So kommen Auswanderer zu ihrem 3. Säule-Geld

Lebensabend an der Sonne: Wer auswandern will, sollte seine Altersvorsorge gründlich planen.

Ich plane nach Brasilien auszuwandern. Ich möchte gerne meine Säule 3a mitnehmen. Wie mache ich das am Besten? M.W.

Wenn jemand definitiv die Schweiz verlässt und auswandert, darf man das in der steuerbegünstigen Säule 3a angesparte Geld vorzeitig beziehen. Anders als beim vorzeitigen Bezug von Geldern aus der Pensionskasse, ist es recht einfach möglich, das 3. Säule-Kapital beim Verlassen der Schweiz zu beziehen.

Sie müssen lediglich nachweisen können, dass Sie die Schweiz definitiv verlassen und sich künftig in Brasilien niederlassen. Daher müssen Sie sich in Ihrer heutigen Wohngemeinde offiziell abmelden und dann an Ihrem künftigen Wohnort wieder anmelden. Sie können allerdings das 3. Säule-Konto nicht «mitnehmen», wie Sie schreiben, sondern müssen das Konto auflösen und das Geld beziehen.

Zu beachten sind auch steuerliche Aspekte: Wenn Sie das Geld in Anspruch nehmen würden, noch bevor Sie die Schweiz verlassen und offiziell abgemeldet sind, müssten Sie das Kapital separat von Ihrem übrigen Einkommen zu einem reduzierten Satz versteuern. Falls Sie das Geld beziehen, erst nachdem Sie sich offiziell abgemeldet haben, kommt bei der Auszahlung eine Quellensteuer zum Zug. Diese ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich.

Ich rate Ihnen, sich rund um Ihre Auswanderungspläne von Ihrer Hausbank beraten zu lassen. Je nachdem können Sie nämlich noch einiges an Steuern sparen, wenn Sie das Geld zu einer Vorsorgestiftung in einem Kanton mit tiefer Quellensteuer transferieren. Wo Sie diesbezüglich am Besten fahren, kann Ihnen Ihre Bank aufzeigen.

Unabhängig von den Steueraspekten empfehle ich Ihnen, sich Gedanken zu machen, wie Sie später Ihre Altersvorsorge regeln. Wenn Sie das Geld der 3. Säule jetzt vorzeitig beziehen, weil Sie nach Brasilien auswandern, könnte es sein, dass Ihnen das Kapital später für Ihre Altersvorsorge fehlt.

Ich rate Ihnen daher, sich zusätzlich von Ihrer Bank oder Versicherung punkto Altersvorsorge beraten zu lassen und sich insbesondere auch die finanziellen Konsequenzen Ihrer Auswanderungspläne für Ihre Vorsorge im Alter aufzeigen zu lassen.