin oder Klopapier im Keller sind auch Säule 3b, Steuern sparen kann man damit auch: Wenn es Gewinne gibt, sind die steuerfrei.

    Die Säule 3b hat keinen Rahmen! Wer einen solchen behauptet, sollte ihn nennen.

  • Panja Flöte sagt:

    Zur freien Vorsorge 3b zählt alles, was nicht zur Säule 1, 2 und 3a gehört und auf die Seite gelegt wird. Also z.B. Geld unter der Matratze, Bankkonto, Wertpapier-Portfolio, Sparversicherung etc. — Hier geht es nicht um Steuerersparnisse, sondern um das freiwillige Zurücklegen von Geld für später.

    Der vorsichtige Mensch sorgt für magere Zeiten vor (wenn er es sich denn leisten kann), und der sorglose gibt alles aus oder spart nur, wenn er zusätzlich eine Steuererleichterung bekommt.

  • Sandra sagt:

    Wieviel müsste die Ehefrau mindestens verdienen, damit eine Einzahlung in die 3a möglich wäre?
    Wäre das nicht die einfachste Lösung ?

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.